Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Dienstag, 28. Januar 2014

Was wir so machen!! Alltagsgeschreibsel ....

was uns bewegt, was uns freut, was uns stärkt, Neues, Bewährtes !!!!



Jaa, im Moment läuft alles nicht rund im Siebenzwergehaus. Wenn man mehrere Kinder hat, hat man auch mehr Sorgen. So ist das halt und wenn etwas kommt, dann kommt es nie allein. Aber wir versuchen das Beste daraus zu machen. Obwohl, manchmal würde ich schon die Vogelstraussmethode gerne anwenden, aber hilft ja nichts. Also versuchen wir die Kinder zu stärken, ihnen Mut zu machen und an sie zu glauben. Auch wenn ich als Mama den Kloß im Hals deutlich spüre, schlucke ich ihn runter, für die Kinder muss ich stark sein.

Also spielen wir zusammen.

Bauen das Wohnzimmer zu, die Bauklötzchen und Bauernhoftiere habe ich mal auf dem Waldorfbasar erstanden. Ein Riesensäcklein, für kleines Geld.
Backen zusammen Muffins und zelebrieren eine Tee- Kakao-Stunde. Gerade in stressigen Situationen muss man für einen Ausgleich sorgen. Wir haben jetzt ein Geschäft gefunden, wo wir immer die pflanzliche Sahne erstehen können.
Ein bisschen Haushalt muss auch sein,  Betten überziehen, habe mich nochmal für Kuschel-Bettwäsche entschieden, es soll ja nachts bei Minusgraden bleiben.

Auch Essen kochen muss sein, gerade jetzt ist es gut, dass wir einen Speiseplan haben. Wenn man gedanklich oft bei den Kindern ist, ist es gut, wenn man einen klaren, strukturierten Ablauf hat. Für mich auf jeden Fall, denn sonst würde ich in Gedanken versinken und käme ins trudeln.

(Das war allerdings das Wochenendessen)


Neues ausprobieren, Lotta hat Neurodermitis und mir wiederstrebt es im Moment noch, die Cortisonsalben auf ihre zarte Kinderhaut zu Cremen. Wir testen gerade ein ganz natürliches Babyöl aus. Es sieht aus, als würde es gut anschlagen, das wäre schön.  Wir ölen ihre trockene Haut tgl damit ein und auch vor dem Badenvergnügen, so kann sie das Wannenbad auch ein bisschen länger geniessen und kann im herkömmlichen Kinderbad planschen.


Die Kinder beim Schlummern angehimmelt und gedacht aller Kummer, alle Sorgen sind es wert. Kinder sind das Beste was es gibt. Nur das Schubladendenken unserer Gesellschaft erschwert so ab und an das Familienleben.

Ich wünsche euch Allen einen schönen Dienstag !!!!


Liebe Grüße
Barbara



Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    ja so ist das wenn man mehrere Kids hat,einer hat immer was.
    Bei uns ist es gerade so;kleine Kinder kleine Sorgen,große Kinder große Sorgen.
    Da müssem wir durch ob wir wollen oder nicht.Man stärkt den Kids den Rücken,hört zu und ist für sie da.Wir müssen uns auch stärken,denn wir tragen viel als Mutter.
    Wir machen es wie ihr,in solchen Momenten versuchen wir runter zu fahren und schöne Sachen zu machen,das baut uns auf.
    Ich drück dich.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara, so habe ich auch immer mit meinen Kinder gemacht....War nicht immer einfach, neben Beruf, Haushalt und und.....Jaaa die Mütter....
    Ich hoffe, das wird bald wieder bei euch.
    Bei mir zur Zeit auch viel Streß ( beruflich ).....es ist nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe.....Die, die im Büro sitzen, machen uns das Leben verdammt schwer......Gestern habe ich endlich mein Mund aufgemacht und bin nicht auf die Tour gegangen ( sollte nur 1 Tag wo anders....schon wieder....das geht seit Weihnachten schon so )...Ja und heute hat man mich vergessen oder ignoriert....habe gerade angerufen, wie soll das weiter gehen, aber ich wurde vertröstet, dass man mich gleich anrufen würde. Inzwieschen sin 1,5 Stundne vergangen..... ich glaube, das wars.....
    Aber genug gejammert.....Ich wünsche euch alles Gute, drücke fest die Daumen, dass die Ruhe wieder einkehrt.
    Barbara denke bitte ein bisschen an Dich...Ich drücke Dich fest.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,

    es ist so, wenn man Kinder hat, dann hat man auch Sorgen. Und oft kommen sie geballt. Auch bei uns ist das so. Wir machen uns immer mal wieder Sorgen und so gerne würde man in die Zukunft schauen können, um zu sehen, wie die Entscheidungen sich auf die Zukunft der Kinder auswirken.

    Wir Mütter/Eltern müssen stark sein, das ist gar nicht so einfach. Gut, dass wir unsere Männer haben und es nicht alleine schaffen müssen.

    Auch hier ist es in sorgenvollen Zeiten so, dass wir uns auf uns besinnen. Es uns schön und gemütlich machen. Backen, es heimelig werden lassen. Geborgenheit - ein Zuhause.

    Die Struktur des Alltages, die trägt mich auch. Ich plane meine Woche immer im voraus, auch die anfallenden Hausarbeiten und so kann ich mich Tag für Tag auf meine Aufgaben konzentrieren, aber auch und vor allen Dingen auf die Kinder, denn ich habe nie das Gefühl, mir entgleitet etwas. Ich habe es ja geplant.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man Sorgen hat, ist Ablenkung das beste Rezept. In Eurem Fall nicht nur für Dich, sondern auch für die Kids. ;)

    Ich drücke die Daumen, dass ihr wirklich auf die Cortison-Salbe verzichten könnt. Meine Cousin hat seit Geburt hochgradig Neurodermitis, sein großer Sohn ist leider auch betroffen, der Kleine ist bis jetzt verschont geblieben. Eine schreckliche Krankheit!

    LG

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Barbara,
    ja, manchmal macht das Leben es einem nicht leicht! Aber toll, wenn deine Kinder eine Mama haben, die trotzdem mit ihnen spielt und auf ihre Bedürftnisse eingehen kann ... auch wenn's manchmal schwer fällt und man mit den Gedanken woanders ist.

    Bei meiner Großen (9 Jahre) wurde nun auch Neurodermitis festgestellt. Seit Oktober schmieren wir u.a. auch mit Cortison-Creme. Auf Dauer ist das aber definitiv nix ... allerdings sind bei uns die Hausstaubmilben der Auslöser. Könnte bei euch auch eine Allergie mit im Spiel sein?
    Die Pflegeserie von A*V*E*N*E hilft uns in cortisonfreien Zeiten auch ganz gut :)
    Alles Liebe an Euch und gute Besserung an Lotta
    Marion

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Barbara, ich wünsche euch viel Kraft für alles, was ihr bewältigen müsst. Bei euch habe ich aber das Gefühl, dass ihr alles schaffen könnt....
    Das Foto mit der schlafenden Kleinen ist so wunderschön.
    Wir haben auch noch Kuschelbettwäsche drauf. Macht es euch fein. Lg

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Barbara,

    schön hast du das gepostet. Du umschreibst die Alltagssorgen sehr nett und machst das beste daraus.
    Wir sind gerade dabei eine große Hürde zu überwinden. Erst sah es aussichtslos aus, aber nun scheint sich alles zum Positiven zu wenden. Das hat bisher viel Kraft gekostet. Vieles ist liegengeblieben und oft muss man sich aufraffen um überhaupt weiterzumachen.
    Ich hoffe sehr auf ruhigere Zeiten.
    Kuschelbettwäsche habe ich auch gerade gestern wieder aufgezogen ;) Hier ist es auch wieder eisig kalt.
    Ich wünsche euch viel Erfolg mit dem Öl im Kampf gegen die Neurodermitis.
    Liebe Grüße
    Stefanie


    AntwortenLöschen
  8. Hallo Barbara,
    ich bin hier hängengeblieben, weil ich selbst 9 Kinder habe und mich sehr freue von jemandem zu lesen, der auch an der Vielkinderfront kämpft. Wobei ich finde, der Kampf ist oft nach außen orientiert gegen Umwelt und Schubladen. Deine Bilder wirken so als könnte ich mich bei euch gleich wohlfühlen und es strahlt sehr viel Geborgenheit aus. Ich wünsche dir viel Kraft für deine schweren Zeiten.
    Ganz liebe Grüße aus dem Lipperland
    Niccy

    AntwortenLöschen