Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Wir warten aufs Christkind


oder wie wir unsere aufgeregten Kinder ein bisschen beschäftigen können und dazu noch zur Ruhe kommen.Die knisternde Spannung können unsere Kleinen jetzt kaum noch aushalten.
Doch lassen wir uns einfach mal mit unseren Zwergen treiben und nehmen die letzten Tage mit allen Sinnen wahr. Alles ist so sinnlich, weihnachtlich verzaubert, die Kerzen erstrahlen am Adventskranz, Weihnachtsdüfte fliegen durchs Haus, im Kamin brennt ein Feuer, das Knistern und Prasseln des Holzes lädt uns ein,  ganz still zu werden und zu einer inneren Ruhe zu kommen. Jedes Jahr verzaubert uns diese Athmosphäre aufs Neue.

Von ein paar Ideen möchte ich erzählen, wie wir in die letzten aufregenden Tage immer wieder mit unseren kleinen Menschen zur Ruhe kommen können.

Weihnachtsmandala



Legt gemeinsam mit euren Kindern ein Mandala  aus Mandarinen, Orangen, Nüssen, Äpfeln , Plätzchen, Tannenzweigen, Gewürzen und Zapfen. Ein Mandala zu legen führt uns zu unserer eigenen Mitte und beruhigt. Denn das einatmen der Gerüche, und das konzentrieren auf Farben und Muster wirkt beruhigend. Und das Tolle daran,  zum Schluss können wir es zusammen auffuttern.



Erzählt euren Kindern wie es früher war.

Kinder können von unseren Geschichten aus unserer Kindheit nie genug bekommen. Sie spüren dabei auch mit wieviel Liebe Oma und Opa, ihren Papa oder Mama umgeben haben. Das stärkt das Wir-Familiengefühl enorm. Wenn wir dann noch das Glück haben und Oma und Opa, einladen zu können um mit Ihnen zusammen in Weihnachtserrinnerungen zu schwelgen, ist das noch Besser. Omas (Opas) sind die reinsten Experten im Weihnachtserinnerungsgeschichten erzählen.


Teestunde

Organisiert mit euren Kindern eine  Teestunde. Das ist besonderes heimelig wenn das Wetter draussen stürmt. Lasst die kleinen Lieblinge schon beim Öffnen vom Tee  an der Dose schnuppern. Denkt daran oft sind es Gerüche die uns im Herzen wärmen und uns an unsere Kindheit erinnern .Zelebriert die Teestunde, mit allem was dazu gehört. Kandis, Honig,  Zitronensaft, Kekse, Obst, Kerzenschein, Duftlämpchen und was euch noch einfällt. Jedes Kind darf selbst herausfinden, wie es den Tee am Liebsten mag. Dabei darf nach Herzenslust erzählt oder vorgelesen werden.


Lasst die Sternenkinder tanzen

Auf verschiedene Taschenlampen Papierkreise kleben.Aus den Papierkreisen haben wir zuvor Sterne ausgeschnitten. Wenn es dann dunkel ist, können wir die Sternenkinder an der Decke zur weihnachtlichen Musik tanzen lassen.






In der Dämmerung spazieren gehen

Geht gar nichts mehr und die Kids sind aufgedreht, gehen wir raus. Frische Luft und Bewegung helfen immer. Um den Spaziergang ein bisschen stimmungsvoller zu gestalten, geht ein Erwachsener vor und hinterlässt eine leuchtende Spur. Ein kleine Laterne auf einem Baumstumpf, ein Glitzersternchen an einem Zweig, oder eine Wunderkerze die in der Erde steckt. Die Spur führt zu einer Bank, auf die wir liebevoll eine Decke ausgebreitet haben und ein heißer Kakao und Plätzchen auf uns warten.

Ich hoffe es war etwas dabei für euch

Lg

Barbara

Kommentare:

  1. Das sind schöne Ideen was du mit den Kindern machst.. die Tage dauern jetzt viel zulange für die Kinder aber du weist wie du es machst Ruhe was ein kehren zu lassen!
    Ich wünsche euch eine fröhliche besinnliche Vorfreude aufs Weihnachtsfest!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Wundervolle Ideen, die sich auf den ganzen Winter übertragen lassen.
    Aber Weihnachten ist für die Kinder immer so besonders und das soll es auch unbedingt sein. Deshalb ist es so wichtig und schön, diese Zeit zu zelebrieren. Ich bin auch der Meinung, die positiven Erinnerungen an die Kindheit geben viel für das ganze Leben mit.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Das stimmt, Geschichten aus unserer Kindheit hört der Schnecki auch so gern. Und ich weiß, dass auch ich so gern die Geschichten aus der Kindheit von meinem Papa gehört hab (obwohl die nicht schön war, aber die Bräuche und das einfache Landleben seiner Kindheit hat mich schon sehr fasziniert).
    Tee trinken wir auch sehr gern und sehr viel, nur leider stürmts hier gar nicht. Überhaupt ist das schon wieder kein Winter. Es ist warm, das einzige, das mich halbwegs versöhnlich stimmt, ist dass es neblig ist.
    Alles Liebe und macht euch noch eine schöne Zeit, babsy

    AntwortenLöschen