Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Donnerstag, 29. Januar 2015

Kunterbuntes aus dem Siebenzwergehaus

Das Wetter zeigt sich auch kunterbunt, von jedem ist etwas dabei. Schnee, Regen, schlimmes Glatteis, Stürme, Gewitter und ganz wenig Sonne. Es ist fast den ganzen Tag trüb und dunkel. Die Kinder hatten schon zwei Tage keine Schule, da die Busse nicht fahren konnten.

Da sind wir doch heute glatt nochmal ins Bettchen gekrochen und haben noch ein bissl geskuschelt und dann im Bett ein Frühstück verknuspert.



Ich habe für ein bisschen Farbe gesorgt in unserem Häuschen. Ein Blümchen dort,



ein Sträusschen da,



und auf den Fensterbänken erfreut uns sattes Kräutergrün.





Auch das Familienbett bekam einen neues Kleidchen, im Schweden gab es neue Lieblichkeiten, die Bettwäsche musste mit. Demnächst werden noch kleine Kissenbezüge und ein Tischläufer dazukommen, ich finde diese Himbeeren einfach zu schön. Aber das hat noch Zeit, noch herrscht König Winter in der Küche.



Zum Schweden bin ich eigentlich gefahren, da Lotta ein neues Stühlchen brauchte. Diese Hochstühle sind praktisch, sie sitzt super darauf und er nimmt nicht allzuviel Platz ein.



In Lottas Zimmer zog ein Feen- (Wichtel) törchen ein. Jetzt wissen wir, was der Weihnachtswichtel so fleissig gewerkelt hat.




Auch auf unserer Terrasse ist es ein klein bisschen bunt. Unsere Eislaterne strahlt uns in rosarot an. Ansonsten ist die Deko, bei uns überall noch winterlich, denn noch haben wir Winter, aber ein kleinbissl bunt muss schon sein.




Neben unseren Winterbüchern, lesen wir gerade in einem neuen Wichtelbuch, mit wunderschönen Zeichnungen von Daniela Drescher.




Ich schmöker gerade in diesem Buch und zum entspannen lausche ich diesen CDs. Leichte Lektüre, aber für mich genau richtig. Ich möchte abschalten und da mag ich es locker, leicht , lustig und gemütlich.



Heute werden wir ganz langsam machen, draussen schneit es teilweise wie verrückt, später soll es wieder stürmen,  also machen wir es uns schön und geniessen den Schulfreitag.

LG
Barbara

Mittwoch, 28. Januar 2015

Mein momentaner Tagesablauf .....





morgens zwischen 5.30 und 6.00 Uhr klingelt der Wecker. Dann dauert es auch nicht lange und mein Mann bringt mir meinen Pfefferminztee.

Ich habe mir abgewöhnt morgens als erstes Kaffee zutrinken, den geniese ich dann später. Im Moment brauche ich ewig bis ich wach werde, das ist gar nicht schön, denn ich muss mich richtig zwingen um aufzustehen. Neija hilft ja nix, also schäle ich mich gaaaanz langsam aus dem Bett.
Dann bereite ich das Frühstück zu, meistens essen die Kids im Moment Haferflockenbrei. In der Zeit verteilen sich die lieben Kinderlein in den Bädern und machen sich schulfein. Ist dies geschehen versammeln sie sich um den Frühstückstisch. Mein Mann oder ich bereiten dann die Vesperboxen vor.


 Sind die Kids aus dem Haus wecke ich Lotta und gehe dann auch mal ins Bad.





Wenn Lotta fertig ist, fahren wir in den Kiga. Auf dem Nachhauseweg hole ich ab und an mal Brötchen, denn ich frühstücke dann meistens später nochmal mit dem Großen. Er hat meistens Spätdienst und fährt um die Mittagszeit erst ins Hotel. Jaa, und zu Hause angekommen, wartet der Haushalt auf mich, dann stelle ich erstmal die Waschmaschinen an, Spülmaschine ausräumen Betten machen, Staubsaugen, die Bäder in Ordnung bringen usw. Mit Haushalt bin ich eigentlich beschäftigt bis ich Lotta abhole, bin ich schnell, habe ich aber auch vormittags noch mal Zeit für mich. So um 12.30 hole ich Lotta wieder vom Kiga ab, manchmal hält sie einen Mittagsschläfchen oder sie aber sie hilft mir beim Kochen. Wenn ich viel Glück habe und mein Grosser hat frei, kocht er auch mit. Zu dritt werkeln wir dann in der Küche. Dann kommen auch schon die anderen nach Hause, jetzt ist es 14.00 Uhr und wir halten Mittag.

Die Hausaufgaben werden besprochen und die Küche wird aufgeräumt. Ist alles erledigt, halten wir unsere Teestunde.




Stehen keine Termine an, drehen wir am späten Nachmittag unsere Runde. Manchmal geht einer von den Teenies mit und der Rest bleibt zu Hause, Nah klar Lotta ist dabei.



Wir essen früh zu abend zwischen 17.30 und 18.00 Uhr., meistens, kann sich aber auch verzögern.
Dann ist noch genug Spiele, Lese-, Freizeit. Alle hier sollen genug Zeit und Raum haben um das zu leben. 


Abends drehe ich oft noch eine Runde durchs Haus, räume nochmal ein bissl auf, falte noch mal ein Körbchen Wäsche oder was sonst halt noch so in meine Auge fällt. Und am nächsten morgen stehe ich auf und denke, komisch, hattest du gestern abend nicht noch alles ordentlich gemacht.

Danach ist  dann aber auch für mich Ruhe angesagt, ich lege die Füße hoch, schaue fern, lese oder nehme ein Entspannungsbad.

LG

Barbara


PS- Fotos teilweise aus dem Fundus. 

Dienstag, 20. Januar 2015

Unser Jahreszeitentisch und unser Jahreszeiteneckchen !!!!

Nach dem Maria und Josef ihren Weg zur Krippe erreicht haben und auch die 3 Hl. Könige dort angekommen waren , war es an der Zeit den Jahreszeitentisch umzugestalten.
Zuvor musste ich einen neuen Zwergenkreis basteln, der Alte ist leider kaputt . Ich hatte ihn vor vielen Jahren gebastelt, aber die Katze hatte ihn wohl genauso lieb wie wir. Eigentlich war sie noch nie an dem Jahreszeitentisch, ich hoffe das bleibt eine Ausnahme.


 König Winter  und die Schneeflockenkinder sind gekommen und es wurde bitterkalt.



Die Wichtel kümmern sich um die Tiere im Wald und einige leben jetzt sogar bei ihnen in der Wichtelhöhle.



Direkt nebem dem Jahreszeitentisch befindet sich unser Jahreszeiteneckchen. Der große Kalender ist ein Naturkalender, da darf man jeden Tag eintragen, wie das Wetter war oder was man draussen in der Natur besonderes erlebt, gesehen oder gefunden hat. Wenn man die Seite mit dem Eichhörnchen umklappt, kommt man dann auf die Aktivseite, dort darf man dann alles eintragen. Nebendran ist so eine Art Garten- und Naturwerkstatt in Kalenderform, auch sehr nett.

  

Und dann zeige ich euch auch gleich noch unsere Drehscheiben. Sie sind so wunderschön.




All dies sind kleine Dinge mit wir unseren Zwerglein die Jahreszeiten und die Natur nahebingen können. 


Heute ist es bei uns sehr kalt und es hat geschneit, alles weiß. Aber ich denke heute Nachmittag wird alles wegetaut sein. Mal schaun, ob wir noch im Schnee spazieren oder in Matschepampe.

LG

Barbara

Montag, 19. Januar 2015

Ein Leuchtebäumchen und eine selbstgebastelte Lichterkette für die gute Stube !!!!!

Die Naturkinder waren mal wieder am werkeln und gestalten, natürliche Dekorationen finde ich besonders hübsch. So gestalte ich gern Bilderrahmen, Teelichthalter, usw. mit den Gaben aus der Natur.  Und so kam mir diese Idee.



Ein Bäumchen mit Lichterwinterglanz hübscht unser Wohnzimmer jetzt auf.





Und da wir ja gerne basteln, haben wir passend gleich noch eine Lichterkette dazu gewerkelt.


Da steht es nun , das Bäumchen und erfreut uns jeden Tag.

Wir werden  unser  Bäumchen jetzt immer passend zu den Jahreszeiten  ein wenig umgestalten. 


Montag, Wochenanfang, der Alltag hat uns wieder. 3 Kinder sind zu Hause, 2 sind krank und mein großer Sohn hat frei.  Ich muss jetzt noch ein bisschen Haushalt erledigen und heute Nachmittag werden wir rausgehen. Es ist knackig kalt, alles ist eingefroren , aber die Sonne scheint. Die Natur sieht wunderschön aus, überall glitzert und funkelt es.  So kann es bleiben. Winterlichwunderlichverzaubert.

Herzliche Grüße und einen schönen Montag wünscht Euch

Barbara



Sonntag, 18. Januar 2015

Endlich sind sie da ......

unsere neuen Kalender. Um das neue Jahr gut zu beginnen, gehört es einfach dazu, die neuen Kalender aufzuhängen. Es werden die  anstehenden Termine eingetragen, in den noch leeren Kalender.  So ganz nach dem Motto: "Es ist  Zeit etwas Neues zu beginnen."  Allerdings dieses Jahr haben die Kalender auf sich warten lassen, das hat mich schon ein bissl unruhig gemacht. Nunja, jetzt sind sie ja da.


Der Märchenkalender, hängt im Wohnzimmer, sehr schöne Bildchen. Wir mögen ihn sehr.
Dieses Jahr ein anderer Jahresplaner, wir brauchen nicht mehr soviele Spalten, die Großen speichern ihre Termine im Handy ab. Und Tilda Apfelkern hat es uns ja eh angetan, wir mögen ihre liebevollen Geschichten.
Für mich, ein paar nette Worte und Weissheiten, diese Kalender begleiten mich schon ein paar Jahre und ich muss gestehen, in manchen Situationen war er schon sehr hilfreich. Eine etwas andere Blickrichtung, ist schon manchmal recht gut.
 Nunja, und dieser Kalender darf natürlich nicht fehlen. Elsa Beskow, wir lieben ihre Bücher.

 Ja, und dieses Exemplar hängt in unserer Jahreszeitenecke, Wunderschöne Bilder und so liebe Gedichte. Morgen zeige ich euch mehr, von der Jahreszeitenecke und vom Jahreszeitentisch.




Und diesen allerliebsten Kalender, habe ich von der lieben Birgit geschenkt bekommen. Wunderschöne Fotos und herzenswärmende Sprüchlein.

Das sind unsere Kalender, die uns durchs Jahr begleiten werden.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend.

Herzliche Grüße

Barbara







Donnerstag, 8. Januar 2015

Vom Krank sein und vom Fiebermessen !!!!

Wie ihr ja wisst  ist unsere Lotta, seit sie in den Kiga., geht schon oft mal krank. Sie leidet des öfteren  unter spastischer Bronchitis und fängt sich auch so gern jeden Infekt ein, der so im Kindergarten sein Unwesen treibt. Krank sein ist echt doof und man versucht es den kleinen Patienten so angenehm wie möglich zu machen. Wir sorgen dafür, dass es ihnen schnell wieder besser geht und umsorgen,  pflegen und hegen sie. Doch meistens gehen solche Infekte auch mit erhöhter Temperatur oder gar mit Fieber umher und wer ist schon begeistert vom Fiebermessen, gerade wenn man sich eh schon schlecht fühlt. Deshalb haben  wir uns sehr gefreut, dass wir das : Braun Thermo Scan 5 IRT 6020 (http://www.brauntherms.com/de/unsere-thermometer/thermoscan-5-produkt/) testen durften. Vor dem Braun Ohr-Thermometer haben wir mit einem normalen digitalen Fieberthermometer gemessen, was nicht gerade immer mit Begeisterung aufgenommen wurde.

Im Lieferumfang war neben dem Fieberthermometer fürs Ohr eine kleine Packung Einweg-Schutzkappen und eine Gebrauchsanweisung. Die Anwendung gestaltet sich sehr einfach. Geht fasst von allein:  
Schutzkappe abnehmen.
Einweg-Schutzkappe aufstecken.
Anschalten.
Sonde ins Ohr halten und den Temperatur-Knopf drücken.
Kurze Zeit später ertönt ein Signalton und man kann das Ergebnis ablesen.



Um wirklich zu testen ob das Messergebnis stimmt, haben wir mit unserem eigenen Thermometer noch mal nach gemessen. Die Abweichung war wirklich minimal, also sehr zufriedenstellend.


Unser Fazid:

Korrektes Messergebnis wird nach wenigen Sekunden angezeigt.
Ein großes LCD Display erleichtert das genaue Ablesen.
Hygenisches Fiebermessen dank Einweg-Schutzkappen, die PA- und Latex frei sind.
Falsches Fiebermessen durch verkehrtes halten des Thermometers ist ausgeschlossen, denn dann ertönt ein Signalton.
Vorgewärmte Messspitze (patentiert) garantiert für eine höhere Messgenauigkeit.
Nach der Benutzung schaltet sich das Fieberthermometer nach 60 Sekunden automatisch ab.
Was ich super finde , normale AA Batterien, keine Knopfzellen.
Beim Anschalten wird das letzte Messergebnis angezeigt.

Zwei Kritikpunkte möchte ich aber nicht vorenthalten:
Es entstehen Folgekosten durch den Nachkauf der Einweg-Schutzkappen. (Schutzkappe passt auch nur, wenn man die Einweg-Schutzkappe entfernt hat)
Und mir fehlte eine Beleuchtung des Displays für die Nacht.


Also ich kann das Fieberthermometer eigentlich nur empfehlen.  Diese Kosten nehmen wir sehr gerne in Kauf: kein ausziehen der kranken Mäuschen mehr, kein Weinen und ein schnelles korrektes Messergebnis.

Vielen Dank an

Jenny Gardke (www.griffiths-consulting.de), die uns das Testangebot ermöglicht hat.
Wer Interesse hat kann auch hier einmal reinschaun : www.braunthermometers.com.


Lg

Barbara