Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Im Dezember

Dezember :  Advents- und Weihnachtszeit.Ein ganz besonderer Zauber erfüllt uns jedes Jahr aufs Neue. Nicht nur meine Kinder fiebern dem Fest entgegen, auch wir Großen können der zauberhaften Stimmung nicht entfliehen. Es ist die Zeit des Spielens, des Backens, des Bastelns und natürlich auch Zeit der Geschichten,Gedichte und Lieder. Weihnachten nehmen wir mit allen Sinnen wahr. Wir lauschen, wir staunen, wir schauen, wir riechen, wir schmecken und wir fühlen.





Viele Dinge, die wir Erwachsenen schon fast verlernt haben, können wir mit unseren Kindern, gerade jetzt in dieser Zeit, wieder erlernen. Allein wenn wir eine Mandarine schälen und den Duft dieser Frucht einatmen, spüren wir es " Weihnachten ". Erinnerungen aus unserer Kindheit werden wach. Ruhe, Liebe und Wärme sollten eigentlich in dieser schönen Zeit im Vordergrund stehen, aber im wahren Leben sieht es oft anders aus. Hektik und Stress erschweren uns das Geniessen und Wahrnehmen. Doch können wir es uns trotzdem gemütlich machen.



Wir beginnen nach dem St. Martinsfest uns auf die Adventszeit vorzubereiten. Ganz langsam beginnen wir Schritt für Schritt, das Haus herzurichten. Da wir dort ein Sternlein gebastelt, da ein Lichtlein aufgestellt, ein Lied wird gesungen. Alles geht langsam und ohne Hektik.


 Der Adventskranz wird selbst gebunden und erwartet uns am ersten Sonntag im Advent. Die erste Kerze wird brennen, ein besonders schöner Augenblick, der zu einem festen Ritual wird. Denn alle versammeln sich beim Sonntagsfrühstück, um die Kerze am Kranz anzuzünden.



Wir zünden eine Kerze an:

 " damit ein jeder sehen kann: In unserem Haus ist Advent! Schau die erste Kerze brennt. "



 Auch in dieser Jahreszeit gehen wir viel nach draussen. Ein Spaziergang in der freien Natur ist immer ein Erlebnis. Hier gibt es Gelegenheit, etwas besonderes zu entdecken.Besonderheiten können ein Stein sein, eine Wurzel , unter der vielleicht ein Zwerglein wohnt, ein Baum, alles Dinge an denen man sonst achtlos vorbei gelaufen wäre. Doch jetzt haben wir Zeit und Ruhe, dies alles zu sehen, zu spüren und wahrzunehmen. Wir lauschen den Stimmen der Natur. Wir hören die Vögel singen, den Wind pfeifen und wenn wir Glück haben , hören wir, wie die Schneeflöckchen fallen. Bei diesen Spaziergängen finden wir auch schöne Dinge für den Jahreszeitentisch, der jetzt auch wieder neu und passend umdekoriert wird. Baumrinden, Zapfen, Wurzeln, alles darf mit nach Hause genommen werden.



 Auf dem Jahreszeitentisch kann jetzt nach und nach eine Krippenlandschaft entstehen. Aber auch eine Winterlandschaft kann sehr schön gestaltet werden, dass kann jede Familie so halten wie sie es mag .



Jeden Abend im Advent zünden wir unsere Adventskalenderkerze an und dann wird vorgelesen und gesungen. Wir sitzen beisammen, knacken mal ein Nüsschen, naschen vom süßen Obst und trinken warmen Tee, Kakao oder Punsch. Und nicht zu vergessen, die leckeren Plätzchen, die wir vorher mit viel Liebe, Spass und Eifer gebacken haben, werden verkrümmelt. In der Adventszeit darf es ruhig auch mal etwas besonders sein.



So kann man am Wochenende ein gemütliches Abendessen einplanen, Käsefondeu, Raclette oder einfach ein Abendessen, wo alle länger und gemeinsam am Tisch sitzen , es jedem schmeckt und es einfach eine gesellige Runde wird.




Auch gemütliche Nachmittage, mit schönen Hörspielen, einem Spiel oder einem nettem Weihnachtsfilm sollten ein Plätzchen finden. So können wir der Hektik und dem Stress ein wenig entfliehen und es ruhig angehn lassen.



LG

Barbara

Kommentare:

  1. Liebe Barbara, schön gemütlich ist bei euch.
    Ich wünsche Euch allen noch schöne und ruhige Adventszeit.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barabra,
    oh ist das schööön und gemütlich bei euch, würde sofort vorbeikommen. Da macht der Regen doch nix aus wenn die Kerze so schön warm brennt ! Dein Adventskranz ist sehr schön !
    Grüße Magda

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,
    vieles von dem was du erzählst kommt mir sehr vertraut vor und ist ein bisschen wie der Advent im Alltag-feiern-Haus.
    Ich freu mich auch immer auf die alle Sinne ansprechende Advents- und Weihnachtszeit. Und nicht nur ich, auch unsre groß gewordenen Kinder sind noch ganz bei der Sache und legen Wert auf all die mit der Zeit entstandenen Rituale. :)
    Liebe Grüße und viele schöne Adventsstündchen wünscht dir
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rituale, Barbara. Mir fällt gerade auf, dass ich viel zu kaputt abends bin, um die Adventszeit richtig zu genießen. Das sollte ich schleunigst ändern.

    LG

    AntwortenLöschen
  5. ...schön gemütlich und beschaulich geht es bei euch zu, liebe Barbara,
    das gefällt mir...und das stimmungsvolle Vorlesen der Adventskalendergeschichte erinnert mich an die Zeit, da meine Jungs klein waren...wir hatten jedes Jahr auch so ein Vorlesebuch und mit Spannung haben sie immer die Fortsetzung erwartet...heute lese ich meinen Andere Zeiten Adventskalender rund trinke dazu meinen Adventskalendertee, jeden Tag eine kleine Auszeit, das geht auch ohne Kinder,

    wünsche dir eine frohe und friedvolle Adventszeit mit deinen Lieben,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe deine Bilder. Immer wenn ich einen Post bei dir lese merke ich, wie ich selbst ruhiger werde und es gemütlich und stimmungsvoll wird. Wir haben auch die ersten Weihnachtsfilme gesehen und Bücher gelesen. Meine Mutter hat für mich ein altes Kipferlrezept von meiner Tante ausfindig gemacht und gebacken, weil ich die als Kind immer so liebte. Es ist eine rundum herrliche Zeit.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Es sind solche Rituale, die Gemütlichkeit und Wärme ins Heim bringen. Ich vermisse sie sehr. Heute kann ich sie nur noch ab und zu mit meiner Enkelin ausleben. Da schau ich schon gern mal bei Euch durchs Schlüsselloch.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen