Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Mittwoch, 27. April 2016

Hallihallo

da sind wir wieder. Danke erstmal für die lieben Mails und Nachfragen. Hier ist alles so weit in Ordnung. Es geht uns gut. Natürlich verlangt das Leben einem auch immer etwas ab. Ganz normal, gell?

Wir leben in einer großen Familie und da ist eigentlich immer was los. Es passieren Dinge, die nicht geplant sind, sie können Fröhlichkeit, Lachen, aber auch Trauer, Ärger und Aufregung mit sich bringen  Das Leben ist nicht planbar, das haben uns die letzten Wochen gezeigt.  Ich vergleiche das Leben gerne mit dem Wetter, man muss annehmen was kommt und das haben wir auch gemacht.

Die letzten Tage war das Wetter voller Überraschungen. Alles war dabei. Gestern, egal wo wir waren hat uns der Schnee überrascht. Ich fragte mich: "Soll ich mich darüber ärgern oder aufregen?" Ich habe mich für ein "Nein" entschieden und das hatte einen Grund.




Ich sah in das glückliche Gesichtchen meines kleinsten Zwerglein. Diese Freude, dass es schneit. Sie hat mich angesteckt. Kinder sind die reinsten Lebenskünstler. Sie leben im Hier und Jetzt. Ich lasse mich gerne mitziehen und spüre die Freude und auch diese Unbeschwertheit in mir aufsteigen, wenn ich mich so mit treiben lasse.



Kinder nehmen an und geniessen.  Sie lachen, sie weinen, sie sind stark und mutig, sie zeigen uns einfach wie Facettenreich das Leben ist.







Natürlich muss keiner Schnee im April mögen , was ich damit einfach sagen möchte. Egal, was das Leben euch beschert,  versucht das Beste daraus zumachen.

Und schaut mal was wir mitten im Schnee gefunden haben, wenn das kein Zeichen war, dann weiss ich auch nicht.



 Ganz liebe Grüße
 von
 Barbara,

 die euch verspricht wieder etwas mehr hier zu sein um euch Geschichten aus dem Siebenzwergenhaus zu erzählen.

Kommentare:

  1. Hallo , Hallo liebe Barbara!
    Schön von dir wieder zu lesen und so ein positives Posting hat man doch immer gerne und wundervoll so viel Schnee bei euch und ihr hattet viel Spass dabei!
    Ja, die Kinder zeigen uns vieles dass man alles so nehmen sollte wie es gerade kommt!
    Ich wünsche dir eine schöne Zeit im April mit seinen letzten Tage!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hey Barbara ,
    wie schön von dir zu lesen . Ja das Leben ist wie es ist , mit Yhöhen und Tiefen .
    Und auch wie das Wetter , können wir nur das beste daraus machen .
    Echt so viel Schnee hattet ihr nochmal . Mir wäre die Freude darüber schwer gefallen ,
    obwohl ich ihn im Winter ja sehr mag . Ich hab auch einen zu Betreuenden , der nur
    das Wort Schnee hört und vor Freude strahlt . Ihm es sowas von egal wann der Schnee
    fällt , Hauptsache es passiert . Aber hier flockte es wenn überhaupt mal , nur kurz und
    knapp und zu Boden kam keine Flocke . Bloß gut sag ich da . Nun stürmt es mal wieder
    und ab morgen sollen 19 Grad kommen bis Sonntag . Na dann
    Na und ich hoffe , ihr habt die nicht so schönen Ereignisse gemeistert und es geht
    wieder besser .
    Habt eine schöne Zeit . Herzlichst liebe Grüsse von JANI

    AntwortenLöschen
  3. Deine Bilder vom Schnee sind so schön, da ist der Ärger darüber gleich wie weggeschmolzen. Du hast Recht man kann die Dinge nicht ändern also nimmt man sie lieber so an wie sie eben sind. Freu mich das du wieder öfter hier sein willst.... liebe Grüße Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Rundum schön ist dein Post. Der Vergleich mit dem Leben und dem Wetter passt perfekt. Und ja - von den Kindern kann man sich ganz oft eine Lebensart abschauen. Annehmen und das Beste daraus machen - so kommt man doch ganz gut durchs Leben.
    Ganz liebe Grüße ins Zwergenhaus!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,
    und wenn du dich über den Schnee doch geärgert hättest, das Wetter wäre doch davon unbeeindruckt geblieben ;o)
    Wahnsinn, deine winterlichen Bilder zu sehen. Hier war es die letzten Tage auch kalt. Eisiger Wind, Regen und Hagelschauer machten es leichter, am Schreibtisch sitzen zu müssen.
    Aber eine geschlossene Schneedecke, die hatten wir nicht.
    Gerade halte ich die Nase in die Sonne. Mal schauen, wann die nächste schwarze Wolke sich zwischen uns schiebt...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  6. liebe Barbara, ich freu mich von Euch zu lesen.
    Ein schöner Gedanke der Post. Mit tollen Fotos. Ja, Kinder nehmen das was kommt, wir "Grossen" sollten drauf hören, es erspüren.
    Auch wir hatten so richtigs Aprilwetter. Es war so, es wird wieder anders werden ....
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Es kommt was kommt,wir können es nicht ändern.Und so müssen wir das Wetter wohl so hin nehmen und das Beste draus machen.
    Trotzdem freue ich mich nun auf Sonne und Wärme.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Großartig, wie sie sich freut.

    Und Deine Bilder sehen "trotz" April echt großartig aus.

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Tja, meine liebe Barbara, Kinder leben in der Gegenwart und nehmen sie an, wie sie ist. Wir machen uns um alles zuviel einen Kopf und so vergessen wir zu lachen, zu genießen und einfach mal mit dem jetzt zufrieden zu sein. Das würde uns insgesamt viel glücklicher machen. Aber für Erwachsene gibts halt noch mehr zu bedenken und da helfen uns die Kinder, wieder ein Stück Unbeschwertheit zu entdecken.
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen
  10. Schön, euch wiederzulesen. Ja, Kinder sind das Größte und machen aus allem das Beste, wunderbare April-Schnee-Bilder (wenngleich ich es dennoch verrückt finde). Sina

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe euch gefunden - und darüber freue ich mich.
    Wunderschöne Schneebilder - auch wenn April nicht gerade
    der Wintermonat ist.
    Einen guten Dienstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  12. Den Moment genießen...,auch wenn es Schnee im April ist.Genau das bringen unsere Kinder uns doch bei.Liebe Grüsse !!!

    AntwortenLöschen