Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Samstag, 5. Juli 2014

Wurmige Woche...




diese Woche war alles in Allem sehr wurmstichig. Es fing schon damit an, dass wir auf einmal einen vollen Terminkalender hatten. Die Termine schlichen sich so still und heimlich in den Kalender. Am Montag streikte das Auto, es blieb einfach auf dem Gemeindeparkplatz stehen und bewegte sich keinen cm. mehr. Mein Mann kam, konnte aber nicht viel machen. Wir mussten einen Automechaniker kommen lassen, natürlich mussten wir 2 Stunden warten, Mittagspause. Das Auto kam zum laufen und alles war okay. So konnten wir doch noch zu den anstehenden Terminen fahren. Allerdings mit zeitlicher Verspätung, was im Hause Siebenzwerge zu Umstrukturierung führte. Was gar nicht so einfach war, denn man muss ja Kind und Kegel versorgt wissen. Am Dienstag streikte das Auto wieder, ich stand mitten in der großen Stadt und es wollte nicht mehr weiter. Neija, der Herzmann kam und konnte diesmal selbst Hand anlegen,die Batterie hatte ihren Geist aufgegeben. Also konnten wir nach Hause fahren, auf dem Nachhauseweg machte das Auto komische Geräusche, also sind wir zu meinem Schwager gefahren, der feststellte: Jetzt haben die Bremsen etwas." Ja, was soll man machen, es wurden gleich Neue bestellt. Eine neue Batterie haben wir unserer guten Familienkutsche auch spendiert. Wir hoffen jetzt ist sie milde gestimmt und fährt uns wieder von A nach B. Wenn sie dann noch die neuen Bremsen bekommt, sollte sie doch rundum zufrieden sein, oder?



Was immer wieder unser Familienleben erschwert sind kranke Kinder. Wir bekommen es nicht wirklich in den Griff. Aber wen wundert das bei den Wetterkapriolen. Also müssen wir weiter Krankenpflege betreiben.


Ein Prüfung wurde versemmelt, alles nicht so schlimm, das Leben geht weiter. Schimpfen und rügen, davon halte ich nicht viel, denn meistens trifft es die Kinder mehr als sie es sich anmerken lassen. Ich schaue meinen Kindern nur in die Augen und dann sehe ich diese Traurigkeit und dann noch schimpfen, nein. Ich halte mir dann immer vor Augen, das es weitaus Schlimmeres gibt, was wäre wenn ein Kind einen Unfall hätte oder sehr krank wäre. Das sind wirklich arg schlimme Dinge, was sind dagegen schlechte Noten und verhauene Prüfungen. Wir versuchen unsere Kinder da eher aufzufangen, als zu tadeln. Ich war, was Schule und Noten bertifft nicht immer so locker, aber ich weiß inzwischen, jedes Kind geht seinen Weg, der eine steiniger, der andere leichter. Natürlich mache ich mir Sorgen um die Kinder bei solchen Nachrichten, aber eher wie gehen sie damit um. Wenn ich sie mir dann so anschaue weint mein Mutterherz, denn oft leiden sie ganz schön doll.




Natürlich hinterlassen die vielen Termine Spuren. Zu hause muss es weitergehen. Und wenn man 2   Tage hintereinander Termine hat, bleibt in so einem großen Haushalt einiges liegen. Mittwoch kam meine Schwester und wir wuselten durchs ganze Haus. Gegen Mittag hatten wir den größten Teil erledigt und konnten den Geburtstag meiner PT feiern.  Am Donnerstag war dann wieder vormittags ein Termin und Nachmittags mussten wir zur Nachhilfe fahren. Freitag Vormittag war mein Mann überraschend zu Hause und wir konnten endlich ein paar Dinge zusammen erledigen. Gegen Mittag kam unsere große Tochter und leistete mir Gesellschaft. Die Mädels mussten zum Zahnarzt und das ist immer ein langer Termin, da ist es schön wenn man Gesellschaft hat. Wir haben uns mit der Kleinen auf den Spielplatz gesetzt und gewartet. Im Anschluss an den Termin haben wir noch einen Trolli besorgt und ein paar Besorgungen erledigt.



Heute am Samstag hat der Göttergatte unter dem Auto gelegen und die Bremsen erneuert. Der Wettergott hätte ruhig milde gestimmt sein können, aber er war wohl nicht so gut gelaunt und hat den einen oder anderen Regenschauer geschickt, was den Herzmann nicht so erfreute, aber er war tapfer und das Auto bremst wieder munter vor sich hin.


Eine wirklich ereignisreiche Woche geht nun zu Ende. Nächste Woche haben wir noch Termine, wieder einen Geburtstag und die Klassenfahrt der Mädels steht an und es werden noch Arbeiten geschrieben. Aber dann geht es mit Riesenschritten auf die Ferien zu. Gott sei Dank.



Was für mich im Moment halt so schwer ist, ich bin seit Wochen ziemlich auf mich alleine gestellt, der Lieblingsmann muss sehr viel arbeiten. Man bekommt ihn kaum zu Gesicht. Ab und an ist er auch in weiter Ferne und kommt gar nicht nach Hause, aber es geht immer irgendwie weiter.  Das Leben ist nicht immer einfach und man muss es nehmen wie es kommt. Ich achte auf Auszeiten für mich und auch für die Kinder. Damit geht es uns trotz Allem gut. Heute ist Samstag, wir machen es uns jetzt gemütlich. Unser Leben ist trotz Allem schön, wir haben uns und das ist etwas ganz Schönes, das alles andere ausblendet.




Samstagsgrüße
von
Barbara


Kommentare:

  1. Eine wirklich volle Woche,an Terminen und Ereignissen.Auf das kaputte Auto man man verzichten.Ich hoffe das es nun wieder fährt und euch keinen Ärger macht.Kranke Kinder wo man hin hört,das ist auch bei uns so.Es liegt bestimmt am Wetter Vorgestern noch 12 Grad dann bums 30 Grade,kein wunder das man da krank wird.
    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Du Liebe schreibst mir aus der Seele. Hier ist der Alltag auch wurmstichig. Danke noch für den Ansatz zu Noten. Ich mache mir und den kindern da noch zu viel Stress und sehe doch, dass jedes kind seinen Weg geht.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Och, das klingt nach viel Stress. Das mit dem Auto kann ich gut nachfühlen, da wir das eben auch durch haben. Unser Kleiner hat ganz schön in unseren Geldbeutel gelangt. Wir sind aber zum Glück gleich vor der Haustür damit konfrontiert worden ;-)
    NUn, die Kinder machen schon ihr Ding. Ich habe meine auch nie wegen schlechter Noten gerügt. Sie mussten dann nur etwas mehr unterstützt werden. Sie schaffen das dann auch irgendwann, einer früher, einer später.

    Wichtig ist so eine liebevolle Familie, wie Ihr es seit.
    Alle Achtung.
    Herzliche Sonntagsgrüße
    von Anne

    AntwortenLöschen
  4. wenn eins kommt kommt das andere dazu ... trotzdem hört es auch wenns erschöpfend was ist ob kranke Kinder oder der Gatte ist ferne, grosser Haufen Haushalt und viele Termine hast du die Sichtweise die Kinder und du ihr liebt euch und schenkt euch so vieles da kannst du so viel Kraft der Liebe haben um weiter zu machen und das machst du ja jeden Tag.. wunderbare Einstellung du lässt dich nicht unterkriegen so lernen es auch deine Kinder für ihr Leben.
    Ich Umarme dich und ein dickes Lob für eine Mama von einer Grossfamilie die toll ist!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,
    bei Euch ist im Moment auch was los, eine anstrengende Woche ! Hoffe, Ihr konntet das Wochenende genießen und entspannen ! Mit dem Auto das ist blöd ! :-( Kommt dann meist auch zu so Zeiten, wo man echt drauf angewiesen ist !:-( Finde ich schön, dass du Deine Kinder stärkst und nicht schimpfst, wenn sie mal was verhauen....das ist genau richtig, denn ich denke auch, es geht ihnen doch eh schon nicht gut, da brauchen sie Trost ! Das ist viel wichtig, als jedes schimpfen ! Und zusammen schafft Ihr alles, da bin ich mir sicher !
    Liebe Grüße und habt eine schöne Woche, Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Barbara, ich hoffe, ihr habt mittlerweile alles gut überstanden. Solche Wochen sind schrecklich kraftraubend. Und wenn dann das Auto nicht funktioniert und alles durcheinanderwirbelt - furchtbar. Mein Mann war ja über viele Jahre unter der Woche auswärts, da fühlt man sich schon irgendwie "alleinerziehend". Das mit den Problemen in der Schule kenne ich auch zu gut. Schön, dass du es mit Gelassenheit nehmen kannst, ich finde das auch sehr sehr wichtig. Wie du schon schreibst, die Kinder selbst nehmen das nicht leicht. Deine Fotos sind wunderschön und strahlen trotz allem eine beruhigende Stimmung aus. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Barbara,

    ohje, da machst du aber auch was mit. Hoffentlich ist nun alles wieder in Ordnung und diese Woche wird stressfreier für euch. Hier wurden vor den Sommerferien noch haufenweise Termine aufgedrückt und es stehen sogar noch Klassenfahrten an. Zu allem Überfluss hat die Schulbegleitung des Jüngsten gekündigt....und fünf Wochen vor Schuljahresende aufgehört...wir wissen noch gar nicht, wie es jetzt weitergehen soll...seufz...aber jammern hilft auch nicht weiter, obwohl ich das jetzt gerne tun würde...laut!!!
    Also, auf eine Stressfreie Woche
    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  8. Oh je.....Da hat euch richtig dicke erwischt !!!! Mänoooo....ich hoffe, es wird bals besser..Das wünsche ich euch vom Herzen ♥♥♥
    Ich drücke dich fest und wünsche viel Kraft.

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen