Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Dienstag, 26. Januar 2016

Speiseplanzeit







Letzte Woche hatte ich gar keinen Speiseplan eingestellt, dafür bekommt ihr jetzt gleich für 2 Wochen unseren Essensplan. Am Freitag kam die Biokiste, und es wurde Mangold mit geliefert, darauf haben wir uns sehr gefreut. In der Biokiste sind auch immer sehr schöne Rezeptideen, da koche ich auch schon mal danach.


Montag:  Chinakohl-Gemüsepfanne,

Dienstag: Kartoffel-Karotten-Gemüsse

Mittwoch: Leberknödelsuppe, Apfel-Zimt-Muffins

Donnerstag: Kartoffelgulasch, Gurkensalat

Freitag: Gnocchi mit Lachs und Ruccola, getrockete Tomaten, Parmesan

Samstag: Pizza,  Tomatensalat

Sonntag: Reistopf , Eis

Montag: Klösse mit Gemüsesoße

Dienstag: Pellkartoffeln mit Kräuterquark, Joghurt mit Obst 

Mittwoch: Kartoffel-Kirchererbseneintopf, Gewürzkuchen

Donnerstag: Mangoldlasagne, Salat

Freitag: Backfisch, Kartoffeln, Gemüse, Salat

Samstag: Familienkochen ist noch in Planung

Sonntag: Der Mann kocht !!!

So das war es von uns für heute.

LG

Barbara






Montag, 25. Januar 2016

Wir haben das Eislaternchenfest gefeiert .....

..... endlich war es so kalt, dass wir Eislaternchen herstellen konnten.Väterchen Frost hat  tüchtig seinen Zauberstab geschwungen und es wurde bitterkalt.








Also ging es schnell ran ans Werk, es wurden Orangen in Scheiben geschnitten, Zimtstangen und Tannenzapfen bereit gelegt und unser Rosmarien durfte uns auch ein paar Zweiglein dazuspenden. Winterliche Düfte zogen durchs Siebenzwergehäuschen.





Wir füllten Wasser in Kuchenformen und dann kamen unsere Schätze noch dazu, dann wurden unsere Förmchen behutsam hinausgetragen um in den kalten Schnee gestellt zu werden. Jetzt hies es warten, gar nicht so leicht für ein kleines ungeduliges Menschenkind. Aber die Nachtkälte hatte es dann geschafft, am nächsten Morgen waren unsere Eislaternchen fertig.
Sie wurden bestaunt und bewundert, doch ein bisschen Geduld musste schon noch sein. Denn richtig leuchten und strahlen können sie ja erst wenn es dunkel wird. Aber nicht so schlimn, das Fest musste ja vorbereitet werden.

Um uns einzustimmen wurde in Winterwunderbüchern gelesen.




 Lotta schwebte als kleine Eisprinzessin durchs Haus.

 

Es wurde Erdbeerorangenpunsch  und Schnittchen vorbereitet.


Und dann war es soweit, die Nachtfee kam und es wurde dunkel. Wir packten uns warm ein, dann ging es nach draussen.  Feierlich wurden die Laternchen angezündet. Sie leuchteten hell und klar und ein himmlischer Duft erfreute unsere rotgefrorenen Näschen.  Es wurden ein paar Winterliedchen gesungen und unser leckerer süßer Punsch wärmte uns ganz herrlich von Innen.




Dann ging es ins hell erleuchtete, warme Haus und wir verpuzten hungrig unsere Schnittchen.





Zufrieden, glücklich und satt ging es dann auf die Couch, im Ofen kinsterte ein Feuerchen und wir spielten noch ein Weilchen zusammen.



So war das an unserem Eislaternchenfest.Müde und glücklich ging es zu später Stunde ins Bettchen.


LG

Barbara


Sonntag, 17. Januar 2016

Winterwunderzauberhaftes






was für eine Freude. Mitten in der Nacht haben wir es vernommen, es schneit wieder. Heute morgen in der Früh war alles weiß.
Schnee-Winterwunderzauber , etwas Schöneres gibt es nicht, die Flocken, wie sie langsam, fast tanzend vom Himmmel auf unsere Erde schweben. Und diesen ganz besonderen Glanz mit sich bringen, ganz ruhig und friedlich sieht die Welt jetzt aus. Und diese Stille, könnt ihr sie hören?



Wenn dann das kleine Menschenkind am Fenster steht, im Schlafi mit noch verwuschelten Haaren und mit strahlenden Augen in die Welt schaut, dazu ganz leise, fast andächtig Schneeflöckchen Weißröckchen singt, dann ist  Alles gut. In diesem Moment vergisst man alle Sorgen und alles nicht so Schöne.






Gleich morgens sind das aufgergte Lottakind und ich. schön warm eingepackt, in die weiße Schneelandschaft gezogen. Dieses Glück in den Augen, diese roten Wangen, das Lachen, das Singen, all das sind Freuden, die man nie vergisst. Wir sind durch den Schnee getollt, haben uns die Schneeflöckchen ins Gesicht schneien lassen, haben uns in den Schnee geschmissen und einen Schneeengel gemacht, eine Wichtelhöhle gebaut, Herzen in den Schnee gemalt, einfach viel Spass und Freude gehabt.





Könnt ihr das Glück in den Augen sehn? Diesen Stolz? Das können uns nur unsere Kinder zeigen, ich lasse mich mitziehn und geniesse jede Min dieses kleinen Glücks.








Zuhause angekommen wurde kräftig gefrühstückt.




Und jetzt lümmeln wir uns auf die Couch und gucken das Sonntagsmärchen, naürlich werden wir noch einmal rausgehen um uns danach mit Tee und Winterbüchern einzukuscheln. Achja, an manchen Tagen passt es einfach.




Verschneite weiße Grüße

von Barbara

Freitag, 15. Januar 2016

Hallo Wochenende ...





.... die erste Schulwoche ist schon vorbei und wir starten glücklich und zufrieden ins Wochenende. Wir sind gut im Alltagsleben angekommen, morgens fällt das aufstehen zwar manchmal noch schwer, aber es ist okay. Alles in Allem war es eine schöne Woche. Mein mittlerer Sohn war die ganze Woche zu Besuch und wir haben die Zeit mit ihm sehr genossen. Das Haus war voller Leben, der Mittagstisch gut besucht, denn auch mein großer Sohn war bis Nachmittags zu Hause , er hatte Spätdienst.  Ich fühle mich wohl, wenn ich meine Lieben um mich habe,  es macht mich glücklich. Es passiert soviel Schreckliches da draussen und man wird immer wieder wachgerüttelt, dass die Familie das Wichtigste und Wertvollste ist was man hat. Hauptsache alle sind gesund und munter.




Jetzt ist Freitagnachmittag, wir lassen uns fallen und gehen ins Winterwochenende.  Der Grosseinkauf für nächste Woche ist erledigt und der Speiseplan wurde besprochen. Die Wäsche ist gewaschen, das Haus ist geputzt, die Betten sind frisch bezogen.



 Im Ofen brennt ein Feuerchen, es knistert und lodert vor sich hin. Ich liebe den Freitag, man hat das ganze Wochende noch vor sich.



Das Mittagessen habe ich zusammen mit Lotta gekocht, sie wird schon eine richtig kleine Köchin und es ist mir eine Freude sie bei ihrem eifrigen Tun zu beobchten. Ich liebe es, wenn sie mit ihren kleinen Händchen so geschickt und mit Feuereifer das Gemüse schnippelt oder im Kochtopf rührt.





Morgen werden wir ausschlafen und dann gemeinsam frühstücken. Wir werden backen und noch mal Marmelade kochen. Später gehe ich mit Lotta und meinen Geschwistern ins Kino. Lotta hat viele Sterne gesammelt und jetzt winkt eine Belohnung. Wie sie an ihre Sterne kommt, erzähle ich euch ein anderes mal. Morgen abend ist Familienkochen angesagt und dann werden wir es uns gemütlich machen.



Am Sonntag wird es uns nach dem Frühstück nach draussen ziehen, wir werden hoffentlich noch ein bissl Schnee haben und einen schönen Winterspaziergang machen können, wahrscheinlich wandern wir durch den Tierpark und gucken dort nach den Tierchen. Sie werden bei dem Wetter bestimmt großen Hunger haben. Wenn wir dann müde und durchgefroren nach Hause kommen, halten wir eine Teezeit und verknuspern unser Gebackenes.  Dann ist es auch schon wieder Zeit sich auf den Montag vorzubereiten. Wir lassen das Wochenende ruhig ausklingen.



Wir leben jetzt eine Teestunde und schauen den Schneeflöckchen zu,  wie sie sachte vom Himmel schweben.




Ich wünsche euch allen ein schönes Wochende, machts euch auch fein, nehmt eure Lieben in den Arm und herzt sie einmal.


LG

Barbara

















Donnerstag, 14. Januar 2016

Neue Kalender braucht das Jahr ....

.....  und ich auch.  Da viel Leben in vielen Räumen herrscht, haben wir zwangsläufig auch viele Kalender. Um das neue Jahr gut zu beginnen, gehört es einfach dazu, die neuen Kalender aufzuhängen. Es werden die  anstehenden Termine eingetragen, in den noch leeren Familienplaner.  So ganz nach dem Motto: "Es ist  Zeit etwas Neues zu beginnen."

Die Raupe Nimmersatt wird dieses Jahr ein Auge auf unsere Termine werfen und uns hoffentlich gut durchs neue Jahr begeleiten. So manch einen blöden Termin darf sie dann gerne auffuttern.





Der Märchenkalender ist vom letzten Jahr, es gab dieses Jahr keinen Neuen der annähernd so schön war. Also darf er hängenbleiben.








Dieser Kalender hängt im Schlafzimmer, ich mag ihn sehr und bestelle ihn mir schon ein paar Jährchen. In manchen Zeiten ist er ein toller Mutmacher.



Natürlich hat Elsa  Beskow einen festen Platz in unserem Herzen und von daher darf dieser Kalender nicht fehlen. Ein Herzerwärmerchen.




Im Flur ist es bei uns kunterbunt und da passt der kleine Maulwurf einfach dazu.




Schöne warme Fotos sind bei uns Mädels ein Muss, wir sind halt richtige Mädchen.



Diesen wunderschönen Kalender habe ich von der lieben Birgit bekommen, er hat einen Ehrenplatz.




In Lottas Spielzimmer hängt dieser schöne Kinderkalender.





Oben in ihrem Zimmer wird es ein bissl ruhiger, da tanzen nur die Blättermännchen ihren Reigen.



In unserer Jahreszeitenecke hängen wie immer die gleichen Kalender, da ändert sich nichts.






älteres Foto



 Und in meiner Handtasche befindet sich ein rosa Planer, jeder Termin wird noch handschriftlich eingetragen.So bin ich halt.



So wird es dieses Jahr wieder kunterbunt aussehen, genau wie wir halt sind, viele Menschen, viele Träume, hoffentlich viele schöne Termine.

Ich wünsche euch einen schönen Restdonnerstag .


Alles Liebe eure

Barbara


Dienstag, 12. Januar 2016

Speiseplan !!!!






ich wurde wieder gefragt ob ich den Speiseplanmal wieder auflebenlassen möchte. Ja, kann ich gerne machen. Ich denke halt immer nur, wenn er so wöchentlich erscheint wird es dann doch auch mal langweillig.


Nun gut, ich lege dann mal los:

Montag : Spaghetti mit Tomaten-Schinkensosse, Bohnensalat

Dienstag: Kartoffeln mit Spinatssose, gekochte Eier

Mittwoch: Maultaschensuppe nach italienischer Art, Schokopudding

Donnerstag: Pizza jeder darf so belegen wie er mag, Salat

Freitag: Pangasiusfilet, Kartoffeln, Erbsen und Möhren, Kräutersosse, Gurkensalat

Samstag: Familienkochen , steht noch nicht so fest

Sonntag: Sauerbraten, Klösse und Rotkraut


So wird diese Woche bei uns gespeist.


Lg
Barbara

Montag, 11. Januar 2016

Was haben wir so gemacht, Was machen wir so , herzlich willkommen Alltag ....








... Weihnachten ist eigentlich vorbei, die Deko ist verschwunden , winterwunderlich ist es bei uns zu Hause geworden. Überall hat es Schneeflöckchen an die Fensterscheiben geschneit.



Trotzdem begleitet uns die weihnachtliche Stimmung noch ein Weilchen, es werden die Plätzchenreste verkrümmelt und in den Winter- Weihnachtsbüchern wird gerne noch geblättert, auch der eine oder andere Weihnachtfilm wird noch geguckt, bis Mariä Lichtmess bleiben unsere Lichterhäuser noch stehen. Da unser mittlerer Sohn auch gerade zu Besuch ist wird eh noch ein bissl nachgeweihnachtet, so war er ja an Weihnachten nicht bei uns. Wir lassen es uns halt noch gutgehn.



Am Donnerstag habe ich den Grosseinkauf erledigt. Wir haben den Speiseplan besprochen und danach wurde dann eingekauft.

Am Freitag wurde das Häuschen wochenendfein gemacht. Es wurde geputzt und gewienert. Abends sind der Herzmann und ich dann zusammen ins Kino gegangen. Elternzeit mal ausser Haus.



Am Samstag wurde in Annas Zimmer gestrichen und gewerkelt. Das hat sie aber mit ihrer großen Schwester alleine bewältigt. Der Mann und ich mussten noch einige Dinge erledigen und waren bis Nachmittags unterwegs.
Danach ging es ans backen und Marmelade kochen. Wir haben drei Sorten Marmelade eingekocht, das ganze Haus duftete wunderfein.





Den Abend liessen wir ruhig ausklingen, es wurde im Wohnzimer gegessen, ganz entspannt.

Am Sonntag wurde ausgeschlafen und dann sind wir aufs Berglein gewandert. Dort blies ein kräftiger Wind und wir konnten den Drachen hinauf in die Wolken fliegen lassen. Ein kleines bisschen Schnee durften wir  auch noch sehen und einen herrlichen Ausblick weit hinab ins Tal geniessen.











Nach unserem Ausflug stand dann Baden an und die Vorbereitungen für die kommende Woche. Hallo Alltag.



Wir sind heute gut aber müde im Alltag angekommen. Wir haben uns in den Ferien gut erholt und können jetzt gestärkt in das Alltägliche Leben starten.  Heute regenete es den ganzen Nachmittag in Strömen, da wollte doch keiner raus.

Also haben wir süsses Obst genascht, Stollen gefuttert und ganz viel gespielt. Jetzt decke ich gleich den Tisch und wir essen Abendbrot. Lotta gukt die Kinderstunde und die Mädels lernen, die beiden Söhne haben sich in ihre Zimmer verringelt.



Nach dem Abendessen lese ich Lotta noch vor und dann geht es ab ins Bett. Wir werden heute Alle früh ins Bettchen verschwinden, denn Alle sind müde. Der Körper muss sich erst umstellen.




So sieht es aus bei uns.

Herzliche Grüße

Barbara