Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Mittwoch, 31. Dezember 2014

15 gute Wünsche für 2015 ....

... von uns für euch !!!! Auch dieses Jahr möchte ich es nicht versäumen,  ein paar liebe Worte für das kommende Jahr zu schreiben.


Ich wünsche euch ....



1. Dass ihr immer zufrieden und glücklich seid !!!!!


2. Dass ihr immer einen Grund zum lächeln habt !!!!


3. Dass ihr von Menschen umgeben seid, die euch gut tun!!!!!

4. Dass ihr gesund und munter bleibt !!!!!

5. Dass ihr immer Sonne in eurem Herzen habt !!!!!

6. Dass ihr den Blick aufs Wesentliche nicht verliert und das Leben lieben und geniessen könnt.

7. Dass ihr immer eine Schulter zum anlehnen findet !!!

8. Dass immer die Sonne für euch scheint!!!

9. Dass ihr immer einen Lösung findet!!!!!

10. Dass ihr immer glücklich seid !!!!

11. Ganz viel Herzenswärme !!!!!

12. Dass ihr offen für Neues seid und auch den Mut habt es zu erleben und zuzulassen !!!

13.Dass ihr nie den Mut und die Hoffnung verliert!!!!


14. Ganz viele Glückssternchen !!!!!

15. Das immer ein innerer Frieden in euch ruht !!!!

Mit diesen kleinen Herzerwärmerchen wünsche ich euch alles Liebe im Neuen Jahr. Bleibt nur zu sagen : Einen guten Rutsch, lasst es krachen oder auch nicht, begrüßt das Neue Jahr mit einem Lächeln im Gesicht und ganz viel Herzenswärme.
Danke, für das tolle Jahr mit euch, schön das ihr immer wieder hier seid und das wir uns kennen gelernt haben.


Damit verabschiede ich mich im altem Jahr von euch.

Herzensgrüße von Barbara

Samstag, 27. Dezember 2014

Noch ein bissl Weihnachten, zwischen den Jahren ....

...  vom Schwedenfeuer, dort wo die Füchse tanzen, unser Weihnachtswichtel, Schneegestöber.....


Am ersten Weihnachtsfeiertag haben wir ein Schwedenfeuer angezündet und uns draussen versammelt. Dick eingehüllt in Decken saßen wir ein bisschen draussen und schauten ins Feuer. Es wurden kleine Würstchen geschmurgelt und ein heisses getränk wärmte uns von innen. Es war nämlich ganz schön kalt da draussen,  so hat es uns auch erst nach draussen gezogen, als es schon ein kleines bisschen Nacht war.


Davor haben wir gespielt. Eine aufregende Partie, zum Schluss hat uns das kleine Zwerglein abgezogen.



Am nächsten Tag haben wir eine Wanderung durch den tiefen Tannenwald unternommen, wir haben den Schnee gesucht und auch gefunden. Dort wo die Füchse tanzen.



Und heute war es bei uns soweit, der erste richtige Schnee. Was für eine Freude. Die Flöckchen schweben tanzend vom Himmel herab und verzaubern unsere Landschaft in ein weißes Paradies. Es wird ganz still überall, fast noch einmal richtig feierlich. Frau Holle schüttelt ihre Bettchen aus und meint es gut mit uns. Den ganzen Tag dürfen wir jetzt schon den Flöckchen zuschaun wie sie Frieden und ganz viel  Ruhe in unser Leben bringen. Aber auch Lachen, strahlende Kinderaugen und eine ganze Menge Spass bringt uns dieser Flöckchenzauber.




Ja, und jetzt befinden wir uns zwischen den Jahren. Eine wahnsinnig schöne Zeit, wir halten noch an Weihnachten fest und geniessen die Stimmung. Die Kinder bestaunen und bespielen ihre Weihnachtsgeschenke. Wir schmökern noch in unseren Weihnachtsbüchern, hie und da schauen wir uns ein schönes Märchen oder einen Weihnachtsfilm an.  Kerzen und Duftlämpchen sorgen für das kuschelige Wohlfühlen. Es wird geschlemmt und gebratäpfelt, es darf noch viel Gutes auf den Tisch kommen. Was ich an dieser Zeit besonders mag, ist die freie Zeit mit meinem Herzmann, so können wir doch morgens in aller Ruhe zusammen einen Kaffee trinken, denn bis die ersten Kinderlein verschlafen aus ihren Bettchen kriechen, haben wir gemeinsame Zeit.
Jetzt in dieser Zeit, spüre ich immer noch das zauberhafte und magische, das das Weihnachtsfest einfach so mit sich bringt. Herzenswärme, Friedvolles, Nachdenkliches einfach alles vereint sich in dieser wundervollen Zeit.


Im Moment wohnt noch der Weihnachtswichtel bei uns im Haus. Er besucht uns jedes Jahr in der Adventszeit und bleibt meistens bis zur Fasenacht. Dann wird es ihm zu wild, zu laut und er zieht sich zurück. Viele Jahre kommt er jetzt schon zu uns und wir bemerken, dass ihm von Jahr zu Jahr der Abschied schwerer fällt, er wird ja auch schon etwas alt und wir glauben, er lässt sich bei uns nieder. Denn wir hören ihn immer in einer bestimmten Ecke, des Hauses werkeln. Was er da macht, keiner weiß es so genau. Aber wir werden es bald erfahren. So ein Wichtel ist immer für eine Überraschung gut. So ein Wichtel möchte aber auch gehegt und gepflegt werden, immer mal ein Schüsselchen Haferbrei, ein Kekschen und eine süße Honig- oder Mandelmilch müssen schon angeboten werden.


Ja, das war wieder ein viel zu langer Post und ich hoffe ihr konntet mir noch folgen.

Es grüßt euch ganz herzlich

Barbara

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Weihnachtswundergeglitzer ...

.... wir haben die letzten Tage vor Weihnachten, einiges erledigt, vieles geliebt und gelebt. Ich liebe diese Vorfreude der Kinder zu spüren und sie in mein Herz ganz tief hinein zulassen.

Zum Einklang in die Ferien haben wir unser jährliches Familienfrühstück ausser Haus erlebt. In einem kleinen aber feinem Cafe wurde ein Tischlein reserviert und dort traf sich die ganze Kinderschar mit uns. Mit mittlerweile 10 Personen brauchen wir schon ein bissl was an Platz. Wir haben uns für das offene Büffet entschieden und so konnte jeder nach seinem Geschmack schlemmen. Es war ein wirklich nettes Beisammensein und wir wurden von den anderen Gästen als sehr angenehme und liebevolle Großfamilie wahrgenommen. Eine sehr schöne Erfahrung.


Im Siebenzwergehaus standen große und kleine Händchen nicht still, es wurde gebacken, die Wunschzettel geschrieben, verziert und dann in die Wunschzettelbox verstaut. Für den Weihnachtswichtel, der die Post fürs Christkind abholt, wurde ein kleiner Vesper bereit gelegt, er durfte ein paar Kekse naschen und ein paar Schlückchen süße Mandelmilch schlürfen.


 Eine Runde auf dem Eis wurde auch gedreht.


Das Tannenbäumchen wurde aufstellt und liebevoll geschmückt. So steht es nun in voller Pracht in unserem Wohnzimmer und wird jeden Tag bewundert.


Unser alljährliches Ritual zum Weihnachtshaus zu fahren durfte natürlich nicht fehlen. Hier spenden wir auch jedes Jahr für einen guten Zweck. Ein gutes Gefühl, denn ich weiß, das Geld kommt auch dahin wo es wirklich gebraucht wird.



Am morgen des hl. Abends sind der Herzmann, das kleine Zwerglein und ich wieder zum Tierpark gefahren. Es war wie letztes Jahr sehr angenehm- eine stille und entspannde Runde durch den Wald , zu den Tierlein, hat schon etwas besinnliches. Wir wünschten den Tieren eine frohe Weihnacht und schenkten ihnen eine kleine Gabe. Wir hatten Weihnachtsglück und durften Rehe, Elche, Wildschweine, Luchse ganz aus der Nähe bewundern. Das kleine Zwerglein beglückte uns mit strahlenden Augen.



Zuhause angekommen brunchten wir erst mal in aller Ruhe.
Später sind wir in den Brabbelgottesdienst gegangen und haben ein sehr schönes Krippenspiel anschauen dürfen.


Der Mann des Hauses hat in der Zwischenzeit mit dem Rest der Fam. gekocht. So konnten wir pünktlich essen. Das kleine Mädchen war so aufgergt und konnte es kaum erwarten bis das Glöckchen bimmelt. Und dann war es soweit: das Glöckchen bimmelte, Kerzenschein, goldener Christkindelshimmelsstaub verrieten uns, das Christkind war da. Rote Bäckchen, strahlende Augen und aufgeregtes Geplapper, das ist Weihnachten. Ein magischer, wundervoller Moment der mich jedes Jahr aufs neue verzaubert und mich glücklich macht.  Wir saßen beisammen, es wurde gespielt, in neuen Büchern geschmökert, Süssigkeiten verknuspert und ein leckerer Punsch durfte nicht fehlen. Das kleinste Zwerglein spielte bis zum umfallen, was habe ich das als Kind geliebt, am hl. Abend solange zu spielen bis ich eingeschlafen bin. Eine wunderschöne Kindheitserinnerung.


Die Feiertage verbringen wir ganz in Ruhe, es wurde nichts groß geplant. Wir sind unter uns und geniessen die freie Zeit. Was gibt es Schöneres,  nur im Kreise der Familie ganz unbeschwert die Tage zu geniessen.




Ja, das war ein kleines bissl Siebenzwergehausweihnachtsgelitzer.

Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit.

Alles Liebe von
Barbara

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Meine Lieben ,

ich wünsche euch gesegnete Weihnachten.


Macht es euch schön, geniesst die zauberhafte, magische und wundervolle Stimmung die jetzt in der Luft liegt. Machts euch einfach weihnachtsglitzerig.

Herzensgrüße von
Barbara


An den Feiertagen versuche ich mal einen kleinen Post einzuwerfen und dann berichte ich euch was wir die letzte Zeit so gemacht haben. Danke, für die lieben Mails, nein bei uns ist alles in Ordnung. Es geht uns gut. Der ganz normale Familienwahnsinn halt.

Freitag, 12. Dezember 2014

Weihnachtliche Ölbäder selbstgemacht !!

Erstmal danke für eure lieben Kommentare, ich habe gestern dann nochmal richtig Gas gegeben und heute habe ich einen ruhigen Tag.  Wir können alles langsm und gemütlich angehen.


Ich habe mir gestern dann noch ein Zimt-Ölbad im Kerzenschein gegönnt.

Dazu braucht ihr nicht viel : Ein paar Tröpfchen Zimtöl (nicht mehr als 8 Tröpfchen für ein Vollbad, sonst kann es zu Hautreizungen kommen) und 4 Esslöfel Sahne in einem kleinem Schüsselchen verrühren. Dann ab damit ins Badewasser.

Man kann die Öle beliebig wechseln, Fichtennadel-,Vanille- Latschenkieferöl, alles was ihr mögt.  Es muss halt nur weihnachtlich duften. Die Sahne kann auch durch Honig und Milch ausgewechselt werden.

Ein paar Kerzen an, den Schlafi und das Badetuch gleich griffbereit zurechtlegen (am Besten auf die Heizung, damit sie schön kuschelig warm werden)  und dann abtauchen. Stress, Hektik und Sorgen bleiben vor der Badezimmertür und haben keinen Eintritt. Wir konzentrieren uns nur auf den Duft und das wohlig, warme Gefühl, das jetzt in uns aufkommt.  Danach gleich ab ins Heijabettchen um dann ins Land der Träume zu schweben.

Mir hat es gut getan und ich fühlte mich danach richtig müde und wohl in meiner Haut.

Lg

Barbara


Donnerstag, 11. Dezember 2014

Nachdenklich !!!!!




Heute ist so ein Tag, ich grübel zuviel. Mache mir Gedanken um die Kinder, um Lotta, sie hat Fiebebräckchen und der Husten ist auch gut dabei. Mein Mann glänzt mit Abwesenheit, er arbeitet soviel, man sieht ihn kaum. Er ist im Moment auch viel über Nacht weg. Eigentlich kenne ich das ja schon, so war es und es wird auch so bleiben. Aber da gibt es diese Tage, wo ich schon ein bissl traurig bin. Da kommt alles hoch, Hausfrauenfrust, Sorgen und das sich Alleine fühlen. Es ist nicht oft, aber es kommt vor. Natürlich habe ich nur noch Lotta die klein ist, die anderen sollte man meinen sind schon groß. Aber wer PK kennt, weiß sie hinken einfach oft hinterher und sind im Alltag oft schwierig. Natürlich werden jetzt einige denken, aber das weiss man doch Alles vorher, selbst dran schuld, warum hat sie auch soviele Kinder. Ja klar, ist auch so, man wollte es ja. Und trotzdem gibt es Tage, da ist man einfach nicht gut drauf und fühlt sich nicht wohl in seiner Haut. Es ist nicht so, dass ich dann nichts geregelt bekomme, das Uhrwerk läuft. Aber halt nachdenklicher als sonst. Kennt  ihr auch solche Tage? Was macht ihr dann? Ich versuche trotzdem einigermassen im Rythmus zu bleiben um mir später eine Auszeit zu gönnen.

Ich trinke jetzt mal einen Tee und mache mal ein bissl Musik an. Oft hilft das ja. Und dann ist da ja noch mein kleines Fieberbäckchen, das mich voll und ganz jetzt braucht.

Also dann !!!!

LG

Barbara

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Puuuh, ist das ein Wetter da draussen.....

 ... ist das Wetter bei euch heute auch so wechselhaft? Mal fallen dicke Schneflocke vom Himmel, dann haben wir Eisregen , zwischendurch schüttet es wie aus Eimern und es geht ein starker Wind umher. Mir hat es schon draussen auf der Treppe alles heruntergewirbelt. Die Windspiele auf der Terasse klimpern und singen wie doll. Im Moment ist es so dunkel, man könnte meinen es wäre schon später Nachmittag.


Selbst Hanni möchte heute nicht vor die Tür, sie rollt sich ein und schlummert vor sich hin. Von was sie wohl träumt? Manchmal zucken ihre Pfötchen und Barthaare im Schlaf.


Lotta ist auch seit gestern zu Hause, der Husten wieder einmal. Langsam bekommt sie auch ein Schnupfennäschen. Gestern haben wir mit ihr Plätzchen gebacken, sie konnte nicht mehr ruhen und rannte im Haus umher. Was für ihren Husten gar nichts war, für sie ist es an manchen Tagen einfach besser, wenn sie ein bissl Ruhe gibt. Zumal sie auch ein wenig erhöhte Temperatur hatte.




Heute werden wir die Plätzchen noch verziehren. Sie werden bestimmt sehr bunt werden. Aber egal, es sind Lottas Plätzchen und sie darf entscheiden.

Tägliches inhallieren ist jetzt auch wieder angesagt.

Aber auch eine extra Portion spielen, vorlesen und Mamakuscheln.

Jetzt darf aber auch zwischendurch mal ein bisschen der Fernseher angemacht werden. Heute kam Peterchens Mondfahrt zu uns Nach Hause. Ich hatte diesen Schwarz-weiss- Klassiker vor vielen Jahren auf einer Videocassette aufgenommen. Als wir ihn anschauen wollten, stellten wir fest, dass die Cassette nicht mehr vollständig abspielt. Aber ich wurde fündig und somit ist das Filmchen wieder in unserem Besitz. Ich wäre schon traurig gewesen, denn ich habe ihn als Kind geliebt und meine großen Kinder mögen ihn auch. Mal sehen ob er Lotta auch gefällt.

In Gedanken bin ich heute oft bei meinen beiden großen Mädchen. Sie schreiben heute Bio. ,Genetik ist angesagt. Die Klasse hat wohl nicht allzuviel verstanden. Die Lehrerin meinte dann:" Lernt es einfach auswendig, egal ob ihr es versteht oder nicht?" Sie haben es gelernt, jetzt sind wir gespannt.
Gestern war Chemie dran und am Freitag Mathe. Also viel Lernerei ist angesagt. Powi, Geschi und Deutsch haben wir letzte Woche hinter uns gebracht. Nächste Woche noch Englisch und Erdkunde, dann ist Ruhe angesagt. Ich bin schon erleichtert, wenn wir diese Lernerei erst mal hinter uns gebracht haben. Ist schon eine anstrengende Zeit. Man muss die Kids ja auch bei Laune halten und nur lernen ist ja auch nichts. Sie müssen ja auch mal weg von den Büchern.

So, jetzt schaue ich mal nach dem kranken Lottakind und koche eine Kanne Tee für uns.

Seid lieb gegrüsst

Barbara


Dienstag, 9. Dezember 2014

Uhu Stic Re Nature, eine waldorfige Lichterkette und andere Basteleien !!!






Ich wurde gefragt ob ich den neuen Uhu Stic Re Nature kostenlos testen möchten. Ja klar, ein umweltfreundlicher Klebestift ist für uns Bastelmonster genau das richtige. Und das auch noch passend zu dieser Jahreszeit, perfekt.



Letzte Woche kam ein Päckchen mit kostenlosen Testprodukten von Uhu zu uns ins Siebenzwergehaus geschneit http://renature.uhu.com . Ich war echt erstaunt, was da alles zum Vorschein kam, lauter tolle Klebeutensilien. Ich bin gespannt auf die Qualität des neuen Stics. Aber zuallererst möchte ich euch erzählen, was den Stift so besonders macht:



Es ist der erste Klebestift mit einem Behälter aus 58% nachwachsenden Rohstoffen. Spart fossile Ressourcen, reduziert CO2-Emissionen und ist zudem 100% recycelbar. Die einzigartige Schraubkappe schützt vor Austrocknung. Die Klebemasse besteht zu 70% aus naturbasierten Rohstoffen und ist lösungsmittelfrei. Klebt schnell, fest und dauerhaft, ist leicht verstreichbar und kalt auswaschbar.  Dass der Stift in eine weitere Richtung Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit geht wurde belohnt, er wurde mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.


So, jetzt aber zu unserer Bastelaktion und dem Ergebnis:

Zuerst stand eine neue Lichterkette auf dem Programm. Weihnachtszeit ist Lichterzeit und diese tolle Waldorf-Lichterkette stand schon lange auf unserem Programm. Also ging es ans Werk.







Und das Küchenfenster musste auch noch fertig geschmückt werden. Ein Hexenhausfenster sollte es sein. Wir haben Lebkuchenmännchen, Herzen und Zuckerstangen ausgeschnitten und mit den Glitzerstiften verschönt. Auch die Kleber kamen zum Einsatz.

Ein kleines Fröschlein durfte auch noch gebastelt werden :


    Unser Fazit:

    Der neue Re-Nature Klebestic ist für auch für kleine Kinderhände super geeignet, er liegt gut in der Hand. Lotta kam damit super zurecht und vor allen Dingen läuft nix weg, was auch wieder ein Pluspunkt für das Basteln mit kleinen Kindern ist.

    Große Papier- und Pappeflächen sind kein Problem, aber auch die kleinen, feinen Flächen können gut bearbeitet werden.

    Die Klebekraft des Stics steht den anderen Klebesorten in nichts nach, so unser Ergebnis.

    Der Stic riecht kaum, das macht der Bastelei einen angenehmen Beigeschmack.

    Ich bin von dem Stic überzeugt und er wird mit Sicherheit auch in die Schulranzen der großen Kinder wandern. Ihr wisst ja, ich bin schon so ein bissl öko, gell.

    Vielen Dank an das UHU Team   http://renature.uhu.com   Es hat uns viel Spass und Freude bereitet für euch zu testen.

    LG
    Barbara