Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Donnerstag, 20. November 2014

Kurzer Bericht ...




.... ich habe gestern mit der Kiga-Leitung gesprochen, wie erwartet hat es nicht viel gebracht. Ausser, dass ich jetzt von der gesamten Belegschaft, ein wenig kurz gehalten werde. Sie sind kurz angebunden und meiden mich halt ein wenig. Muss ich mit Leben, ich möchte sie ja nicht heiraten. Albern finde ich es trotzdem. Was Lotta betrifft ist eine Ezieherin, sehr streng. Lotta hat gestern geweint und sie meinte dann zu ihr: Du brauchst jetzt gar nicht weinen, in der Schule ist auch keiner bei dir. Da musst du auch ohne deine Mami hin." Die Freundin war schlagfertig und sagte: "Aber da sind ihre Freundinnen für sie da. " Solche Kommentare sind gestern halt wohl ab und an gefallen. Alles möchte ich hier jetzt nicht aufzählen, das wäre zu langatmig. Und so wie es Lotta erzählt, glaube ich es ihr auch. Denn das sind teilweise keine Sätze, die aus einem Kindermund kommen. Man merkt ja recht schnell, wenn Erwachsene hinter manchen Redensarten stecken. Kinder denken oft noch gar nicht so weitsichtig.  Unsere Vorgehensweise sieht jetzt so aus, wir werden Lotta und ihr Verhalten gut im Auge behalten und auch auf ihre Wünsche eingehen. Ändert sich nichts oder wird noch schlimmer, geht sie aus dem Kindergarten. Was ich allerdings sehr schade finde, dass Eltern die gesprächsereit sind und es von Mensch zu Mensch klären möchten, so einen schlechten Stand erhalten.  Es gibt so viele Eltern, die unzufrieden sind und sich im wahrsten Sinne des Wortes
 das Mäulchen über die Erzieher zerreissen und kein gutes Haar an diesem Kindergarten lassen, aber keiner sagt etwas. Kann ich nicht verstehen, man kann doch alles klären. So viele Kinder haben schon in andere Einrichtungen gewechselt, ist das Allen egal?  Ich verstehe es nicht.
Ich für meinen Teil habe mich wieder gesammelt und habe auch wieder Kraft. Gestern bin ich wirklich am Stock gegangen. Ich konnte mich nicht mehr konzentrieren und war irgendwie durcheinander. Es kam aber auch alles zusammen. Mein PS, hatte gestern wieder einmal einen schlechten Tag und hat uns ziemlich zugesetzt. Ich sage nur feine Antennen. Es war Alles in Allem kein so schöner Tag. Im Moment soll ich so viel geben und erledigen. Jeder sagt nur: "Frau ...., das schaffen sie doch noch in den nächsten Tagen." Nein schaffe ich nicht .Aber solche Phasen wird es immer wieder geben und da muss man auch nicht immer stark sein, man muss auch auf die eigenen Gefühle achten. Das habe ich getan und bin mit den Hühnern schlafen gegangen, habe mir eine Entspannungs'cd angemacht und versucht abzuschalten, was mir mehr oder weniger gelungen ist. Heute bin ich wieder etwas gefestigter und habe alles wieder gut hinbekommen. Ich bin mit unserer Entscheidung im Reinen. Lotta geht vor und sie ist die wichtigste Person in dieser Geschichte.

Jetzt danke ich euch noch fürs zuhören und über die lieben und hilfreichen Kommentare. Dankeschön.
Morgen kommt wieder ein schönerer Post. Ich möchte euch ein paar neue Weihnachtsbücher zeigen, wunderschön und einfach total lieb gestaltet. Ein bissl dekoriert haben wir auch schon. Ganz nach dem Motto, wir halten zusammen und lassen uns nicht unterkriegen.

Lg

Barbara

Kommentare:

  1. Das tut mir alles so leid. Es fühlt sich nicht richtig an wie es dort läuft.
    Vielleicht doch ein Kindergartenwechsel? Und dann denk ich wieder, wenn mehrere Eltern nicht zufrieden sind muss sich doch was ändern lassen ...
    Viel Kraft wünsch ich Dir und ja, das gut hinschauen ist das was ich auch tun würde
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara

    ich möchte Dir nur ein paar Worte hier lassen:

    ich finde es ganz wundervoll, wie Ihr auf Lotta eingeht und auf ihre Worte vertraut, Das ist ganz wichtig!

    Geht weiter Euren Weg und zur Not trennt der sich halt von diesem Kindergarten.

    Liebe Grüsse
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ohje, ich kenn diese Kindergarten- im-Kindergarten-Geschichten nur zu gut und ich schicke dir jetzt mal liebe Grüße und good Vibrations rüber, damit sich deine aufgewühlte Seele schnell wieder beruhigt!
    Wolke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara ich wünsche Dir viel Kraft und denke positiv......Es kommen auch schönere Tage.
    Ich drücke Dich fest und freue mich schon auf die Bücher ( ich liebe Weihnachtsgeschichten)
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,

    Es tut mir leid zu lesen, dass du so viel Stress hast!
    Ich habe im Laufe der Jahre so viele Erzieher und Lehrer kommen und gehen sehen. Es waren tolle dabei, aber leider auch ganz schreckliche. Es steht und fällt mit dem Personal. Nicht die Einrichtung ist grundsätzlich schuld, sondern häufig das Personal. Das kann dir aber auch woanders passieren, deshalb denke ich es ist besser erstmal zu bleiben und im Gespräch zu bleiben.....leicht gesagt, nicht wahr? Aber vielleicht wird es jetzt ja besser wenn sie merken, was dir wichtig ist.
    Hier habe ich auch das Gefühl es wird zu viel abverlangt....z.b. Elternsprechtage immer wenn mein Mann Spätschicht hat und nicht dabei sein kann....oder zumindest da ist um zuzuhören....seufz.
    Ach und so vieles mehr....zu dieser Zeit fühle ich mich immer etwas überfordert.....man will ja auch zuhause alles schön und besinnlich haben und nicht nur im Autopilotenzustand funktionieren.
    Drück dich
    ❤️liche Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Erstmal gut das du dich wieder etwas gefangen hast, so lässt es sich meistens besser nachdenken. Das Verhalten der Kitas ist unbegreiflich, aber wie schon geschrieben mit einer Erzieherin haben wir das Gleiche erlebt. Bei 2. Kleinster geht ja noch in diese Gruppe und da kamen dann auch so Kommentare, wo ich dachte das geht ja gar nicht. Ich habe dann der Leitung mitgeteilt, wenn das nochmal vorkommt, werde ich ihn rausnehmen! Aber auf das kannst du nicht bauen. Ich beobachte auch genau und frage bei Alessandro viel nach und dann bleibt nur noch reagieren. Aber es ist wirklich nervenraubend, wenn man das Kind nicht mit wirklich guten Gefühl fremdbetreut weis.
    Ich kann dir leider auch nur eine Portion Kraft schicken und die Daumen drücken, dass es für Lotta am Ende gut wird!
    Lg
    Sissy

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Barbara,

    ich betone gerne noch mal, dass ich deine Einstellung für richtig halte und hoffe, dass ihr die für Lotta passendste Lösung findet.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  8. liebe Barbara
    so ist richtig Entspannung ist die beste Läsung für dein inneres Gefühlschaos udn ausgeruht wieder in den nächsten Tag. So wie du denkst udn fühlst ist richtig und leider gibt es solche Eltern die gehen aus allen Lagen raus fliehen aber das bringt es auch nicht. Solche Kindergärtne gibt es immer wieder auch dass manchmal nur eine KIndergärtnerin ist die da salles so betreibt und die anderen machen mit weil die Angst haben auf zu mucken.
    Da hatte ich auch so was mit meiner Tochter die wurde mit einem Handtuch geschalgen aber ich bin auf die Füsse gestanden und hab da auch was verändert gerade mit diese Leiterin und die andernn Mütter standen hinte rmeienn Rücken bejahten nur leise so gehts nicht.. aber Barbara nehm deine innere Kämpferin die nicht den Kopf runter hält sondern das macht nämlich zu reden über die Misstände für deine Tochter das machst du gut.
    So genug hab einen schönen Abend ,und weisst du deine Tochter erlebt da salles mit und sie wird mal stolz dir sagen wenns sie älter ist Mama du hast mir immer beigestanden wenn ungerecht mir als Kind getan wurde, du hats mich beschütze Danke ich hab dich lieb...
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Barbara,
    es ist gut, dass ihr euer Kind ernst nehmt und hinter ihr steht. Lotta wird aus dieser doch sehr unerfreulichen Situation mitnehmen, dass sie Eltern hat, die ihrem Kind zuhören und ihm vertrauen. Das ist das Wichtigste.Leider wagen die wenigsten, sich zu wehren, weil es der unbequeme Weg ist, den scheuen viele. Ich kann mich gut hineinfühlen, weil ich Ähnliches erlebt habe - nicht im Kindergarten, sondern in der Schulzeit. Meine Kinder hatten da immer wieder Probleme und ich habe immer wieder versucht, sie aufzufangen, meist ist das gelungen - trozdem gab es so manche seelische Blessur, die sie heute selbst aufarbeiten müssen.
    Alles Liebe für euch!
    Regina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Barbara, ich wünsche euch ein besonders schönes und erholsames Wochenende zum frei werden und für eine intensive gemeinsame Zeit.
    Aus meiner Sicht bist du wunderbar stark und ich hätte alles auch so gehalten. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Barbara,
    das hört sich gut an.Ja man muss erstmal verdauen.Sowas darf in einer Einrichtung wo es um Kinder geht,egal ob Kita oder Schule nicht geben.Man muss miteinander reden können.Denn es geht um unsere Kinder.Reden ist wichtig,so denkt sich jeder sein Teil,jeder ist sauer und es staut sich was auf.Du hast alles richtig gemacht,du hast für dein Kind entscheiden.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Barbara, auch mir tut es sehr leid für euch. Ich kann dir das sehr gut nachfühlen. Wir sind mit Jonathan auch einen anderen Weg gegangen, weil wir hier im Ort kein Gehör für ihn bekamen. Und ich kann genauso wie du berichten, dass so viele Mütter so schlecht über gewisse Erzieher oder auch den Kindergarten an sich reden, dieses aber niemals genau an denjenigen richten, der etwas daran ändern könnte. So schade ist das.

    Von daher kann ich euren Weg gut verstehen. Es ist gut und wichtig, dass die Kleinen wissen, das man hinter ihnen steht.

    Und dieses nicht mehr können, das kenne ich auch sehr gut. Diese Tage sind sehr anstrengend für jemanden mit feinen Antennen. Ich durchlebe es selbst gerade mal wieder. Ich muss mich raus - und zurück nehmen und dann wird es wieder gehen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen