Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Donnerstag, 30. Januar 2014

Hustenheilmitteltrösterchen


Winterzeit ist bei Kindern Hustenzeit. Das wisst ihr ja.  Ich versuche auch hier ein schönes Öl zum Einsatz zu bringen. Es soll nicht nur den Husten lindern , sondern auch Trost, Berührung und Herzenswärme schenken. Ich erwärme kaltgepresstes Olivenöl (Mandelöl) und füge einen Tropfen Lavendeöl ( Primavera) dazu. Diese Mischung massiere ich meinem kleinen Liebling auf Brust und Rücken ein. Wir spüren eine Zweisamkeit und ich schenke dem kranken Zwerglein Liebe und Geborgenheit. Man kann das ruhig mehrmals am Tag anwenden und natürlich wenn wir den Zwerg abends ins Bettchen bringen.  Man kann das kranke Menschenkind nach dem massieren noch in einen Brust-Rückenwickel stecken. Das verstärkt die Wirkung noch. 
Beim massieren könnt ihr singen oder erzählen.  Ich durfte diese Herzenswärme als Kind spüren und gebe sie gerne an meine Kinder weiter.  Denn gerade wenn unsere Kinder krank sind müssen sie unsere Liebe nochmal ein Stückchen mehr spüren. Liebe und Geborgenheit ist die beste Medizin.

 

Lg

Barbara


Mittwoch, 29. Januar 2014

Herzerwärmerchen zum Verschenken !!!



Eine kleine, feine Bastelei zum verschenken. Für liebe Menschen. Ob zum Geburtstag, Muttertag, am Valentinstag oder einfach nur so, weil wir danke sagen möchten, ich hab dich lieb, du bist meine Freundin, einen Grund gibt es ja immer, jemanden eine Freude zu machen. Aber auch unseren kleinen Zwerglein gefällt so ein Herzilein. Denn es schenkt Geborgenheit und Wärme.




So ein Herzchen filzen ist nicht schwer. Einfach eine schöne Filzwolle und Filznadeln besorgen und dann wird drauf losgefilzt. Wenn unser Herz fertig ist, beträufeln wir es mit ätherischem Öl. Damit es gut riecht. Das Duftöl kann man gleich dazuschenken. Wenn ihr es an eure Kleinen verschenkt, bitte darauf achten, dass sie aus dem Alter heraus sind wo sie alles in den Mund stecken. Denn auch ätherische Öle müssen für kleine Zwerglein unerreichbar sein.  Als Trösterlein bei Erkältungen mit Erkältungsöl betupfen, bei Unruhe mit Lavendelöl oder ein Orangenöl, wenn es dem kleinen Liebling einfach so mal nicht gut geht.

Liebe Grüße

Barbara

Dienstag, 28. Januar 2014

Was wir so machen!! Alltagsgeschreibsel ....

was uns bewegt, was uns freut, was uns stärkt, Neues, Bewährtes !!!!



Jaa, im Moment läuft alles nicht rund im Siebenzwergehaus. Wenn man mehrere Kinder hat, hat man auch mehr Sorgen. So ist das halt und wenn etwas kommt, dann kommt es nie allein. Aber wir versuchen das Beste daraus zu machen. Obwohl, manchmal würde ich schon die Vogelstraussmethode gerne anwenden, aber hilft ja nichts. Also versuchen wir die Kinder zu stärken, ihnen Mut zu machen und an sie zu glauben. Auch wenn ich als Mama den Kloß im Hals deutlich spüre, schlucke ich ihn runter, für die Kinder muss ich stark sein.

Also spielen wir zusammen.

Bauen das Wohnzimmer zu, die Bauklötzchen und Bauernhoftiere habe ich mal auf dem Waldorfbasar erstanden. Ein Riesensäcklein, für kleines Geld.
Backen zusammen Muffins und zelebrieren eine Tee- Kakao-Stunde. Gerade in stressigen Situationen muss man für einen Ausgleich sorgen. Wir haben jetzt ein Geschäft gefunden, wo wir immer die pflanzliche Sahne erstehen können.
Ein bisschen Haushalt muss auch sein,  Betten überziehen, habe mich nochmal für Kuschel-Bettwäsche entschieden, es soll ja nachts bei Minusgraden bleiben.

Auch Essen kochen muss sein, gerade jetzt ist es gut, dass wir einen Speiseplan haben. Wenn man gedanklich oft bei den Kindern ist, ist es gut, wenn man einen klaren, strukturierten Ablauf hat. Für mich auf jeden Fall, denn sonst würde ich in Gedanken versinken und käme ins trudeln.

(Das war allerdings das Wochenendessen)


Neues ausprobieren, Lotta hat Neurodermitis und mir wiederstrebt es im Moment noch, die Cortisonsalben auf ihre zarte Kinderhaut zu Cremen. Wir testen gerade ein ganz natürliches Babyöl aus. Es sieht aus, als würde es gut anschlagen, das wäre schön.  Wir ölen ihre trockene Haut tgl damit ein und auch vor dem Badenvergnügen, so kann sie das Wannenbad auch ein bisschen länger geniessen und kann im herkömmlichen Kinderbad planschen.


Die Kinder beim Schlummern angehimmelt und gedacht aller Kummer, alle Sorgen sind es wert. Kinder sind das Beste was es gibt. Nur das Schubladendenken unserer Gesellschaft erschwert so ab und an das Familienleben.

Ich wünsche euch Allen einen schönen Dienstag !!!!


Liebe Grüße
Barbara



Sonntag, 26. Januar 2014

Unser Jahreszeitentisch

Eisige Zeiten herrschen bei uns auf dem Jahreszeitentisch.König Winter herrscht und lässt es schneien und frieren. Leider ist er gerade mal umgekippt. Da hat wohl jemand gespielt.










Auch in der Wichtelhöhle wird bemerkt, dass es kalt und eisig ist. Die Wichtel sitzen gemütlich beisammen und erzählen sich Geschichten. Hier und da bekommen sie Besuch aus dem Wald. Die Waldtiere wärmen sich auf, schlagen sich ihr Bäuchlein voll und lauschen den Erzählungen der Wichtel.



 Der Jahreszeitentisch ist immer noch, auch nach vielen Jahren beliebt und wird gehegt und gepflegt.

Bei uns scheint heute ab und an mal die Sonne, es ist kälter geworden. Gestern Nacht hat es geschneit.

Liebe Sonntagsgrüße von

Barbara



Samstag, 25. Januar 2014

Speiseplan

Heute wieder unser Speiseplan für die nächste Woche!!!




Heute: Spaghetti- Putenfleisch- Gemüse- Rucola-Pfanne

Sonntag: Putenbraten, Gemüse, Kartoffeln, Salat

Montag: Nudeln mit Tomaten-Schinkensoße, Joghurt mit Obst (und natürlich mit bunten Zuckerstreuseln und Schoki)

Dienstag: Klöße mit Gemüsesoße, Blutorangen mit Honig

Mittwoch: Gemüsesuppe, Hefeklöße ( Germknödel)

Donnerstag: Rührei mit Krabben, Kartoffelbrei, saure Gurken

Freitag: Fisch vom Backblech, Reis, Kräuter-Senfsoße, Salat


Joa, so sieht er aus unser Speiseplan für die nächste Woche.

Ich wünsche euch noch einen schönen Samstag

Alles Liebe

Barbara 

Freitag, 24. Januar 2014

Ratz fatz war die Woche vorbei !!!!




Diese Woche ging wirklich so schnell vorüber. Und nun steht das Wochenende vor der Tür. Darauf freue ich mich sehr.  Denn wir hatten viele Termine. Der anstrengensde Termin war das HPG, ich muss immer sehr viel erzählen und berichten. Man muss Situationen schildern und die Charaktere der PK beschreiben. Und das ist manchmal gar nicht so einfach.




Dann kam wieder einmal Ärger in mir hoch, was das Thema Schule betrifft. Ich bin immer wieder erstaunt, wie einfach es sich manche Lehrer machen. Wie Schüler nicht gesehen  und nicht wahrgenommen werden. Nunja, ich denke daran werden wir nichts ändern können, da müssen unsere Kinder halt leider durch. Nur wenn Kinder an der gleichen Schule sind und man genau sieht, welche Unterschiede dort gemacht werden, da kann einen schon mal die Galle überlaufen.  Nun genug geschimpft, denken wir an die schönen  Dinge im Leben.



Diese Woche habe ich mit einer anderen PM telefoniert, das erste Mal.  Ein schönes Gespräch, das mich sehr bereichert hat. Wertvolle Tipps und ein sehr guter Austausch. Ich hoffe sehr, dass wir noch viele dieser Telefonate führen können.




Ganz nebenbei habe ich erfahren, dass wir hier ganz in der Nähe eine Waldorflehrerin haben, die therapeutisches Reiten für Kinder gibt. Sie soll einen sehr liebevollen Umgang mit den Kindern pflegen. Ich hatte bei diesem Thema gleich an unsere PK gedacht, aber ich wurde ganz nett daran erinnert auch mal an unsere leiblichen Kinder zu denken. Denn sie müssen ja auch viel tolerieren und doch auch einiges aushalten. Das Leben mit PK ist nicht immer einfach und kann auch ganz schön turbulent sein. So werden zum Reiten wahrscheinlich Anna und Lotta gehen. Wenn es klappen sollte. Wir müssen erst einmal ein Gespräch führen.



Für den Samstag kam eine Einladung für ein Samstags Frühstück ins Haus geschneit. Darauf freue ich mich sehr.  In einer netten Atmosphäre und einer lieben Freundin genüsslich zu speisen und zu quatschen, das kommt genau richtig.  Manchmal fühlte ich mich in dieser Woche doch nicht immer so wohl in meiner Haut, manche Dinge im Leben gehen einem doch mehr unter die Haut,als das man es wahrhaben möchte.

So jetzt starten wir ins Wochenende und gehen zum gemütlichen Teil über.  Draussen ist es kalt und schon wieder nass von oben. Schnee haben wir keinen abbekommen, soll aber noch kommen. Wir lassen uns überraschen. Heute Nachmittag werden wir es ruhig angehen. Wir zünden die Kerzen an kuscheln uns vor den Kamin und vertreiben trübe Gedanken.







Ich wünsche euch einen schönen Freitagnachmittag.


Liebe Grüße

Barbara


Sonntag, 19. Januar 2014

Siebenzwergehauswochende

Am Samstag sind wir relativ früh aufgestanden, haben zusammen gefrühstückt um dann die nächste Woche durchzusprechen und zu planen. Nächste Woche fällt doch der eine oder andere Termin an. Dann machten wir uns an den Wocheneinkauf. Gestern war ich wirklich überrascht, wir haben weniger ausgegeben, als wir eingeplant hatten. Das hatten wir schon lange nicht mehr. Ich glaube wirklich, dass das genaue planen des Wocheneinkaufs, da sehr von Vorteil ist. Ein paar Handgriffe im Haus mussten auch noch erledigt werden. Und dann kam schon lieber Besuch ins Siebenzwergehäuschen geschneit. Denn der Herzmann feierte seinen Geburtstag.  Es war ein schöner Nachmittag, wir haben erzählt und viel gelacht. Meine Geschwister waren da und dann gibt es immer viel zuquatschen.
Wir haben die guten alten Zeiten aufleben lassen. Hach, war das schön.



Liebe Birgit, wir haben deinen Mandarinenkuchen vom Blech nachgebacken. So was von lecker. Wir ersetzten den Schmand durch Sojajoghurt, klappt prima. Danke für das Rezept, die Gäste waren begeistert.

Es war schon dunkel, als die Lieben nach Hause gefahren sind.

Ein Frühlingsblümchen ist auch bei uns eingezogen, es wird jetzt geliebt und wir hoffen es erfreut uns bald mit seinen zarten Blüten.


Am Sonntag haben wir ausgeschlafen. Es wurde doch spät am Samstag.
Später haben wir gespielt, gelesen, Hörspiele gehört und ein neues Puzzle angefangen.





Ich habe ein bissl im neuen Buch geschmökert.



Zwischendurch haben wir bei einer guten Tasse Tee entspannt und ein paar Schneeflockenkekse verkrümelt.





Abends haben wir alle zusammen gekocht. das war schön. Es ist immer ein schönes Erlebnis, wenn die ganze Familie sich in der Küche versammelt und zusammen kocht.


Ich wünsche euch einen schönen Sonntagabend und ein gutes Nächtle.

LG

Eure
Barbara

Samstag, 18. Januar 2014

Unser Speiseplan





Die liebe  
fragte mich, ob ich nicht unseren Speiseplan wieder aufleben lassen möchte. Liebe Jule das mache ich gern.

 Also los gehts:

Heute: Hähnchenbrust auf Gemüse (Kartoffeln , Paprika, Möhren, Tomaten, Zwiebeln) Alles aufs Backblech und ab in den Ofen.

Sonntag: Gnocchi mit Lachs, Tomaten und Rucola

Montag: Spaghetti-Chinakohl-Gemüse-Pfanne, Rote Grütze

Dienstag: Schnitzel mit Pommes, Chicoreesalat

Mittwoch: Rinder-Gemüse-Suppe, Kaiserschmarrn

Donnerstag: Kartoffel- Karotten- Gemüse, Rote Beete,

Freitag: Fisch, Gemüse-Kräuter-Reis, Dillsoße, Salat


ich wünsche euch einen schönen Samstagabend.

Macht es euch schön und lasst es euch richtig gut gehn. Die Wocheenden muss man genießen.

Alles Liebe für Euch

Barbara

Freitag, 17. Januar 2014

Ich und meine Düfte





Seit ihr auch Duftmenschen.? Ich schon. Gerüche können unsere Emotionen direkt ansprechen. Manche Gerüche treffen uns mitten ins Herz, wir riechen sie und es kommen Erinnerungen hoch. Wenn wir Zimt riechen, verbinden wir das direkt mit Weihnachten. Andere Düfte erinnern uns an unsere Kindheit. Düfte sind was tolles. Sie können viel in uns wecken.
Kommen wir in ein Haus und schnuppern Kaffeeduft oder frisch gebackenen Kuchen fühlen wir uns doch gleich wohl und willkommen.
Die verschiedenen Aromen haben unterschiedliche Auswirkungen auf unser Wohlbefinden. So kann man sie auch geziehlt einsetzen.



Ob in Form ätherischer Öle in der Duftlampe, als Körper- oder Massageöl dirket auf der Haut, oder auch als Raumspray (z.B. von Primavera), oder die Kräuter auf der Fensterbank oder im Gärtchen.

Zitrone: wirkt erfrischend, fördert die Konzentration
Lavendel: schlaffördernd, beruhigend, entspannend
Rosmarin: wirkt reinigend, belebend
usw, usw.

Ich habe ganz viele ätherische Öle für unser Duftlämpchen.
Aber ich benutze auch tgl.  Körperöl, davon habe ich verschiedene Sorten (eigentlich zu viele). Morgens greife ich meistens nach etwas zitronigen und abends dann eher zu Lavendel oder Rosenöl. Es gibt Edelsteinöle die man ganz geziehlt einsetzen kann. Sie tragen dann Namen wie:
Gelassenheit,  Geborgenheit, in den Fluss kommen, anti Stres usw.  Das sind super tolle Körperöle. Aber auch ganz schön teuer. Es gibt mittlerweile auch preiswertere Körperöle, die auch super sind und ihre Wirkung nicht verfehlen.




Also ich brauche meine Düfte ihr auch? Habt ihr auch Erfahrungen mit Düften und Co gemacht?

Lg Eure Barbara


Mittwoch, 15. Januar 2014

Mit Kindern kochen

Wir versuchen unsere Kinder von kleinauf mit beim Kochen einzubeziehen. Das kann man beim täglichen kochen mit den Kleinen arrangieren oder man wählt einen bestimmten Tag aus. Wie ihr es gestaltet ist familien- und zeitabhängig.



Wenn wir mit unseren Kindern kochen setzen wir alle Sinne ein: sehen, riechen, schmecken, hören, tasten. Dafür ist das Kochen mit Kindern ideal: Wie riecht es,wie fühlt es sich an, wie schmeckt es und was macht man damit  Die Dinge, die Kinder selbst in der Hand hatten, möchten sie meist auch probieren. Garantiert landet während des Kochens Einiges im Mund und so soll es auch sein. Naschen ist erlaubt.



Wenn wir ein gesundes Essverhalten unserer Kinder fördern wollen, gehört das Kochen einfach dazu. Wenn wir selbst gerne und mit Genuss kochen, erlernen und erfahren es auch unsere Kinder. Das gemeinsame kochen steigert den Appetit, fördert das Wirgefühl und macht einen riesigen Spaß. Allerdings müssen wir genügend Zeit einplanen und auch geduldig sein.  Kinder helfen gerne beim kochen und sie lernen dabei auch noch eine ganze Menge. Natürlich muss man das Alter der Kinder berücksichtigen. Am Anfang sollte immer ein Erwachsener mit den Zwerglein in der Küche stehen. Später wenn sie älter sind kann man auch ein Geschwisterkochen arrangieren. Der Einkauf gehört zum gemeinsamen kochen unbedingt dazu. Erst zusammen überlegen was gekocht werden soll. Und danach geht es zum gemeinsamen Einkauf. Dabei können wir unseren Kleinen auch erklären worauf es ankommt. So bringen wir ihnen die Qualität der Lebensmittel näher. Beim Geschwisterkochen entscheiden die Kinder selbst was gekocht wird. Sie gehen dann auch selbstständig einkaufen. Sie haben das gut im Griff, denn sie erlernten es ja von kleinauf. Man ist wirklich oft erstaunt was für tolle Einfälle unsere Lieben haben. Für das Geschwisterkochen eignet sich der Samstag ganz gut, da können sie Kochbücher wälzen, planen und auch einkaufen. Durch das selbsständige schalten und walten fördern wir Selbstbewusstsein. Wenn dann das Lob nicht zu knapp ausfällt, werdet ihr den puren Stolz in den Augen eurer Sprösslinge geniessen dürfen.



Die Küche räumen wir dann gemeinsam auf.  Denn das gehört zum kochen dazu.

Lg
Barbara

Dienstag, 14. Januar 2014

Für Marnie: Amerikaner Rezept laktosefrei





Amerikaner

Zutaten:  300g Margarine
               2 Päckchen Vanillezucker
               4 Eier
               250g Zucker
               600g Mehl
               1 Päckchen Backpulver
                Zitronenaroma
                ca. 10 Eßlöffel Sojamilch (Reismilch)
             

                Puderzucker
                Zitronensaft
                Blockschokolade
                bunte Zuckerstreusel

Zubereitung:

Margarine mit Vanillezucker, Zucker und den Eiern schaumig rühren. Backpulver und Mehl gut vermischen und zufügen. Mit dem Zitronenaroma abschmecken. Dann die Sojamilch (Reismilch)  unter den Teig rühren.
1 gehäuften EL Teig mit einem zweiten EL auf das Backblech schieben. Aufpassen der Teig verdoppelt sich, genügend Platz lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad ( Heißluft), ca 15 Minuten hellbraun backen. Nicht zu dunkel werden lassen, sonst sind die Amerikaner recht trocken.

Glasur:
Aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft einen Zuckerguß rühren und die Hälfte der Amerikaner damit bestreichen. Zuckerstreusel darauf verteilen.
Für die andere Hälfte Blockschokolade im Wasserbad schmelzen und dann auch auf die Amerikaner streichen. Auch auf die Schokoamerikaner kann man nach Herzenslust mit Zuckerstreuseln verschönern.


Dieses Rezept ist für eine Großfamilie geeignet oder einen Kindergeburtstag, kleine Familien können die Zutaten halbieren.
Lg

Barbara
             

Montag, 13. Januar 2014

Was machen wir so .....


Noch immer drehen wir unsere Runden und erobern die Welt.



Wir fahren das Püppchen aus

Machen den Spielplatz unsicher


Auf der Mauer auf der Lauer sitzt ne kleine Wanze, lalalala

Wir schauen uns um und entdecken allerhand Schönes


Wenn wir genug Abenteuer hatten, zieht es uns nach Hause, dort stärken wir uns.
Wir besprechen den Speiseplan und halten ihn auf unserer Tafel fest. Für mich sehr gut, denn dann halte ich mich auch daran.
Ein bisschen herumbasteln macht Spass und verhübscht unser Zuhause. Die liebe Birgit hatte mich mit Tapes überrascht. Da kam mir spontan die Idee unsere Vorratsgläser zu verschönern. 


Wir backen Amerikaner für den nächsten Tag und hinterher vernaschen wir die restliche Schokolade und veranstalten ein kleines Schokofondue.


Das haben wir so die letzten Tage gelebt und erlebt.


LG

Barbara