Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Freitag, 28. Februar 2014

Unser Leben im März ...

Hallo ihr Lieben,

im März wird alles bunter, sowie in der Natur als auch bei uns im Haus. Dieses Jahr feiern wir Fasching im März. Nicht unbedingt so meins, aber für die Kinder muss das schon sein. Wir basteln Hexentreppchen und backen Faschingskräppel. Morgen werden wir uns einen kleinen Umzug anschaun.

An den Fenstern erstrahlen Frühlingsblümchen, im Garten strecken die Blümchen neugierig ihre Näschen aus der Erde. Morgens werden wir durch Vogelgezwitscher geweckt, Mutter Erde lässt die Natur aus dem Winterschlaf erwachen und wir sind dabei. Es zieht uns förmlich nach draussen, wir wollen buddeln, in der Erde wühlen und den Winter vertreiben. Wir nutzen die Sonnenstrahlen, lassen sie in unser Gesicht scheinen und fühlen uns gleich viel fitter. Beim täglichen Spaziergang zeigt uns die Natur ganz viele kleine Wunder.

Wir sind dem Frühling auf der Spur, wir säen Kräuter und Gemüse in einem kleinen Treibhaus ein und ziehen so unser Gemüse vor.

Dem Frühling auf der Spur, wir säen ein!! (Link vom letzten Jahr)




Auch im Duftlämpchen  verändert sich so Einiges. Die reinigenden schweren Düfte werden abgesetzt und  im Haus duftet es nach Rosenöl und anderen blumigen Düften. Ich verwende gerne Duftmischungen von Primavera.




 Auf dem Speiseplan stehen jetzt leichtere Gerichte. Viel Salat, leichte Fischgerichte.



Osterlieder, Frühlingslieder werden beim basteln und bei jeder anderen Gelegenheit gesungen:

Im Märzen der Bauer,
Osterhäschen Peter,
Alle Vögel sind schon da,
Liebe, liebe Sonne,
Hei, hei lustig ihr Kinder der Winter ist vorbei,
Nicht lang mehr Winter ist
Die Sonne scheint, der Frühling ruft,

ganz oft hören wir die CD : Rolfs Hasengeschichte: "Ich bin stark "

und natürlich unser Lieblingslied:

Mutter Erde, Mutter Erde


Wir schmökern in unseren Frühlings- und Osterbüchern, kuscheln dabei und lassen uns mitziehn, mitten in
in das Frühlings-Osterleben.


Was lesen wir gerade!! (Link vom letzten Jahr)



Frühling läßt sein blaues Band

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen!
 
Lg

Barbara

Donnerstag, 27. Februar 2014

Ein kleiner Gute-Nacht -Gruß

Gibt es einen friedlicheren Augenblick, wie diesen? Das ist einer von den vielen besonderen Momenten einer Mama, bei denen sie wieder einmal feststellt wie grenzenlos die Liebe zu Ihrem Kind ist. Ich stehe immer wieder an den Betten und könnte da ewig verweilen. Ob sie groß oder klein sind.





"nun kommt die gute Mutter Nacht,
die alles leis`und dunkel macht,
sie schließt die Blumenkelche zu
und wiegt den wilden Wind zur Ruh`
- nun schlaf`auch Du,
nun schlaf`auch Du"


Einen schönen Abend und eine gute Nacht
Barbara

Dienstag, 25. Februar 2014

Ich habe geweint ....

diesmal lies sich der Kloß in meinem Hals nicht hinunter schlucken. Der beste Freund meines Sohnes  hat diesen Song seiner Mama gewidmet. Ein Lied, das so unwahrscheinlich viel zum Ausdruck bringt, die große Liebe zu seiner Mutter, Höhen und Tiefen im Leben, große Enttäuschungen, Schmerz und Leid, aber auch Zuversicht, Hoffnung und der Glaube daran, dass alles gut wird. Bei diesem Text wird wieder einmal ganz klar, dass man nie vorschnell urteilen und verurteilen sollte. Jeder Mensch hat das Recht darauf so wahrgenommen zu werden, wie er ist. Oft kann ein genaues Hinsehen, Verständnis in uns wecken. Gerade bei besonderen Kindern (Menschen) ist Toleranz und Akzeptanz wichtig. Doch leider wird oft  zu schnell ein Urteil gefällt und einfach nach einer Schuld (Schuldigen) gesucht. Oder nach jemanden Ausschau gehalten, der versagt hat. Und dann beginnt das Schlimme, das Arge. Aber hört euch den Song an und achtet auf den Text.Gut ist es, wenn man das Lied wirklich bis zun Schluss anhört, denn erst dann versteht man um was es wirklich geht. Ein junger Mann mit einer ganz besonderen Lebensgeschichte, vor dem ich den Hut ziehe und ihm ganz viel Respekt entgegen bringe. Er hat nie aufgegeben, ein feiner Kerl. Er hat seine besondere Gabe gefunden, das rappen. 





Lg

Barbara

Sonntag, 23. Februar 2014

Unser Speiseplan







Speiseplan für die nächste Woche :

Gestern: Garnelenpfanne mit Tomaten , Baquette

Sonntag: gebackene Nudeln mit Gemüse

Montag:  Bauerntopf, Salat

Dienstag: Bärchennudeln mitThunfischsoße, Eis mit Mango

Mittwoch: Kartoffelsuppe mit Würstchen, Zimtbrötchen

Donnerstag: Gemüsestäbchen, Kartoffelspalten, Dip

Freitag: Fisch, Stampfkartoffeln, Mischgemüse, Gurkensalat


Lg

Barbara

Freitag, 21. Februar 2014

Da bin ich wieder!! Und es frühlingt ganz wunderbar!!




Hallo ihr Lieben,

mein Laptop hatte einen Hänger und musste daher zu einem Spezialisten der ihn wieder  auf Vordermann brachte. Diese technischen Teile entwickeln manchmal ein Eigenleben und damit komme ich nicht ganz so zurecht. Aber Gott sei Dank habe ich ganz liebe Helferlein, die dann für mich da sind. Und jetzt bin ich wieder mitten unter Euch und habe ganz viel zum Lesen. So werde ich mich jetzt erstmal bei euch einnisten und alles nachlesen.


Es frühlingt so wundervoll draussen in der Natur. Die Sonne blinzelt vom Himmel und wärmt unser Gemüt. Die Luft ist so frisch und klar. Die Wiesen werden grün, die Halme recken sich der Sonne entgegen. Es gibt überall was zu sehn, die ersten Blümchen strecken sich, das Flüsslein blätschert leise vor sich hin. Die Kinder spielen auf der Wiese, die Katze reckelt sich in der Sonne, die Vögelchen zwitschern uns ein fröhliches Lied. Bald begint die Gartenzeit, wir freuen uns darauf in der Erde zu wühlen und zu graben, zu säen und zu gießen.




Ich freue mich auf den Frühling und ihr?

Lg
Barbara

Dienstag, 11. Februar 2014

Winterwunderschneebergtag

Der Winter möchte einfach nicht kommen. Die Kinder sind schon ein bisschen traurig.  Wir haben den Schnee gesucht und gefunden, denn es gibt ja unseren Berg, ca. 15 Min mit dem Auto und der Schneespass kann beginnen.

Herrliche Natur, Sonnenschein durften wir geniessen. Wir fühlten uns wie im Winterurlaub. Unten im Tal alles grün und oben auf dem Berg Winterlandschaft. Wunderschön.




Riesenspass auf dem Schlitten




Und natürlich im Schnee, es wurde gekugelt, ein Schneeengel gemacht, die Sonne kitzelte das Näschen, der Wind brauste uns um die Ohren, es war kalt, Minusgrade und einfach nur schön.




Zuhause haben wir den Wintertag weitergefeiert. Wir wärmten uns am Tee. Puzzelten ein Winterpuzzle, steckten die Näschen in Winterbücher und spielten das Schneemännchenspiel.

Wenn der Winter nicht zu uns kommt, dann fahren wir zu ihm. Ja, so machen wir das.


Liebe Grüße

Euer Siebenzwergehaus



Montag, 10. Februar 2014

Aus dem Siebenzwergehaus ....

.... Wochenendgeschreibsel!!




Wir haben das Wochenende am Freitag eingeläutet.Mein Göttergatte und ich waren erst im Krankenhaus zur Kontrolle, danach sind wir frühstücken gegangen. Nur wir  "Zwei", das war richtig schön. Wir hatten mal Zeit für uns, konnten uns gut unterhalten und austauschen.





Danach haben wir unseren Wocheneinkauf erledigt. Es stürmte und regnete schon heftig. ZuHause angekommen haben wir uns erst mal eine Kanne Tee gekocht.





Wenn es vor der Tür stürmt, machen wir es uns im Haus schön. Frühlingsblümchen lachen uns aus der Vase freundlich an. Recken ihre Köpfchen, öffnen ihre Blüten und duften ganz zart.



Wir backen Zitronen- und Marmormuffins, ihr Duft strömt durch Haus und vertreibt Schlechtwetterlaune.



Ein bisschen Haushaltskram muss ja auch immer erledigt werden. Also wurde geputzt und aufgeräumt. Ich habe günstig Weidenkörbchen erstanden und konnte somit im Bad für Ordnung sorgen. Die Fläschchen sind immer umgefallen und das war dann doch etwas nervig. Nun sind sie in Körbchen verstaut und können uns so nicht mehr ärgern.


Gefreut haben wir uns, die Haut von Lotta sieht gut aus. Das Babyöl ist super und so kann sie weiter fröhlich vor sich hin plantschen.

Kindheitserinnerungen wurden wach. Wir haben eine Nostalgietüte geschenkt bekommen und haben genascht.

Das waren ein paar Einblicke von unserem Wochenende. Heute ist Montag der Alltag hat uns wieder. So gehen wir gestärkt in die neue Woche und sind neugierig was uns zum staunen und erstaunen bringt.

Habt einen schönen Wochenanfang

Eure Barbara


Samstag, 8. Februar 2014

Unser Speiseplan für die nächste Woche und ein Dankeschön....






.... danke für die lieben Genesungswünsche an den " Herzmann ". Er hat sich sehr gefreut.  Jaa, die Wunde heilt doch ein bissl schlechter wie gedacht. Gestern im Krankenhaus haben sie die Wunde nochmal auseinander gezogen und darin rumgepoppelt. Es war wohl schon schmerzhaft. Einzelheiten möchte ich euch ersparen.

Jetzt zum Speiseplan:


Heute: Gnocchi, mit Tomaten, frischen Basilikum, Schnittlauch, Parmesan und Ruccola

Sonntag: Minutenschnitzel, Gemüsereis, Soße,  Vanilleeis mit Ananas

Montag: Reis-Gemüse-Garnelen Pfanne, Joghurt (Soja) mit frischen Obst

Dienstag: Grippe Weg Pasta, Salat

Mittwoch: Pichelsteiner Eintopf, Waffeln

Donnerstag: Eier in Senfsoße, Kartoffeln,  Tomatensalat

Freitag: Pangasiusfilet mit Tomaten, Kräuterreis, Dillsoße, Gurkensalat


Samstagsgrüße aus dem

Siebenzwergehaus

Donnerstag, 6. Februar 2014

Männer ????

Ach ja, es ist doch immer wieder das Gleiche. Also, der Herzmann hat sich auf der Arbeit einen Holzsplitter in seiner Hand zugezogen. Alles nicht so schlimm, ähm ja. Ich bekam das Splitterchen nicht heraus und meinte es wäre wohl besser er ginge mal zum Arzt. "Nööö, das geht schon !! Haben wir Zugsalbe im Haus?"  "Nein,  haben wir nicht mein Schatz und die bringt da auch nicht wirklich viel." Geh mal lieber zum Arzt !" Zum Arzt ist er natürlich nicht gegangen. Und heute habe ich beim Kaffeetrinken mal einen Blick auf den Finger gewagt und stellte fest: " Da ist doch schon eine Entzündung im Gange." "Ach was alles in Ordnung, das geht schon." Nunja, ich habe ihn dann mehr oder weniger zu einem Besuch in der Unfallchirugie des hiesigen Krankenhauses gezwungen. Und seht selbst was dabei heraus kam.



Das Splitterchen entpuppte sich zu einem streichholzdicken Splitter und musste herausgeschnitten werden. Geblutet hat es auf Grund der Entzündung auch ganz gut. Jetzt ist die Hand in einer Gipsschale und muss ruhig gehalten werden- ein schönes Antibiotikum darf der Gute jetzt auch schlucken. Aber, ist ja alles nicht so schlimm, nee is klar.



Nun haben wir ein paar Tage Gemeinsamkeit, denn diesmal muss er zu Hause bleiben, denn das macht der Göttergatte nämlich  auch sehr gern: " Mit dem Kopf unterm Arm auf die Arbeit gehn."

Jetzt schleicht der kranke Mann um mich herum und fragt andauernd: Was kann ich dir helfen?" "Och ja, eigentlich nichts." Dennoch versucht er sein Bestes und verursacht Chaos um mich herum.  Ich schweige und geniesse. Ach, ich liebe ihn, den Herzensmann.

Lg

Eure Barbara

Dienstag, 4. Februar 2014

Unser Leben im Februar....

 
... jetzt ist er da, der Februar, die Zeit ging sehr schnell vorbei. Wir haben noch Winter, es kann noch schneien, die Tage können kalt und frostig sein, aber auch regnerisch und duster. Aber wenn wir genau hinschauen, können wir den kommenden Frühling schon erahnen. Ab und zu reckt ein Schneeglöckchen neugierig sein Köpfchen aus der Erde und manche Sträucher und Büsche setzten zarte Knospen an.Wenn die Sonne rauskommt, schenkt sie uns schon ein kleines bissl Wärme, schön warm eingepackt  können wir einen Tee (Kaffe, Kakao) auf dem Balkon (Garten, Natur) geniessen. Auch unsere Kleinen können je nach Wetter teilweise schon die Sandkastensaison eröffnen.

Wenn es die Zeit zulässt, sitzen wir beisammen und spielen und basteln. Es werden kleine Lieblichkeiten für den Jahreszeitentisch gewerkelt,  und wir arbeiten an Herzerwärmern für den kommenden Frühling. Es wird viel mit Märchenwolle, Stoffen, Holz und Naturmaterialien gearbeitet. Die aber natürlich nochmal sorgsam verpackt werden, denn noch regiert König Winter. Am 2. Februar feiern wir eigentlich ein Lichterfest, wir zünden draussen den Feuerkorb  und Schwedenfeuer an. Dazu gibt es Punsch und Stockbrot. Auch im Haus brennen an diesem Tag viele Kerzen, bis spät in die Nacht. Dieses Jahr konnten wir nicht feiern,  die Kinder kränkelten.  Aber es wird nachgeholt. Im Februar ist auch der Karneval, nicht unbedingt meine Zeit, aber für die Kids machen wir das schon. Es wird sich verkleidet, oft werden auch schon mal Freunde eingeladen und es werden Kräppel gebacken. Ein paar Luftschlangen und Luftballons werden in der närrischen Zeit aufgehängt. Einen Festumzug werden wir uns auch anschaun, das ist schon Tradition.




Gerade in dieser Zeit läuft unser Duftlämpchen auf Hochtouren, Rosmarin-, Lavendel-, Erkältungsöl wechseln sich ab. Ihre reinigende Wirkung  tut uns allen gut. Aber auch für angenehme Frische wird gesorgt, Zitronen-, Orangen- und ab und zu ein bisschen Rosenöl hellen die Stimmung auf.




Auf den Tisch kommen eigentlich die gleichen Speisen wie im Januar. Chinakohl, Feldsalat und Chigoree werden viel verzehrt. Gerade jetzt ernähren wir uns wieder sehr gesund und bewusst. Viele Viren finden den Weg in unser zu Hause und die wollen wir doch nicht alle beherbergen. Also wird ernährungstechnisch dagegen angekämpft. Ein guter Tipp sind Weizenkeime, man kann sie ins Müsli morgens einstreuen, aber auch in Joghurt, Quark, frischen Säften können sie gut verwendet werden. Weizenkeime sind super Energie- und Vitaminlieferanten.




Auch jetzt heißt es rausgehen, auch wenn es schwer fällt. Aber gerade bei Stimmungstiefs und Müdigkeit, ist frische Luft das Beste was wir für uns tun können. Auch stärken wir die Abwehrkräfte bei dem täglichen Spaziergang. Denn wie heißt es so schön: "Schlechtes Wetter gibt es nicht nur schlechte Kleidung!"   Ausserdem kann man jetzt viel entdecken und erleben in der Natur. Schneit es, können wir Tierspuren suchen, nochmal Schlitten fahren. Wenn kein Schnee liegt  halten wir Ausschau nach den ersten Frühligsboten, es gibt so viel, das wir erleben und bestaunen können.


Wir lesen noch unsere Winterbücher und singen Winterlieder. Aber auch Regenlieder und lustige Lieder werden geträllert. Ab und zu gehen wir in die Bücherei und holen uns auch noch ein bisschen andere Lektüre.

Und wenn wir uns was ganz Gutes tun wollen, setzten wir uns ins wollig warme Bad, mit Kerzenschein, lesen in einem guten Buch und entspannen im selbstgemachten Rosen-Lavendel-Badesalz.






Liebe Grüße und viel Spass im Februar wünscht euch

Barbara

Montag, 3. Februar 2014

Aus dem Siebenzwergehaus .....



.... Frühlinghaftes, Neues, Altes, Gekränkeltes, Gesammeltes, Kaputtes, Bestauntes.


Unsere Blümchen bestaunt, seht mal wie sie gewachsen sind. Ein bisschen Frühling, darf bei dem Wetter schon sein.


Am Wochenende hatten wir lieben Besuch, die Freundin meines Sohnes kam uns besuchen und blieb auch bis Sonntag. Wir haben gespielt. Es war sehr lustig.


Ich war in der Drogerie, musste ein paar Kleinigkeiten besorgen und habe schöne Dinge gefunden. Ein neues Rehkitz für unseren Jahreszeitentisch. Rosengel für Frau Siebenzwergehaus, ein Fliegenpilzshirt für Lotta. Zahngel von Weleda mitgenommen, Zahncremes sind im Moment stark in Kritik, wegen der Flourzugaben. Habt ihr das auch gehört? Ich weiß nicht so recht. Vielleicht hat der eine oder andere hier Erfahrung?

Einen langen Spaziergang unternommen. Wunderschöne Himmelsbilder genossen. Schaut mal auf dem Berg haben wir noch gefrorene Pfützem gefunden.

Ein Männlein steht im Walde .....


Ein paar Ästchen gesammelt und in ein Krüglein gestellt.


Das gefilzte Herzlein kommt zum Einsatz, alle Kinder sind krank. Ein doofer Virus ist still und heimlich eingezogen. Mit allem Drum und Dran. Bauchweh, Halsweh, Schnupfennäschen.  Also fahren wir runter. Mein Auto ist eh kaputt und muss erst mal wieder heil gemacht werden. Also hüten wir das Bett und bleiben im Haus.

Liebe Montagsgrüße aus dem Siebenzwergehaus

von Barbara