Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Montag, 11. Januar 2016

Was haben wir so gemacht, Was machen wir so , herzlich willkommen Alltag ....








... Weihnachten ist eigentlich vorbei, die Deko ist verschwunden , winterwunderlich ist es bei uns zu Hause geworden. Überall hat es Schneeflöckchen an die Fensterscheiben geschneit.



Trotzdem begleitet uns die weihnachtliche Stimmung noch ein Weilchen, es werden die Plätzchenreste verkrümmelt und in den Winter- Weihnachtsbüchern wird gerne noch geblättert, auch der eine oder andere Weihnachtfilm wird noch geguckt, bis Mariä Lichtmess bleiben unsere Lichterhäuser noch stehen. Da unser mittlerer Sohn auch gerade zu Besuch ist wird eh noch ein bissl nachgeweihnachtet, so war er ja an Weihnachten nicht bei uns. Wir lassen es uns halt noch gutgehn.



Am Donnerstag habe ich den Grosseinkauf erledigt. Wir haben den Speiseplan besprochen und danach wurde dann eingekauft.

Am Freitag wurde das Häuschen wochenendfein gemacht. Es wurde geputzt und gewienert. Abends sind der Herzmann und ich dann zusammen ins Kino gegangen. Elternzeit mal ausser Haus.



Am Samstag wurde in Annas Zimmer gestrichen und gewerkelt. Das hat sie aber mit ihrer großen Schwester alleine bewältigt. Der Mann und ich mussten noch einige Dinge erledigen und waren bis Nachmittags unterwegs.
Danach ging es ans backen und Marmelade kochen. Wir haben drei Sorten Marmelade eingekocht, das ganze Haus duftete wunderfein.





Den Abend liessen wir ruhig ausklingen, es wurde im Wohnzimer gegessen, ganz entspannt.

Am Sonntag wurde ausgeschlafen und dann sind wir aufs Berglein gewandert. Dort blies ein kräftiger Wind und wir konnten den Drachen hinauf in die Wolken fliegen lassen. Ein kleines bisschen Schnee durften wir  auch noch sehen und einen herrlichen Ausblick weit hinab ins Tal geniessen.











Nach unserem Ausflug stand dann Baden an und die Vorbereitungen für die kommende Woche. Hallo Alltag.



Wir sind heute gut aber müde im Alltag angekommen. Wir haben uns in den Ferien gut erholt und können jetzt gestärkt in das Alltägliche Leben starten.  Heute regenete es den ganzen Nachmittag in Strömen, da wollte doch keiner raus.

Also haben wir süsses Obst genascht, Stollen gefuttert und ganz viel gespielt. Jetzt decke ich gleich den Tisch und wir essen Abendbrot. Lotta gukt die Kinderstunde und die Mädels lernen, die beiden Söhne haben sich in ihre Zimmer verringelt.



Nach dem Abendessen lese ich Lotta noch vor und dann geht es ab ins Bett. Wir werden heute Alle früh ins Bettchen verschwinden, denn Alle sind müde. Der Körper muss sich erst umstellen.




So sieht es aus bei uns.

Herzliche Grüße

Barbara




Kommentare:

  1. Huhu meine Liebe,
    die schöne Weihnachtszeit ist leider vorbei. Einerseits kann man den Baum nicht mehr sehen,anderseits hält man an diese schöne Zeit noch ein wenig fest.
    Wir hatten ja im Norden schon ganz viel Schnee. Und ich hoffe da kommt auch noch mehr. Schließlich haben wir ja Winter.
    Wir kuscheln uns auch ganz viel ein, basteln, lesen,spielen, gucken Filme,trinken Tee. Dazu sind die Kerzen an. So vertreiben wir den Januar und Februar.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara
    wie schön und doch noch so feierlich an zusehen bei euch und der Winter ist da mit all seine Tücken und Feinheiten. So kann man es aushalten in einen schönen Zuhause und auch mit draussen zu erleben all das Schöne!
    Ich wünsche euch alles gute im Januar!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie schön und gemütlich! Der Winter kann durchaus seine schönen Seiten haben.
    Wir haben auch noch winterlich dekoriert. Tee und viele viele Kerzen gehören dazu. Vielleicht soll es bei uns am Wochenende Schnee geben, denn bisher hat es zum Schlittenfahren noch nicht gereicht.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Auch bei uns regnet es seit gestern, es ist trüb und unbehaglich. Ich werde mir aber an Euch ein Beispiel nehmen und es mir gemütlich machen. Trotzdem sehne ich , beim Lesen Deiner Posts manchmal die Zeit, als die Kinder klein waren, zurück. Ein Haushalt mit Kindern ist eben anders, lebendiger, liebevoller, als wenn nur alte Leute zusammen hocken. Ich meine das natürlich ein wenig ironisch. Ist aber auch so.
    Danke, dass ich Euch wieder begleiten durfte. Es hat mir viel Freude bereitet.
    Ich wünsche Euch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen