Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Mittwoch, 25. Februar 2015

Manche Dinge im Leben ...

... muss man nehmen, wie sie kommen.



Es ist ein ständiges Bergauf und Bergab im Leben. Auch wenn es sich hier in meinem kleinen, zarten Familienblog immer so schön und einfach liest, so haben wir auch unsere ganz eigenen Päckchen zu tragen.  Ich bin ja ein Mensch der immer wieder positives aus einer Sache zieht, oder es zumindest versucht. Doch auch ich weiss manchmal nicht so genau, wo ein Weg hinführt. Vor allen Dingen, frage ich mich dann, was möchte das Leben mir damit sagen. Was kann ich verändern oder was lief falsch.

Ich versuche immer mit sehr großer Achtsamkeit, in diesen schwierigen Situationen des Lebens auf mich und auch auf die Familie aufzupassen. Was aber, wenn man merkt, man kann nicht helfen. Obwohl man so gerne möchte. Ich kann dazu nur eins sagen: "ich stehe hinter dir mein Kind, ich stärke deinen Rücken, ich helfe dir aufzustehen wenn du fällst, du darfst bei mir Schwach sein, ich helfe dir, für mich bist du so in ordnung wie du bist, ich werde immmer für dich da sein, egal was kommt, meine Liebe zu dir ist sicher. Gemeinsam werden wir eine Lösung finden.
Wir sind eine große, starke Familie und wir halten zusammen, egal was kommt."

Auch wenn es das Leben gerade nicht so gut meint und wir vieles bewältigen müssen, so haben wir doch eine ganz große Sicherheit.Wir haben uns, wir sind nicht allein. Und für jedes Problem gibt es eine Lösung, vielleicht nicht gleich , aber irgendwann. Jeder Stein, der einem in den Weg gelegt wird, hat einen Sinn und später erkennt man, welchen Sinn und Zweck er erfühlen sollte.

"Das sind Püfsteine mein Kind" sagte meine Mama immer zu mir und wie oft dachte ich:"Wieviele denn noch?"  Ich denke in schweren Stunden immer an diesen Satz. Er gibt mir Kraft und Zuversicht.

LG

Barbara




Kommentare:

  1. Wie Du recht hast mit den Steinen liebe Barbara. Aber auch ich frage mich immer wieder, wieviele noch????......Manchmal ist sehr schwer das alles zu ertragen. Aber man muss positiv denken, sonst zerbricht man.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und Freude.
    Lasse Dich drücken
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Gabi,
    einen Drücker zurück. Genau, "das Ertragen" wieviel ertrage ich noch, diese Frage stellt man sich und manchmal denkt man ich verzweifele daran und das darf man auch. Man muss nicht immer alles ertragen und stark sein, irgendwann ist es auch mal genug. Da darf man schwächeln. Und danach stehn wir ieder auf und machen weiter. vlt sogar gestärkter als vorher.
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wie ich das kenne!
    Ich wünsche Euch immer Eure Arme, die Euch gegenseitig halten. Dann wird der Weg frei und es geht weiter ...
    Trotzdem finde ich es manchmal unfair wie gross so Steine sein können.
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara,
    oh ja das mit den Steinen kenne ich !;-) Aber ich denke wie Du, wenn man als Familie zusammenhält, sich gegenseitig Kraft und Mut gibt, manchmal auch der eine den anderen trägt, nur zusammen ist das möglich ! Dann schafft man (fast) alles ! Nicht immer leicht alles zu ertragen und doch geht ist immer weiter, nach jedem Regen kommt auch wieder Sonnenschein ! Liebe Grüße, Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara ich kann nur zu nicken zu deinen Worten und die Aussage von deiner Mutter. Zusammenhalt ist was so intensives mit Liebe gefüllt das spürst du und das gibt auch wieder Kraft für alle. Anlehnen auch mal an die grössere wenns mal hart ist so geht es reihum mit dem Stärken Gegenseitigkeit..
    Ich wünsche dir viel Kraft und immer zu nach dem Stein kommt auch wieder das wiche sanfte so wie der Sturm die sanfte ruhige Brise..
    Schöne Restwoche!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Barbara,
    das Leben ist manchmal so ungerecht.Ich finde es zum k....Gut ist das ihr als Familie zusammen haltet und die Kids aufgefangen werden.Ich hoffe das sich bald etwas anderes ergibt und drücke euch ganz doll die Daumen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. So ist das! Ich denke wir wachsen auch an solchen Prüfungen. Aber das geht natürlich nur, wenn wir stark sind. Kein Wunder, wenn manche Menschen unter diversen Lasten zusammenbrechen. Ich denke in unserer Gesellschaft wird das immer schlimmer.

    Ich hoffe, dass Du Deinen aktuellen Prüfstein bald beseitigen kannst.

    LG

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Barbara ,
    denkt man , man hat wieder was geschafft , ist da der nächste Prüfstein . Schön wenn man füreinander da ist und sich gegenseitig stützt . Manchmal ist es sehr schwer und vielleicht auch langwierig , aber so wie du es angehst , schafft ihr das auch . Und es wird auch wieder besser .
    Nur nicht daran zerbrechen , ich weiß das ist leicht gesagt . Aber wenn wir uns kaputt machen , wird es noch schwieriger und man kann dann selbst keinen Halt mehr geben .
    Ihr habt so schöne Rituale , die allen gut tuen in einer nicht so schönen Zeit .
    Ich umarme dich mal ganz doll .
    Liebe Grüsse von JANI

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag aber keine Prüfsteine mehr haben. Ich bin's leid.

    Das LandEi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Barbara,
    ja das kenne ich zu gut. Gerade mit meinen beiden Kids, die es ja nicht leicht haben. Gerade bei dem Großen liegt momentan ein großer Brocken vor uns. Vielleicht läßt er sich langsam wegrollen und wenn nicht, dann müssen wir einen Weg um ihn herum finden.
    Obwohl ich weiß, daß es auch wieder anders wird, kommt doch immer mal wieder Frust hoch. Dann denke ich so wie das Landei.
    Aber da muß man durch.
    Ich wünsche Euch viel Kraft und Durchhaltevermögen.
    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Barbara,
    ich kann das sehr gut nachempfinden. Auf einem Blog kann man all das, was nicht so gut läuft nur bedingt anbringen. Die Prüfungen, die das Leben bereit hält sind schon mitunter heftig, das durfte auch ich erfahren und sie halten an. Ich versuche auch, das Beste daraus zu machen. Das betrifft auch meine Kinder, die zwar groß, aber dennoch ihr eigenes Päckchen tragen müssen.
    Ich wünsche Dir viel Kraft!
    Alles Liebe
    Anne

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Barbara, ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende und einen guten Neustart in den März. Kürzlich hörte ich den Spruch "auch die schmerzlichste Minute hat nur 60 Sekunden" das fand ich tröstlich. Die guten und schönen Momente des Lebens schätze ich inzwischen so sehr! Als Erwachsener weiß man ja, dass das Leben Höhe und Tiefen bereithält. Aber bei Kindern und Jugendlichen fehlt diese Erfahrung. Sie leben im Hier und Jetzt ganz fest verankert. Wenn es Probleme gibt, dann kann man nicht damit kommen, dass irgendwann wieder alles besser wird, weil sie es so nicht für sich begreifen und annehmen können. Du hast das schon richtig geschrieben, da kann man als Erwachsener einfach "nur" da sein und sie mit Liebe umhüllen und ganz fest zu ihnen stehen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Barbara,

    so ist es: ihr habt euch und das ist so viel wert. Manche Dinge kann man nicht füreinander klären, aber man kann beeinander sein. Ich schicke euch viel Kraft.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Barbara,
    ich schicke dir eine riesen Portion Kraft und positiver Energie! Und ich wünsche dir, dass auch du dich wo anlehnen und schwach sein darfst, wenn du es brauchst und dass das nicht eine einseitige Sache ist...
    Du wirst sehen, es kommen wieder einfachere Zeiten, Zeiten in denen´s "von allein rennt" (wie wir hier in Wien sagen) und in denen einem das Leben so unendlich leicht vorkommt, dass man anderen gegenüber schon fast wieder ein schlechtes GEwissen hat, weils einem so gut geht. Das ist die ausgleichende Gerechtigtkeit für die Zeit der Prüfsteine.
    Ich wünsche mir, dass diese Zeit bald kommt bei euch, dass du wieder mit leichtem Herzen und ohne Belastung das Leben mit deiner wunderbaren Familie genießen kannst.
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen