Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Mittwoch, 28. Januar 2015

Mein momentaner Tagesablauf .....





morgens zwischen 5.30 und 6.00 Uhr klingelt der Wecker. Dann dauert es auch nicht lange und mein Mann bringt mir meinen Pfefferminztee.

Ich habe mir abgewöhnt morgens als erstes Kaffee zutrinken, den geniese ich dann später. Im Moment brauche ich ewig bis ich wach werde, das ist gar nicht schön, denn ich muss mich richtig zwingen um aufzustehen. Neija hilft ja nix, also schäle ich mich gaaaanz langsam aus dem Bett.
Dann bereite ich das Frühstück zu, meistens essen die Kids im Moment Haferflockenbrei. In der Zeit verteilen sich die lieben Kinderlein in den Bädern und machen sich schulfein. Ist dies geschehen versammeln sie sich um den Frühstückstisch. Mein Mann oder ich bereiten dann die Vesperboxen vor.


 Sind die Kids aus dem Haus wecke ich Lotta und gehe dann auch mal ins Bad.





Wenn Lotta fertig ist, fahren wir in den Kiga. Auf dem Nachhauseweg hole ich ab und an mal Brötchen, denn ich frühstücke dann meistens später nochmal mit dem Großen. Er hat meistens Spätdienst und fährt um die Mittagszeit erst ins Hotel. Jaa, und zu Hause angekommen, wartet der Haushalt auf mich, dann stelle ich erstmal die Waschmaschinen an, Spülmaschine ausräumen Betten machen, Staubsaugen, die Bäder in Ordnung bringen usw. Mit Haushalt bin ich eigentlich beschäftigt bis ich Lotta abhole, bin ich schnell, habe ich aber auch vormittags noch mal Zeit für mich. So um 12.30 hole ich Lotta wieder vom Kiga ab, manchmal hält sie einen Mittagsschläfchen oder sie aber sie hilft mir beim Kochen. Wenn ich viel Glück habe und mein Grosser hat frei, kocht er auch mit. Zu dritt werkeln wir dann in der Küche. Dann kommen auch schon die anderen nach Hause, jetzt ist es 14.00 Uhr und wir halten Mittag.

Die Hausaufgaben werden besprochen und die Küche wird aufgeräumt. Ist alles erledigt, halten wir unsere Teestunde.




Stehen keine Termine an, drehen wir am späten Nachmittag unsere Runde. Manchmal geht einer von den Teenies mit und der Rest bleibt zu Hause, Nah klar Lotta ist dabei.



Wir essen früh zu abend zwischen 17.30 und 18.00 Uhr., meistens, kann sich aber auch verzögern.
Dann ist noch genug Spiele, Lese-, Freizeit. Alle hier sollen genug Zeit und Raum haben um das zu leben. 


Abends drehe ich oft noch eine Runde durchs Haus, räume nochmal ein bissl auf, falte noch mal ein Körbchen Wäsche oder was sonst halt noch so in meine Auge fällt. Und am nächsten morgen stehe ich auf und denke, komisch, hattest du gestern abend nicht noch alles ordentlich gemacht.

Danach ist  dann aber auch für mich Ruhe angesagt, ich lege die Füße hoch, schaue fern, lese oder nehme ein Entspannungsbad.

LG

Barbara


PS- Fotos teilweise aus dem Fundus. 

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    du schreibst mir aus der Seele.Könnte auch mein Tagesablauf sein,vieles gleicht sich.
    Es ist schon Wahnsinn was man so alles leistet.Aber dennoch bleibt für uns immer mal Zeit zu durchschnaufen und wenn es die erste Tasse Tee oder Kaffee im Bett ist.Das lasse ich mir nämlich nicht nehmen.
    Hab einen schönen Tag
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara ,
    da schließe ich mich an . Trotz Kleinfamilie läuft das ebenso bei mir . Es wandelt ein wenig in Abhängigkeit meiner Schichtarbeit .
    Ist ja auch so einiges was täglich immer wieder zu machen ist . Und wenn man mal was vorweg macht um den nächsten Tag was mehr an Zeit für was anderes zu haben , dann kann es trotzdem sein , das man diese Zeit dann doch nicht hat . Auf jedenfall muss man schauen , das doch mal ein bissl Zeit für uns selbst bleibt .
    Liebe Grüsse JANI

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara
    das erinnert mich an früher als meine drei daheim waren und manchmal kam ich auch nicht so richtig aus dem Bett, nahja ist halt so der Mensch und gerade die Mama ist keine Maschine. Die Aufteilung ist super! Deine Bilder dazu ist auch sehr schön und unterstreichen die Gemütlichkeit. Ich stehe heute noch um 6 oder auch mal um 7 Uhr auf..
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Einen arbeitsreichen und erfüllten Tag hast du. Wir haben hier unter der Woche auch unseren genauen Takt mit festen Zeiten, das hilft mir sehr.
    Morgens komme ich gerade auch ziemlich schwer in die Gänge und ich fieber schon wieder den Ferien entgegen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,

    so mache ich mir meinen Alltag auch. Ich kann auch gar nicht gut früh aufstehen gerade und mein Mann hält für mich die Stellung bis ich soweit bin. Es dauert gerade alles, aber das darf es dann ja auch. Danach geht es mir gut und ich mache meinen Job. Genau wie du. Bei mir wuseln morgens noch die zwei Kleinsten mit herum und das genieße ich noch sehr. Im Sommer ändert sich das dann ja schon wieder.
    Mittage und Nachmittage gestalten wir ähnlich. Wir gehen auch gerne nochmal eine Runde vor die Tür am Nachmittag. Das tut den Kindern und mir gut.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Barbara,
    Du hast einen ausgefüllten Tag, ich finde es toll, dass Du trotzdem immer mal Zeit für Dich findest !
    Ich trinke morgens auch meine erste Tasse Kaffee im Bett. Tee "schaff" ich noch nicht, denke, dann werde ich gar nicht mehr wach !:-) Eine Freundin von mir trinkt morgens im Bett eine Tasse heißes/warmes Wasser, das soll auch gut sein.
    Schöne Bilder sind das, besonders das von der kleinen, verschlafenen Lotta, süß !
    Liebe Grüße,
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Danke, dass Du Deinen Tagesablauf mit uns geteilt hast. Schön, dass Du bei der vielen Arbeit, die Dein Haushalt unweigerlich mit sich bringt, noch Zeit für Dich freischaufeln kannst. Sonst wäre das alles ja gar nicht zu meistern.

    LG

    AntwortenLöschen