Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Freitag, 16. Oktober 2015

Herbstferien, Vorbereitungen, Vorfreude ......



..... jetzt haben wir Herbstferien, was freuen wir uns, denn wir hatten hier echt ein wahres Krankenlager die letzten Wochen. Eigentlich war hier immer jemand krank oder zumindest angeschlagen. 
Heute morgen haben wir gefrühstückt, dann ging es für die Mädels los zur Schule. Lotta hat sich wieder ins Bett gekuschelt, sie hat heute Nacht nicht gut geschlafen, die Veränderungen hier und der Zahnwechsel machen ihr doch zu schaffen. Kleine Kinder reagieren auf Veränderungen stärker als man manchmal vermuten könnte. Es dauerte nicht lang und das Telefon klingelte und ich konnte, das Annakind abholen, sie hat sich wohl einen Nerv eingeklemmt und hatte starke Schmerzen.  Wir hoffen sehr auf Ruhe und Erholung.





Unsere Urlaubsliste haben wir fast fertig abgehakt. Ein paar Kleinigkeiten noch und wir sind Abreise bereit.
Die Koffer sind gepackt, auch unsere Wohlfühlnettigkeiten, die wir immer dabei haben, sind verpackt, das Haus ist geputzt, das Auto vollgetankt und durchgechekt.



Unser Urlaubsziel ist diesmal eine Ferienwohnung auf einem Bauernhof an der Nordsee. Die Ponys lassen das Herz unserer Mädels höher schlagen. Wir fahren im Herbst ja immer an die Nordsee, aber diesmal haben wir uns für eine etwas andere Richtung entschieden. Wir sind sehr gespannt und in freudiger Erwartung.



Die Gegend haben wir schon mal ein bisschen internet technisch unter die Lupe genommen. Langweilig wird es nicht werden..
Was wir auch immer schön finden, ist eine gut sortierte Bücherei, aber da wurden wir fündig. Gleich am Samstag werden wir uns dort umschauen und uns dort mit Büchern, Spielen und Hörbüchern versorgen


Wir freuen uns auf lange Spaziergänge am Deich und am Strand. Auch das Buddeln,Spielen und  Planschen wird nicht zu kurz kommen.




 Und auf viele schöne Teestunden, ich mag es so sehr in einer gemütlichen Teestube zu sitzen. Eine Tasse Tee in der Hand, die uns wärmt und ein warmes, wohliges Gefühl in uns auslöst.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit, bleibt gesund und munter. Wir lesen, sehen uns hier hoffentlich  bald wieder.

Herzensgrüße

Barbara



Donnerstag, 15. Oktober 2015

Bilder vom gestrigen Tag .....

.....  Morgens war nur ein Gerenne und Getrippel zu hören und ich habe mich schon erschrocken und dachte es wäre etwas passiert. Es ist auch etwas über Nacht passiert, es wurde ziemlich kalt und es hatte zu schneien angefangen. Natürlich sorgte das für die Aufregung im Siebenzwergehäuschen, wann schneit es schon im Oktober.



Und ich darf euch erzählen wir hatten wirklich einen winterlichen Vormittag, es schneite bis in die Mittagszeit ununterbrochen. Gemütlich war es, ich habe sooft aus dem Fenster geschaut und habe die Flöckchen beobchtet wie sie vom Himmel tanzten. Bei uns im Vogelhäuschen herrschte ein reger Betrieb, die Piepmätzchen flatterten hin und her. Ich habe gleich eine Runde durch den Garten gedreht und habe die Futterstellen nochmal aufgefüllt.
Auch im Kindergarten waren die Kinder ganz aus dem Häuschen und so wurden gleich die ersten Schneebilder gemalt.


Gestern war Mittwoch und so unser Suppentag, eine leckere Kürbissuppe und kleine feine Schnecken kamen auf den Tisch und alles wurde mit großem Appetit verknuspert.

  Nach der Ruhepause wurde ein bisschen gespielt.

Der Einkauf wurde auch noch erledigt. Unter anderem waren wir in der Drogerie und haben uns ein paar Badenettigkeiten mitgenommen.

 Nach dem Abendessen wurde die Kleine fertig gemacht.


Danach gab es noch einen kleinen Abendsnack. Punsch und ein Gläschen Glühwein passten zu dem Tag gestern. Lach. Und ein paar Laugenkastanien.


 Später habe ich mir ein entspannendes Bad gegönnt. Der Name sagt zwar etwas anderes aus, aber ich werde nach dem Baden eigentlich nie aktiv.


Danach bin auch ich schnell ins Bett gehüpft.




Heute schneit es wieder dicke Flocken, heute morgen hatten wir Regen, da dachte keiner an Schnee.
Wir haben hier schon einen richtigen Wintereinbruch.Schlimm ist, dass hier wirklich schon wieder Strassen gesperrt waren und die Feuerwehr ganz schön zu tun hatte, durch umgstürzte Bäume usw.  Zum Wochenende soll es aber wieder wärmer werden, ist ja auch noch viel zu früh für den König Winter. Aber das Wetter können wir nicht beeinflussen, es kommt wie es kommt. Machen wir das Beste daraus.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag, lasst es euch gutgehen.

Verschneite Grüße aus dem Siebenzwergehaus.



Dienstag, 13. Oktober 2015

Über unerwarteten Besuch der ins Siebenzwergehaus geschneit kam und dass man manchmal neue Wege wagen sollte....




... heute Mittag schelte die Türglocke ganz unerwartet vom Siebenzwergehäuschen. Wir waren ganz überrascht, denn so oft klingelt es hier nicht und wenn,  dann wissen wir meistens wer uns da einen Besuch abstattet.  Der liebe Besuch der uns überraschte lies Lottas Herz gleich höher schlagen. Es war niemand anderes als ihre geliebte Erzieherin mit ihren zwei süßen Zwergenkindern. Was war das für eine Freude. Wir haben seit mehreren Monaten eine neue Erzieherin, ein wahrer Glücksfall und bei der kleinen Lotta Liebe auf den ersten Blick. Auch mir ist damals ein Stein vom Herzen gefallen, jetzt wird alles gut so war mein Gedanke schon nach ein paar Tagen. Und mein Gefühl hat sich nicht getäuscht. Die Gruppe wurde umgestaltet, ein freundlicher Raum entstand daraus, unter den Kindern herrscht eine Ruhe und ein seliger Frieden,  ganz wunderbar. Die Kinder fühlen sich geborgen und die Mütter verlassen mit einem guten Gefühl den Kindergarten. Das Schöne ist auch, dass die Liebe, ihre beiden kleinen Kinder mit in die Gruppe gebracht hat, die Kinder sind genauso ruhig und ausgeglichen, wie die Mama., was der wilden Kindergartengruppe wirklich gut getan hat.  Ja, und jetzt standen die drei vor unserer Tür und unsere Freude war sehr groß. Lotta konnte den Kiga seit zwei Wochen nicht besuchen und das war ihrem neuen Freund ein bisschen zu lang und sie beschlossen uns spontan zu besuchen.
Natürlich besteht auch eine gewisse Sympathie bei uns Erwachsenen, es war schnell klar, dass wir Beide gleich ticken. Obwohl ein größerer Altersabstand zwischen uns liegt, verstehen wir uns gut. Ich bin ja ein Mensch, der eher zurück gezogen lebt und sich sehr schwer öffnet. Scheu bin ich nicht unbedingt, aber man kann mich schon als zurückhaltend benennen. Ich habe aber seit heute das Gefühl, ich sollte mich etwas mehr öffnen, denn es war ein wunderschöner Nachmittag.



Natürlich muss es passen, wir sind eine Familie wo gelebt wird, mit vielen Personen gelebt wird, wir haben es gerne gemütlich und unser Leben richtet sich nach den Kindern, so war es von uns gewollt. Bei uns ist kunterbunt, wir leben mit und nach den Jahreszeiten und das sieht man auch, für viele Menschen heutzutage befremdlich. Aber heute hat es gepasst, wir  haben zusammen Tee getrunken uns unterhalten und die Kinder haben zusammen gespielt. Die Kinder spielen wirklich schön zusammen.

 


Das Tolle an der Sache ist auch, dass wir, was unsere Beziehung zu den Kindern betrifft, gleich denken. Das heisst z.B. wir quatschen zwar, aber wenn die Kinder uns brauchen, sind wir Beide auch gleich mitendrin im Spiel der Kinder und gehen auf sie ein. Heute war unser zweites Treffen und es fühlte sich gut an, ich hoffe es werden noch einige dieser schönen Nachmittage folgen. Manchmal muss man, so glaube ich, doch auch mal wieder andere Wege gehen und sich etwas trauen. Ich werde nie ein Mensch sein, der einen großen Freundeskreis hat und der mittendrin schwimmt, aber  solche Treffen wie heute, sollten einen Platz in meinem Leben bekommen.

Liebste Grüße
Barbara

Montag, 12. Oktober 2015

Herzenswärme





Meist verspüre ich diese Herzenswärme, wenn meine Kinder um mich sind. Es erwärmt mein  Herz und es ist für mich eine besondere Art von Frieden, Ruhe, Wärme, die man so nur in manchen Augenblicken ganz tief in seinem Innersten spüren darf.
Solche Momente erlebe ich, wenn ich z. B. im Bett mit meiner kleinen Lotta liege und ich mit ihr kuscheln darf, ich liege mit ihr zusammen unter der weichen, warmen Bettdecke, spüre ihren Atem, fühle ihre kleinen Hände, bekomme zarte Küsschen und höre ihr kleines Herz schlagen. So sorglos sind die Kleinen noch, soviel Vertrauen tragen sie in sich. Wenn dann noch ein Geschwisterchen ins große Familienbett kriecht, was eigentlich meistens der Fall ist und sich auch dicht an uns kuschelt, ist das ein  innerer Frieden der sich ganz tief in meinem Inneren ausbreitet, den man nicht mit Worten beschreiben kann. Manchmal reicht es auch schon, einfach die Kinder anzuschaun, wenn sie etwas mit ihren kleinen Händchen erschaffen, wenn sie spielen oder einfach die Welt erkunden. Man  muss nur genau hinsehen und spüren.

Ein warmes Gefühl umhüllt mich dann  : " Herzenswärme"!!

Solche Gefühle dürfen wir einfangen und immer, wenn wir Herzenswärme spüren möchten, können wir an sie denken und schon spüren wir es wieder, das warme Gefühl in uns drin.

Herzensgrüße von eurer

Barbara




Sonntag, 4. Oktober 2015

Erntedankfest, ein Herbstkranz, ein neuer Bilderrahmen und ein Herzchen aus Holz ....



Das Erntedankfest wird am ersten Sonntag nach Michaeli gefeiert.
Während Michaeli ein geistiges, mehr aufs innere gerichtete Fest ist ,

Werden die Tage kurz,
werden die Herzen hell ,
Über dem Herzen strahlt,
leuchtend St. Michael,
St. Michael,
Herr der Zeit!
Du gibst wahres Brot!
Und ein wahres Kleid!

richtet sich unser Blick beim Erntedankfest ganz auf die Natur und auf das was sie uns schenkt. Es wird zwar fast das ganze Jahr geerntet, aber im September achten wir darauf das noch bewusster zu tun und achten sehr darauf noch dankbarer dafür zu sein.Wir ernten und verarbeiten die Gaben der Natur. Wir kochen ein, dörren Äpfel, kochen Apfelmus, sammeln Kastanien, Nüsse, Eicheln und Zapfen zum spielen und zum verbasteln. Wir naschen süßes Obst,ernten Kartoffeln,kochen Gemüse-und .Kürbissuppe, es wird gebacken und auch die Wichtel werden versorgt.

Das Essen und die Gaben der Natur sind eben nicht selbstvertändlich. Dafür dankbar zu sein ist eigentlich ein alter Brauch, doch leider gerät er oft in Vergessenheit.
Wir schauen uns genau um, was die Natur uns schenkt.

Als Körnlein gesät,
als Ähre gemäht,
gedroschen im Takt,
gesiebt und gesackt,
dann hurtig und fein,
gemahlen vom Stein,
geknetet und gut,
gebräunt in der Glut,
so liegt es blank und frisch
als Brot auf dem Tisch.

Diese Woche sind wird durch den Wald gewandert, durch den Garten gestiefelt und haben uns umgeschaut, ein Herbstkranz sollte es werden, der pünktlich zum Erntedankfest an unserer Tür hängt.





 Auch unser neuerstandener Druck sollte einen passenden Rahmen bekommen.





Wer hier schon länger liest, weiss, dass ich Bilderrahmen gerne mit Geschenken der Natur umgestalte:    Klick hier.
Die Hände stehen in dieser Zeit nicht still. Auch ein gefundenes Holzstück wurde zu einem Herz geformt und von kleinen Händchen geschliffen.



Hejo spann den Wagen an,
sieh der Wind treibt Regen übers Land,
hol die goldnen Garben, hol die goldnen Garben.


Herzliche Grüße

Barbara


  





Freitag, 2. Oktober 2015

Was machen wir so ......

Gelebtes, Büchertipps, Erlebtes, vom Krank sein, ein bisschen Haushalt , wie wir Farben für den Winter sammeln, .....




.....  gestern noch erwähnt und schon war er da, der erste Bodenfrost. Es ist nachts wirklich schon frisch.


 ..... Oft müssen wir morgens und abends schon das Öfchen anheizen, damit die Räume ein bissl erwärmt werden.

...... Wir sammeln Farben für den Winter, ja klar liebe Claudia machen wir das auch, jedes Jahr aufs Neue. Kick hier.  Wir sammeln Farben
Es wurde schon fleissig eingekocht.



 ........Wir waren im Feld und haben Strohblumen und Kürbisse erstanden.
Jetzt warten die drei Kürbisse nur darauf ausgehöhlt zu werden.  Das wird jetzt wohl am Wochenende geschehen, an Halloween sind wir nicht da, also dürfen sie schon bald leuchten.






 ...... Im Moment bewundern wir fast jeden Abend wunderschöne Sonnenuntergänge




 Die Ersten Viren haben sich verirrt und Krankenpflege ist angesagt. Erst war es nur Fieber und ein kleines Schnupfennäschen, mittlerweile haben wir doch eine Bronchitis. Die großen Mädels kränkeln auch. Aber es ist die Zeit, da geht es wieder los mit Erkältungen und Co.





......  Wenn die Sonne scheint gehen wir trotzdem raus, die frische Luft tut gut.


 ....... Wir lesen im neuen Herbstbuch. Das hat die Zahnfee gebracht. Jaaaa, die Lotta hat ein Mäusezähnchen verloren.


 .......Oder aber in diesem superschönen Buch. Wer Tilda Apfelkern liebt und kennt, wird dieses Buch genauso in sein Herz schließen.




....... Hausarbeit ist auch angesagt, ganz klar. Aber die Betten mit der neuen Bettwäsche zu beziehen macht Freude. Es wird geputzt und gewienert.




 ........ Nachmittags treffen wir uns Alle zur gemeinsamen Tee- (Kakao) zeit
 ........ Ja so verbingen wir die Tage, es ist zwischendurchmal laut, mal ganz leise, mal traurig, mal ausglassen, von Allem etwas, wie das Leben halt ist.

Freitagsgrüße
aus dem Siebenzwergehäusle