Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Montag, 27. Juni 2016

Lieblingsplätze und einfach zur Ruhe kommen .....







 ...unsere Zeit ist schnellebig geworden, wer spürt  das nicht. Da ein Termin und noch ein Termin, da ein Problem, das uns ein Sorgenfältchen ins Gesicht treibt. Die Zeit rennt und wir hinterher. Aber soll es so sein? Nein eigentlich nicht, aber ganz entkommt man diesen Alltagswehwehchen nicht. Sie gehören zum Leben dazu, wir müssen uns dem stellen.  Jeder muss da seinen ganz persönliche Weg finden.






Auch unsere Kinder bekommen diesen Druck schon zu spüren. Also heisst es gemeinsam einen Weg finden, der uns entspannt und uns unsere innere Ruhe wieder gibt. Es gibt da verschiedene Möglichkeiten, eine davon ist, wir suchen unsere Lieblingsplätze auf. Dazu laufen wir erstmal durch Feld, Wald und Wiesen, wir atmen ein und aus, wir riechen und hören und auf einmal merken wir es schon, es wird ruhig in uns.


Am Lieblingsplatz angekommen setzen wir uns hin, lassen den Blick in die Ferne schweifen.  Und dann ist es da: das Glücksgefühl, wir spüren es, trotz Allem, das Leben ist schön. Die Sorgen werden dadurch nicht weniger, aber unsere Einstellung kann sich dadurch ändern. Auf einmal finden wir Lösungen, die vorher unerreichbar waren.




 Also lasst uns unsere sieben Sachen packen und los gehts, ein kleines Stückchen Glück und Zufriedenheit finden wir dann auf dem Weg.


LG
von Barbara;  die auch nicht immer glücklich ist , sich aber vorgenommen hat, aus Allem das Beste zu machen.



Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    schöne Fotos zeigst du uns.
    Tja das Leben ist kein Ponyhof. Es wird auch nicht besser wenn man alles verdrängt. Leider kann man nicht immer lächelnd durch den Tag laufen. Ja man muss sich dem stellen. Gut ist wenn man durch Auszeiten Kraft schöpfen kann. Dann geht es auch wieder weiter.
    Und liebe Menschen an der Seite die mit einem durch unglückliche Zeiten gehen.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,das sind wunderschöne Fotos.
    Ich habe gelernt, viel Stress aus meinem Leben zu nehmen - notgedrungen.
    Und es geht. Auch mich holen Probleme immer wieder ein, aber ich
    versuche, alles etwas leichter zu nehmen. Ich kann nichts ändern. Das
    habe ich in der Tumorklink gelernt.
    Einen guten Wochenstart wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Eine wirklich tolle Sache ist das, schon den Kindern beizubringen, dass sie kleine Rückzugsorte brauchen und sich selbst schaffen können. Das ist was fürs Leben :) Leider habe ich keine kleineren Kinder mehr, aber meine großen (und ich)haben immer noch die Orte in ihren Herzen, an denen wir eine schöne, ruhige Familienzeit verbracht haben. Wenn möglich, besuchen wir diese Orte manchmal zusammen,und es ist immer eine schöne Erinnerung...
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara,
    ja, es braucht sie, diese heilsamen Lieblingsplätze. Wir haben eine kleine Kapelle mitten in einem unberührten Tal im Schwarzwald sehr zu schätzen gelernt.

    ...und die Vornahme umzusetzen ist sicher nicht immer einfach. Ich glaube manchmal, um so älter man äh frau wird, um so mehr prüft das Leben, ob man/frau wirklich durchhält, was man/frau sich vorgenommen hat. Nicht immer einfach diese Lebensprüfungen. Aber es hilft ja nichts außer es zu versuchen.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Barbara,
    du hast so einen schönen post geschrieben und die Fotos sind toll.
    Dein letzter Satz, den du uns mitgibst, ... das sind wahre Worte
    Alles Gute und viel Glück
    Ganga

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Barbara,
    Du hast genau die richtige Einstellung. Man kann dem Leben immer etwas Positives abgewinnen. Ihr lebt in einer wunderschönen Gegend. Da kann man schon Frieden finden an den stillen Plätzen in der Natur.
    Ich wünsche Dir einen relaxten Abend.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Barbara ja das braucht jeder Mensch nur machens viele zu wenig und lassen die Hektik ihren Sieg. Gerade für die Kinder ist es wichtig dass sie es lernen aus zuspannen das schöne in sich auf zunehmen von der Natur!
    Du machst das so toll mit dienen Kindern dieses so zu geniessen ausschalten und das habe ich auch gelernt nach 3 Jahren!
    Wünsche dir noch viele ruhige Stunden er Erholung an solche Plätze!
    Liebe Umarmung Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Barbara, einen besseren Vorsatz als deinen gibt es eigentlich nicht. Wir haben auch ganz viele solcher Plätze im Wald, am Weiher, am Bach, in der Wiese nur leider können wir momentan weden den einen noch den anderen aufsuchen, bei uns herscht eine wahnsinnige Mückenplage! Da ist nix mit Ruhe und Erholung......ganz liebe Grüße Sabrina

    AntwortenLöschen