Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Ernte Dank, Herbstkranz und das Vorbereiten für den Winter ......







Im Herbst beginnt eine arbeitsreiche Zeit. Die Gärten werden auf den Winter vorbereitet, alles wird abgeerntet, man beschäftigt sich mit frohem werkeln. Auch wir im Siebenzwergehaus beschäftigen uns in diesem Sinne. Wir sammeln Farben und Wärme für den Winter.




 So schnippeln wir buntes Gemüse , verpacken es und frieren es für den nahenden Winter ein.





Aus den Früchten kochen wir für die Winterzeit Marmelade. Einige Obstsorten werden getrocknet. Es wird gebacken und gearbeitet. Durchs ganze Haus strömt  in dieser Zeit ein herrlicher Duft.

  Kleine Äpfel, Bucheckern , Hagebutten finden ihren Platz.  Sie werden verbastelt, verarbeitet und auch bespielt.








Wir feiern das Ernte Dankfest.

Alle guten Gaben,
alles was wir haben,
kommt oh Gott von dir,
wir danken dir dafür.




Die Natur schenkt uns an diesem Festtag ihren ganzen Reichtum zum Sehen, Riechen und vor allem zum Schmecken. Doch auch an den Tagen danach wird von den vielen Köstlichkeiten gegessen, bis der Erntetisch wieder leer ist, so hat das Fest einen schönen Ausklang.


Nach dem Ernte Dank geht es weiter mit den Vorbereitungen für den Winter, die sich bis in die Adventszeit ziehen.  Die Abende und Nachmittage werden länger, dass heisst : "Wir haben viel Zeit zum spielen, werkeln, kuscheln und so einiges mehr!!!"


Der Kerzenvorat wird aufgefüllt.
Bienenwachskerzen werden gerollt und gezogen.




Auch werden farbenfohe Kerzen gewerkelt.



In der Holzwerkstatt wird gehobelt und geschliffen.Gesägt und gehämmert.


Auch der Holzvorrat wird aufgefüllt, es möchte ja keiner frieren.






Dieses werkeln und sammeln macht Freude und Spass. Rituale aus früheren Zeiten haben bei uns einen festen Platz.







LG
Barbara



Donnerstag, 6. Oktober 2016

Unser Jahreszeitentisch .....



 ......  bunt und fröhlich wie es gerade auch in der Natur zugeht.



 Mutter Erde mit ihren Wurzelkindern, dem Blattbaby und dem Kastanienkind feiern Ernte Dank.



 Die Zwerglein im Wald sammeln Herbstfrüchte für den kommenden Winter.


 Das Füchslein rollt sich kuschlig zusammen und lauscht den Geschichten, die sich die Zwerglein abends beim fröhlichen Werkeln erzählen.


 Seelig schlummert das Zwerglein im kuscheligen Körbchen.



An der Wichtelquelle sprudeld noch der Wasserfall und das Bächlein plätschert munter vor sich hin. Es dauert vlt. nicht mehr lang und er ist von einer dünnen Eisschicht überzogen.




Im Wichtelwald ist alles friedlich. Der Herbst ist eingezogen, es wird stiller im Wäldchen, trotz emsigen Treibens.



So siehts aus auf unserem Jahreszeitentisch.

LG

Barbara

Sonntag, 2. Oktober 2016

Oktobergeschreibsel

Hei,hei, husasa der Herbst ist da ........





 ......Kastanien sammeln, die ersten Mandarinchen schälen, Kürbisse aushöhlen, durchs Laub rascheln, den typischen Herbstduft im Wald schnuppern,  leckere Kürbissuppe kochen, nochmal draussen sitzen und einen Cafe geniessen, den Nebel bewundern, durch den Regen tanzen, Strohblumen, ganz viel Kerzenschein, Blaubeermuffins, Zimtschnecken, Pflaumenkuchen, Tee trinken, kuschenln, basteln, lesen, spielen.



Oktober, jetzt fängt die etwas dunklere Jahreszeit an. Morgens, wenn wir aufstehn ist es dunkel und abends wird es auch schon recht schnell duster Der erste Bodenfrost, kann uns überraschen. Pünktlich zum Oktober, kann es schon recht kühl werden. Natürlich wollen wir  tagsüber nochnoch viele Sonnenstrahlen einfangen. Der Garten ist schon frostsicher, so können wir uns zurücklehnen und den Herbst geniessen. Denn es ist ein gemütlicher Monat, in dem wir viel Wärme in unser zu Hause bringen können. In der Natur verändert sich viel, Sonnenschein, Regen, herbstliche Stürme, alles können wir im Oktober erleben. Die Natur ist so bunt und vielfältig, dass man nur schaun könnte. Wir schaun im Oktober oft in den Himmel und spitzen ganz doll unsere Öhrchen. Denn aufgepasst, die Kraniche und Wildgänse fliegen in den Süden und da muss eine gute Reise gewünscht werden. Es gibt nichts Goldigeres wie so ein kleines winkendes Patschehändchen und ein Menschenkind, das sein Mündchen spitzt und in den Himmel ruft: " Gute Reise, bis nächstes Jahr im Sommer!!" Ich durfte das jetzt schon oft erleben und es ist immer wieder schön.


Wenn der Wind kräftig blässt lassen wir den Drachen steigen.






Die ersten Piepmätze klopfen an und betteln nach Futter, wir schauen Ihnn gerne zu.

Das Haus ist herbstlich geschmückt

 Immer brennt ein Kerzchen.




 Zu unseren Lieblingsdüften im Duftlämpchen kommen noch Kiefernadelöl, und Erkältungsöle dazu. 



Gesungen werden die gleichen Lieder wie im September.
 Am Ende des Monats erweitern wir mit St. Martins Liedern:  Ich geh mit meiner Laterne, St. Martin war ein guter Mann....
Morgens, wenn die Kinder verschlafen und leicht fröstelnd aus den Betten kriechen, bekommen sie im Herbst oft einen warmen Haferflockenbrei, mit frisch gemahlenem Zimt und Zucker. Allein dieser Duft macht munter und wärmt. 




Ansonsten bevorzugen wir im Herbst Suppen und Eintöpfe, es kommen deftigere Speisen auf den Tisch, Kohlrouladen, Semmelknödel mit Gemüsesoße, Kürbisgerichte, aber auch die süßen Speisen werden gern gegessen, Apfelschmarrn, Apfel-Reis-Auflauf, Gewürzkuchen, Zimtschnecken, Zimtwaffeln , Apfelstrudel, und so vieles mehr.
 

Ich freue mich auf die Abende, die wir lesend, bastelnd und spielend am Küchentisch verbringen. Die Familie rückt wieder sehr nah zusammen. Freut euch, die kuschelige Zeit beginnt.
Herzliche
Grüße
von
Barbara