Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Sonntag, 31. August 2014

Was wir so machen .....

.....  Feriengeschreibsel und CD-Tipp.


Wir fahren in den Zoo und bestaunen die vielen Tiere die wir da zu sehen bekommen. Ich lasse mich von der Begeisterung des kleinsten Zwegleins anstecken, ich erfreue mich an den strahlenden Augen und dem glücklichen Lächeln. Wenn sie ihre kleine Hand in meine steckt spüre ich ihre große Liebe und das Vertrauen zwischen uns. Ich beobachte meine Kinder, wie groß und klein das Miteinander leben.




Natürlich ist auch Hausarbeit angesagt, so wird auch mal der Putzlappen geschwungen. Aber wenn Alle helfen geht es schnell und wir freuen uns wenn wir dann wieder Freizeit haben.




Im Garten stand auch so Einiges an. Der Regen hat das Unkraut wachsen lassen, so manches Blümlein war dem vielen Nass von oben nicht gewachsen und wollte nicht mehr so recht blühen.. Die vielen kleinen  Raupen haben sich an meiner Kapuzinerkresse ihr Bäuchlein vollgeschlagen. So mussten neue Blümchen her, ich habe den Herbst in die Blumenkästen geholt. Was anderes lohnt sich ja nicht mehr.



Wir haben ganz viel gespielt und gepuzzelt. Im Sandkasten gebuddelt und experimentiert.



Wir sind ins riesengroße Städtelein gefahren und haben es uns dort gut gehn lassen. Ein paar Nettigkeiten sind auch mit nach Hause gekommen. Unter anderem habe ich meinen Buchbestand aufgerüstet und den vom Annakind.


An den Wintervorräten wird weitergearbeitet es wird weiter Marmelade und Saft eingekocht.

Einen CD Tipp für unsere Kleine habe ich auch noch. Die Geschichten vom Sonnenhof,
erzählen von glücklichen Kindern auf dem Land. Wir haben sie gesehen, gekauft und lieb gewonnen. In den nächsten Tagen treffen bei uns auch die passenden Bücher ein. Wir freuen uns aufs gemeinsame lesen und kuscheln.


Natrürlich haben wir auch das Spätsommersonnenwetter genossen. Jeden Sonnenstrahl haben wir eingefangen und in unserem Herzelein wurde es dann auch ganz warm.


Einen wunderschönen Tag durten wir bei meinem Schwesterlein erleben, sie hatte Geburtstag und wir durften mit ihr feiern. Als Nachtschwärmer kamen wir glücklich und zufrieden nach Hause.

Das war wieder ein kleiner Einblick in unser Grosfamilienferienleben. Heute regnet es bei uns. Eigentlich wollten wir aufs Laternenfest, mal sehen ob wir es wagen.

Ich wünsche euch einen schönen Restsonntag. Macht es euch schön.
Herzensgrüße
von
Barbara

Mittwoch, 27. August 2014

Wir nähen Kuschelschafwollkissen




Lotta ist ein Kind, das unwahrscheinlich schnell schwitzt. Gerade jetzt im Sommer ist mir das wieder aufgefallen. Und ich habe mir überlegt, dass ihr ein Kuschelkissen mit Schafwollfüllung bestimmt gut tun würde. Schafwolle wirkt sowohl isolierend gegen Kälte wie gegen Hitze. Im Sommer wirkt sie also kühlend und im Winter wärmt sie. Sie ist kuschelig weich, hat aber auch eine massierende Wirkung. Sie sorgt für einen gesunden, erholsamen Schlaf.



Ein Bonuspunkt geht natürlich auch an die heilende Wirkung. Schafwolle wirkt bei Ischias, Muskel und Gelenkbeschwerden, Rheuma, Nackenschmerzen usw. lindernd. Aber auch bei Erkältungen, Ohrenschmerzen und Co  kann man darauf bauen. Wenn wir dem kleinen Zwerglein etwas besonders Gutes tun möchten,  träufeln ein schönes ätherisches Öl auf ein Taschentuch und stecken es zwischen die Schafwollkügelchen.

Ich bin gerade dabei allen Kindern so ein Kisselchen zu nähen. Für die einen verspielter, für die anderen natürlich mit erwachsenen Motiven. Eine schöne Beschäftigung für verregnete Nachmittage.

Lieblingskuschelgrüße
von
Barbara

Dienstag, 26. August 2014

Spielständer, Kuschelkörbchen und Co ......


 .... Kinder brauchen viel Freiheit im Spiel, so können sie beim spielen ihre Kreativität und Phantasie entwickeln. Sie bauen gerne Höhlen, lieben es in einer Kuschelecke zu liegen und zu spielen. Wir haben Kuschelecken, Kuschelkörbchen und einen Spielständer.
Einen Spielständer kann man mit Spielttüchern ruckzuck zu einer kuscheligen Höhle, Zelt usw verwandeln. Mit Kissen, Decken und dem Schmusetier wird es richtig gemütlich. In dieser Höhle können wir spielen, kuscheln, eine Teestunde erleben, lesen und uns Geschichten erzählen. Ganz schnell kann er aber auch zu einer Puppenstube, Kaufladen, Zirkuszelt oder Poststelle umgewandelt werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. 






Kuschelkörbchen, hier hat Lotta eine gute Rückzugsmöglichkeit. Sie kommt zur Ruhe, kann ungestört Bücher angucken oder einfach nur vor sich hinträumen.



Die Großen hatten oder haben auch in Ihren Zimmern, Kuschel-Lese-Ecken. Dort ziehen bzw. zogen sie sich gerne zurück,  um dem doch manchmal turbulenten Großfamilienleben entfliehen zu können.
Wir mögens halt auch gern kuschelig und gemütlich. Ist nicht jedermanns Geschmak, aber für uns passt es.

LG

Barbara









Sonntag, 24. August 2014

Siebenzwergehausgewerkel ...

.... neues Geschirr brauchen die Zwerge.Deshalb haben wir die Stifte geschwungen und das ist dabei heraus gekommen. Ich mag es verspielt und zart.

Wir haben uns für drei verschiedene Blümchenarten entschieden, die wir dann mit vereinten Kräften
aufgepinselt haben.



Mit Porzellanstiften ist es eine saubere Angelegenheit und man kann solange rumwurschteln, bis einem das Ergebnis gefällt. Vermalt!! Einfach wegwischen und von vorne anfangen.




Und Lotta war auch gut dabei. Tasse und Schüsselchen hat sie selbst gemalt. Ihr Tellerchen hat sie mit Anna gemalt.



Bei Tassen sollte man eigentlich einen Trinkrand freilassen, das hat Lotta aber nicht so ganz hinbekommen, denn ein Himmel ist ja ganz oben, gell. Wir lassen sie jetzt halt mit Strohhalm aus ihrer Tasse trinken. Geeignet ist ihr Teller auch nur für trockene Essereien. D.h. bei uns Fingerfood, Abendbrot und Frühstück. 


Hat Spass gemacht und war eine schöne Familienwerkelei, zumal mein Schwesterlein mit von der Partie war.

LG

Barbara




Mittwoch, 20. August 2014

Feriengeschreibsel ....



... was wir so machen, womit wir uns die Zeit vertreiben

In den Ferien schlafen die Kinder länger. Ich geniesse die Zeit der Stille und trinke die erste Tasse Kaffee, meistens im Bett. Wenn dann alle aus den Bettchen gekrochen sind machen wir uns ein leckeres Frühstück und begrüßen somit den neuen Tag.


Die Hälfte der Ferien sind  überschritten. Wir versuchen jeden Tag zu geniessen und es uns gut gehen zu lassen.  Das Wetter ist echt bescheiden. Oft haben wir Regen und nasskaltes Wetter,  dass wir uns wirklich über jeden Sonnenstrahl freuen. Dann gehen wir raus, spielen Pferdchen und galoppieren durch die Natur und erfreuen die Waldtierchen mit fröhlichem Glöckchengebimmel.


Der Bücherei statten wir einen Besuch ab und decken uns mit Hörspielen und Büchern ein. Schlendern durchs Städtchen und entdecken viel Neues. Holen uns Ideen für zu Hause.

Im Moment malen wir auch ganz gern. Wusstest ihr, dass es auch Mandalabücher und Malbücher für Teenies und Erwachsene gibt ? Die sind wirklich toll, denn aus den Kunstwerken kann man Bilder, Lesezeichen und allerhand mehr kreieren. So sitzen wir Alle zusammen am Küchentisch und malen. Malen wirkt beruhigend und entspannend. So wird es auf einmal ganz still im Siebenzwergehaus. Ich mag es, wenn wir uns am Küchentisch versammeln und beisammen sitzen.



Wenn es draußen regnet und stürmt  backen wir Schokomuffins, Honigbrot und schnippeln Obst für unsere gemeinsame Teezeit.



Wir zünden die Kerzen an und füllen das Duftlämpchen mit frischen, fröhlichen Düften



Abends stehen wir gemeinsam in der Küche und schnippeln und werkeln zusammen. Daran könnte ich mich gewöhnen. Macht viel mehr Spass als alleine zu kochen.


Bleibt die Küche kalt fahren wir zum Hofladen und holen uns frisches Bauernbrot und Leckereien.


 Wird uns das Wetter ganz zu blöd, machen wir es wie unsere Kätzchen und rollen uns ein.

Heute haben wir das Schlafzimmer auf den Kopf gestellt, denn unser Familienbett bekommt neue Matratzen und Lattenroste spendiert.  Da mussten wir ein bissl herumwuseln, doch nun blinkt und glänzt alles. Jetzt warten wir auf die neuen Teilchen und freuen uns, wenn wir uns heute Abend ins neue Familienheijabettchen kuscheln dürfen. Zur Belohnung werden wir dann morgen in die Therme zum entspannen fahren. Das haben wir uns verdient, wir waren ja soooo fleißig.

Alles Liebe schickt Euch
Barbara





Freitag, 15. August 2014

Wir kochen Sauerkirsch-Schoko-Marmelade (laktosefrei)





In den Ferien ist viel Zeit für gemeinsame Familienaktivitäten. Zusammen spielen, basteln, malen, nähen, kochen, rausgehen, einfach etwas Schönes im Kreise unserer Lieben veranstalten.
Das Wetter ist ja  manchmal echt gruselig, es schüttet wie aus Eimern, da kann man wirklich keinen Fuß vor die Tür setzen. Man muss sich etwas für drinnen ausdenken und ich möchte euch so ab und an zeigen, wie wir uns die Zeit vertreiben.

So haben wir mit Marmelade kochen angefangen. Selbstgekochte Marmelade schmeckt einfach besser, vor allen Dingen den Zwergen, da sie ja fleißig mitgewerkelt haben. Als Erstes haben wir Kirsch-Schoko- Marmelade gekocht. Es folgen noch Himmbeere-Limette-Minze -Marmelade , Waldbeerenmarmelade und Apfel-Zimt-Holunder-Gelee.

Zutaten:

2400 g Sauerkirschen
2 Päckchen Gelierzucker (2:1)
300 g Zartbitterschokolade

Anleitung:

Kirschen waschen, entstielen und entsteinen, dann in einen Topf geben und pürieren. Den Gelierzucker einfach unterrühren. Die Zartbitterschokolade in der Zwischenzeit kleinhacken. Sauerkirschen unter rühren aufkochen und bei starker Hitze mindestens 4 Min. weiterkochen. Zum Schluss die Zartbitterschoko unterrühren. Jetzt können wir die Marmelade in die vorbereiteten Gläser füllen. 5 Minuten müssen wir die Gläser auf den Kopf stellen, danach wieder umdrehen und abkühlen lassen.



 Schmeckt wirklich lecker und ist eine tolle Beschäftigung für einen verregneten Feriennachmittag.

Herzliche Grüße

Barbara

Donnerstag, 14. August 2014

Wir sind wieder da ....

und haben in unserem Köfferchen folgendes aus unserem Familienurlaub mitgebracht:  Neue Ideen, Verbesserungen, Erkenntnisse, schöne Erinnerungen, Spass, Freude und so manches andere.

Wir haben unseren Urlaub im schönen Allgäu verbracht. Wir wohnen immer auf einem kleinen Biobauernhof, dort gefällt es uns ganz gut. Dort wissen wir was haben und mögen die heimelige Atmosphäre dort.

Es wurde viel erlebt und gesehen, dazu zeige ich euch jetzt ein paar Bildchen:

Das Wetter war durchwachsen von fröhlich warmen Sommerwetter bis nassenkaltem Herbstwetter. Aber uns war alles recht. Egal wie es kam, es war okay. Hauptsache Urlaub.




Wir sind die Berge hoch und runtergewandert. Natürlich auch mit der Seilbahn und dem Sessellift gefahren.


 Durch das eiskalte Bächlein gewatet.



 Den Märchenpark besucht und im Freilichtmuseum herum gestrolcht.

Schlösser bestaunt.

Die wunderschönen Kühe bewundert.

Die Bauernhoftiere besucht und die kleinen Babykätzchen geherzt.







Wunderschöne Sonnenuntergänge erlebt.


Einen Besinnungsweg gelaufen.


Auf den Spuren der Dienstagsfrauen gepilgert.

Mit dem Bimmelbähnchen gefahren.

Und ab und an durch wunderschöne Städtchen gebummelt und auch ein bissl geschoppt.

Ja das waren ein paar Eindrücke von unserem Familienurlaub. Eine schöne Zeit war es. Obwohl auch im Urlaub blieben wir vor Krankheiten nicht verschont. Meine Mann hatte eine dicke Schleimbeutelentzündung im Knie, wir mussten ins Krankenhaus, er bekam Antibiotika, eine Schiene und Krücken verpasst. Die ersten Tage musste er das Bett hüten. Unsere Pflegetochter bekam im Urlaub wieder Asthma, also auch ab zum Arzt. Aber alles wurde gut und wir konnten doch noch geniessen. Jetzt zu Hause leben wir noch die Ferien. Aber dazu mehr beim nächsten Mal.

Herzensgrüße an euch von

Barbara