Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Samstag, 28. September 2013

Wir basteln eine Herbstgirlande und ein bisschen Herbstgeschreibsel !!!!





Der Basteleifer des kleinen Zwergleins ist nicht zu bremsen. Generell ist sie wohl ein Herbstkind, den ganzen Tag trällert sie Herbstlieder, erzählt uns wie schön es im Herbst ist, geht mit offenen, weiten Augen hinaus in die Natur und ist mit ihr eins. Beim Anschauen eines Waldbuches entdeckte sie eine Herbstgirlande und die mussten wir dann basteln. Unsere große Tochter und ich machten uns fleissig ans Werk, wir bohrten die Löcher und Lotta fädelte, Kastanien, Blätter, Schalen und  Hagebutten auf eine Schnur.




Der Herbst kann aber auch wunderschön sein:

Wir entdecken draussen wunderschöne Blümchen.



Wir rascheln durchs Laub



Wir sammeln Kastanien, Tannenzapfen, Eicheln und vieles was uns vor die Füße fällt.


Wir holen das Herbstservice aus dem Schrank und trinken leckeren Tee.




Wir entdecken im Laden den ersten Lebkuchen.

Bald essen wir die ersten Esskastanien.


Wir lassen den Drachensteigen.


Wir backen Herbstplätzchen und Fliegenpilzmuffins.

Wir höhlen einen Kürbis aus.

Wir kochen Kürbissuppe.



Manchmal können wir noch draussen sitzen und die Sonnenstrahlen kitzeln unsere Näschen.




Wir backen Weckmänner.


Wer entdeckt den schönsten rotwangigen Apfel.


Wir schälen die ersten Mandarinchen und vernaschen sie.

Morgens bewundern wir den Herbstnebel und bemerken den ersten Rauhreif.


Wir gehen im Regen spazieren undspringen in die Pfützen.


Wir basteln Laternen und erfreuen uns an ihrem warmen Licht.


Wir machen ein Feuerchen im Freien und schmurgeln Kartoffeln in der Glut.


Wird es uns draussen zu stürmisch, igeln wir uns ein und bauen uns eine Höhle!

Uns fällt da bestimmt noch Einiges ein!!

 Habt ihr Lust auf den Herbst ???

Wir schon.

Ganz liebe Grüße

Barbara

Donnerstag, 26. September 2013

Wenn die Lotta krank ist.... und eine kleine Traumreise .....

.... wird aus dem Familienbett ein kleines Vogelnest !!!!





wird das Wohnzimmer zur Kinderstube !!!!!








werden ganz viele Bücher vorgelesen, die sie im Wägelchen zu mir karrt !!!

wird ganz viel gespielt !!!!




darf man auch ein Nestchen im Wohnzimmer bauen und vorm Fernseher essen !!!!!



Wenn es das Wetter und der Krankheitszustand erlaubt, gehen wir spazieren, denn auch Bewegung und frische Luft tun soooo gut !!!!



Es wird gekuschelt, gestreichelt, massiert, verwöhnt und wenn wir quengelig werden, machen wir eine kleine Traumreise:




Einer aus der Fam. darf der Frederick sein. Der Rest schließt die Augen und träumt von den Dingen ,die Frederick austeilt.  Frederick teilt warme Sonnenstrahlen aus, bunte Blumen, eine grüne Wiese, die gelbe runde Sonne .... Frederick fragt dann: Spürt ihr die Wärme der Sonnenstrahlen .....

Nun dürfen alle die Augen wieder aufmachen und erzählen, wie sich die Farben und Sonnenstrahlen angefühlt haben.

Ihr kennt doch die Geschichte vom Frederick, oder? Alle Mäuse aus seiner Fam. sammeln Vorräte für den Winter. Nur Frederick sitzt da und träumt. Die anderen Mäuse fragen ihn :" und Frederick was sammelst du für den langen, kalten  Winter? "  Er antwortet : " Ich sammel warme Sonnenstrahlen und Farben" Alles Dinge von denen die anderen Mäuschen meinen, man bräuchte sie nicht. Als alle Vorräte aufgefressen waren, passiert das wundervolle, Frederick teilt seine Vorräte aus

Zuwendung, Liebe, Geborgenheit und Aufmerksamkeit ist ganz oft die beste Medizin.

Alles Liebe von

Barbara

Mittwoch, 25. September 2013

Katzenliebe !!!

Nein, ich denke noch nicht ganz, aber es entsteht so etwas wie eine Sympathie. Ich denke bald haben sie sich so richtig lieb. Denn der Schein trügt etwas,  als Hanni vom Stuhl aufgestanden ist, konnte unser Nicki es sich nicht verkniffen, ihr eins mit der Pfote zu verwischen. Und danach hat er wieder seine Unschuldsmiene aufgesetzt, das kann er sehr gut. Unsere Samtpfötchen sind schon goldig.
Wir hören gerade wieder die CD Frederic und immer, wenn wir das Lied hören und lauthals mitsingen muss ich an unsere beiden Stubentiger denken !!

Und die Katze tanzt allein,tanzt und tanzt auf einem Bein,
und die Katze tanzt allein, tanzt und tanzt auf einem Bein.
Kam der Igel zu der Katze, bitte reich mir deine Tatze,
mit dem Igel tanz ich nicht, ist mir viel zu stachelig.
Und die Katze tanzt allein….
Kam der Hofhund zu der Katze, bitte reich mir deine Tatze,
mit dem Hofhund tanz ich nicht, denn der bellt so fürchterlich.
Und die Katze tanzt allein……
Kam der Hamster zu der Katze, bitte reich mir deine Tatze,
mit dem Hamster tanz ich nicht, ist mir viel zu pummelig.
Und die Katze tanzt allein….
Kam der Hase zu der Katze, bitte reich mir deine Tatze,
mit dem Hasen tanz ich nicht, ist mir viel zu zappelig.
Und die Katze tanzt allein….
Kam der Kater zu der Katze, leckte ihr ganz lieb die Tatze,
streichelt sie und küsst sie sacht, und schon hat sie mitgemacht.
Und so tanzen sie zu zwein, über Stock und über Stein.
Jede Maus im Mauseloch, ruft ein Glück sie tanzen noch.


Unsere Fellnäschen tanzen auch nicht mehr allein!!!

Lg

Barbara

Dienstag, 24. September 2013

Herbstkranz aus den Gaben der Natur

Am Sonntag waren wir im Wald spazieren und da haben wir ein bisschen gesammelt. Beeren, Blätter getrocknete Blumen. Zu Hause habe ich dann noch Lavendel und Rosmarin geschnitten. Und heute habe ich Alles verarbeitet. Ein Herbstkranz verschönert jetzt unseren Eingang. Beim Binden duftete es nach Gewürzen und Herbst.

Schön ist's im Herbst!

Lg

Barbara

Montag, 23. September 2013

Panic Tower von Goliath Toys !!!!!!!

 Das Siebenzwergehaus durfte wieder spielen. Da freuten sich die Spielkinder doch sehr. Und ich muss euch sagen, es war wieder ein gelungener Nachmittag. Wir haben gelacht, geflucht, geschimpft, gealbert und hatten einen Wahnsinns-Spass.

 Aber jetzt zum Spiel: Panic Tower !!!!  von www.goliathtoys.de




 
Ein spannendes Familienspiel, bei dem Panik aufkommt wenn man die Holzblöcke stapeln will! :
Ein Spiel für große und kleine Leute (ca. ab 6 Jahren ), also für die ganze Familie geeignet Das Material ist sehr stabil.

Man kann das Spiel sehr schnell erlernen. Bereits nach wenigen Minuten Beschäftigung mit der Spielanleitung kann man loslegen,am Anfang sollte man dieAnleitung neben dem Spielbrett liegen lassen, bezüglich Erklärung der unterschiedlichen Aktionskarten. Nun wird reihum gezogen und dann muss man die Anweisung auf der Karte ausführen. Auf 9 unterschiedlich farbigen Flächen werden aus kleinen Holzklötzen in 3 verschiedenen Größen Türme gebaut. So muss man einzelne oder mehrere Klötze hinzufügen oder versuchen ganze Türme auf andere zu stellen, was ziemlich schwierig werden kann. Der Pechvogel der ein oder mehrere der Türmchen zum umfallen bringt, erhält einen Strafpunkt. Wer zuerst 3 Strafpunkte zusammen hat, der hat verloren und die neue Runde kann beginnen.





Das Spiel ist auch zu zweit gut  zu spielen, ohne dass der Spaß verloren geht. Aber je mehr Spieler, desto lustiger. Bei  wenig  Spielern dauern die Runden ca. 7-15Minuten, bei mehreren Mitspielern umso länger.

Ich habe das Spiel mit meiner Schwester und den Kindern gespielt.. Da hat sich ein hoher Spaßfaktor entwickelt. Die Lacher hatten wir auf unsere Seite.  Das Ganze hat schon auch mit Glück zu tun, aber natürlich auch mit einer großen Portion Fingerspitzengefühl und ruhiger Hand.Wenn man gut Karten zieht, ist das Glück auf deiner Seite. Manche Türme haben sich gegen das Gesetz der Schwerkraft entschieden und sind stehengeblieben,  da kann man manchmal nur staunen. Oft denkt man, das kippt doch jetzt und dann bleibt dieser Turm doch tatsächlich stehen.






Ich muss sagen, wir waren wieder mit Leib und Seele am spielen. Hatten jede Menge Spass und können nur  D A N K E sagen an Goliath Toys. Ich finde dieses Spiel sollte in der heimischen Spielesammlung nicht fehlen.

Lg

Barbara

Sonntag, 22. September 2013

Entspannen in der Salzgrotte




Mein Herzmann hat sich den Schnupferich eingefangen, aber ganz arg. Das war ein guter Grund die Salzgrotte mal zu testen. Ich  hatte schon Einiges davon gehört und war neugierig. Auserdem war es auch wieder einmal an der Zeit, ein paar Min. mit dem Mann allein zuverbringen. Also sind wir zwei alleine losgezogen und haben mal entspannt. Ich muss sagen, ich bin schon sehr angetan, von der Salzgrotte. Eine wirklich nette, gemütliche Atmosphäre. Überall Salze an den Wänden und auf dem Fußboden verteilt, sieht schon wirklich klasse aus. Fast wie in einem Kaminzimmer. Der Raum hat so an die 20 Grad, ist ausgestattet mit Relaxliegen die man entweder in Sitz- oder Liegepostion bringen kann. Kuschelige Decken stehen zu Verfügung .Die Zimmerdecke ist ein buntes Lichtermeer, das im abgedunkelten Raum gut zu Geltung kommt.Wassergeplätscher und leise, ruhige Musik fördern die Entsapnnung. Alles in Allem hat es uns gutgetan.
 Danach waren wir noch bummeln und ein Teechen schlappern Wir werden die Grotte mit Lotta testen, jeden Tag gibt es 1 oder 2 Sitzungen extra für Fam. mit kleineren Kindern Es gibt dort eine  kleine Spielecke, die wie ein Sandstrand gestaltet wurde . Da Lotta immer wieder unter spastischer Bronchitis und Pseudokrupp leidet, werden wir das jetzt mal in Angriff nehmen und regelmäßig Sitzungen mit ihr wahrnehmen. Finde ich gut, wir entspannen und das Kind spielt am Sandstrand.
Ansonsten war es auch ein wunderschöner Samstag, die Sonne lachte und man konnte ganz viel Zeit draussen an der frischen Luft verbringen. Meine Freundin kam zu Besuch und wir machten den Wald unsicher. Abends nett gekocht, dann müde und zufrieden ins Heijabettchen .gekrochen
So gefällt es mir.

Lg

Barbara

Freitag, 20. September 2013

Gott sei Dank habe ich " Ja " gesagt !!





Heute mal ein klitzekleines Geschichtchen von unserem Lottakind. Ich war mit den Kindern bummeln und natürlich durfte ein Besuch im Dekoladen nicht fehlen. Wir lieben alle Schnickschnack, Bastelkram, einfach schöne Dinge, die das Herz erfreuen.
In dem besagten Lädchen gab es allerhand an schönen Herzerwärmern. Auch Teelichthalter in Eulenform.
Die hatten es meiner kleinen Lotta sehr angetan. Sie legte das Päckchen, trotz mehrerer Bitten meinerseits, nicht wieder ins Regal. Ich wollte sie partout nicht kaufen. Aber sie quengelte, flehte mich an sie ihr doch zu kaufen. Dann fingen meine Großen auch noch an:" Och, Mama kauf sie ihr doch!!" Diesen Augen die groß und bittend in meine schauten, diesem Mündchen, diesem ganzen zartem Gesichtchen konnte ich nicht widerstehn. Sie hatte gewonnen. Die Großen grinsten nur, schauten sich an und ich konnte so etwas wie Spott in ihren Augen sehen. Irgendwie kam ich mir schon ein bisschen veräppelt vor. Warum grinsten sie andauernd. Nunja, man muss die Teens nicht immer verstehen. Zuhause angekommen verschwand Lotta mit ihrem Schatz ins Kinderzimmer. Sie packte die Kerzen aus und dekorierte dann das Wohnzimmer damit. Ich sagte:"Lotta was machst du denn da? Das sind doch deine Kerzen!!" Da strahlte sie mich an und sagte: " Mama, die habe ich doch nur für dich gekauft!!"
Ich muss euch, glaube ich,  nicht sagen, wie mir das ins Herz ging, der Kloß im Hals war unendlich groß, die Augen wurden feucht und mein Herz ganz weit. Wie gut,dass ich ja gesagt hatte. Das kleine Mädchen wollte mir eine Freude machen und das ist ihr gelungen. Die Großen wussten wohl Bescheid, jetzt konnte ich mir das Grinsen auch erklären.

Ja so kann es gehn!!



Ich wünsche euch einen schönen Freitag, lasst es euch gutgehn

Lg

Barbara

Freitag, 13. September 2013

Gestern....

war irgendwie ein komischer Tag. Ich war müde, die Kids jammerten über Halsschmerzen. Das kleine Kind legte sich freiwillig ins Bett. Draussen regnete es  und der Wind pfiff ums Haus. Mir war schon am Vormittag etwas komisch zu Mute, es war so still im Haus, alle Kids waren in der Schule, auf der Arbeit oder im Kindergarten. An manchen Tagen ist mir das zu still, aber da muss man durch. Also beschäftigte ich mich im Haushalt, kochte ein leckeres Süppchen und so ging der Vormittag ganz schnell vorbei. Und dann kamen wirklich alle auf einen Schlag nach Hause. Es war wieder Leben in der Bude. Die Kids freuten sich über die warme Suppe, denn wie schon erwähnt, sind sie Alle ein bisschen angeschlagen. Trotzdem war die Stimmung irgendwie nicht so wie sonst. Alle hingen wir durch. Irgendwann rafften wir uns auf und gingen spazieren. Nur Anna wollte nicht raus. Sie hing schlapp auf dem Sofa und schlief fast ein. So machten wir uns ohne sie auf den Weg. Die frische Luft tat gut. Der Wind brauste uns den Kopf frei. Wir wurden munter.

 Wir zählten Regentropfen auf den Blättern vom schönen Klee, beobachteen den Wind der die Bäume gut durchschüttelte und die Blätter fliegen lies.
 Ein vorwitziges Blatt setzte sich auf Lottas Mützchen, der Himmel zeigte sich von hell bis dunkel, dann suchten wir noch mehr Regentropfen und versuchten sie einzufangen.

Zuhause hatte mein geliebtes Annakind, schon fürs Abendbrot gesorgt und den Kaminofen gesäubert. So machten wir uns ein Feuerchen an und liesen es uns gutgehn.

So wurde aus dem komischen Tag, noch ein schöner Abend. Manchmal haben komische, nachdenkliche Tage auch was Gutes, man  lernt wieder das Schöne zu schätzen.

Lg

Barbara

Dienstag, 10. September 2013

Herbstliches von ganz kleinen Händchen gebastelt!!!

Heute mal ein Basteltipp für die Kleinen, dieses Herbstgesteck können unsere Kleinen schon ganz allein.




Ihr braucht dazu nur eine alte Backform oder Auflaufform, Moos, Zapfen, Kürbisse, Eicheln und was ihr sonst noch so im Wald findet.
Breitet alles auf einem Tisch aus. Und lasst die Kleinen werkeln. Man muss gar nicht viel nicht viel erklären.Nur vielleicht, dass das Moos als Boden dienen soll. Und dann könnt ihr euch ganz entspannt mit einer Tasse Tee dazusetzen und nur zuschaun. Kleine, eifrige Händchen, rote Wangen und ein hochkonzentrietes Gesicht werden euer Herz zum klopfen bringen und ein liebevolles Lächeln ins Gesicht zaubern. Einfach nur den Moment geniessen und dann das Ergebniss bewundern. Mit Lob nicht sparen und ein schönes Plätzchen suchen, wo wir das Kunstwerk jeden Tag aufs Neue bestaunen können.
Wir haben unser Lotta-Kunstwerk als Willkommensgruß vor die Haustür gestellt. So zünden wir jetzt immer die Kerzchen an und heißen unsere Lieben willkommen.





Kleine Künstler sollte man nicht bremsen.

Lg

Barbara

Montag, 9. September 2013

Herbstbepflanzung




Da es anscheinend nicht zu ändern ist, das meine Posts pünktlich bei euch erscheinen, poste ich einfach munter weiter. Ich hoffe einfach das der Eine oder Andere sich trotzdem hierher verirrt :).


Gestern auf dem Bauernmarkt habe ich mir neue Pflänzchen gekauft. Meine Blümchen in den Balkonkästen waren nicht mehr so schön. und bei diesen Pflanzen konnte ich nicht wiederstehen, man merkt den Pflanzen schon an woher sie kommen.





Und ein bisschen umdekoriert haben wir auf der Terrasse auch gleich. Gesammleltes von Spaziergängen und ein paar Zierkürbisse dazu und schon war es herbstlich auf unserer Terrasse.



Lg und euch Allen einen schönen Restmontag, ich muss jetzt ins große Städtlein fahren, haben Arzttermine.

Barbara

Hallo

Ich habe Probleme auf meinem Blog. Wenn ich einen Post veröffentliche, erscheint er teilweise erst Stunden später bei euch in der Blogliste. Was kann das sein? Somit bräuchte ich gar nicht schreiben, denn eigentlich bekommt es dann niemand mit, denn ich hänge ja bei meinen Lesern ganz unten. Gestern habe ich meinen Post, mehrere Male wieder als Entwurf gespeichert, dann war er endlich nach fast 2,5 Std. zu lesen.
Leserinnen haben mich auf das Problem hingewiesen, ich hätte es gar nicht bemerkt.
Lg

Barbara

Sonntag, 8. September 2013

Das Wochenede im Siebenzwergehaus,

  Am Freitagnachmittag haben wir das Wochende eingeläutet.


Wir sind durch den Wald gewandert, die ersten Pilze entdeckt und ein Schnecklein gefunden. Das Schneckenlied gesungen.

Ei wie langsam, ei wie langsam
kommt der Schneck von seinem Fleck
sieben Tage lang braucht er
von dem Eck ins andere Eck
Ei wie langsam, ei wie langsam
kommt der Schneck im Gras daher
Potz, da wollt´ ich anders laufen
wenn ich so ein Schnecklein wär


 Am Samstag habe ich morgens erst einmal den Großeinkauf erledigt. Ich bringe dann meistens frische Brötchen mit und dann wird in Ruhe gefrühstückt.



Später bin ich in den Garten und habe meine Geburtstagsblümchen eingepflanzt.Lotta hat mir geholfen und war ganz eifrig dabei.

Meine Geburtstagsgeschenke liebevoll im Haus verteilt.





Am Puzzle weiter gearbeitet.

Einen Tee in aller Ruhe im Heijabettchen getrunken,

als alle noch im tiefen Schlummer lagen. Meine Zwerglein angeguckt und wieder einmal daran gedacht wie gern ich doch Mama bin

Sonntagmorgenfrühstück im Familienbett.

Einen Sontagsausflug auf einen Bauernmarkt unternommen, Bilder zeige ich euch ein anderes Mal.Wieder zu Hause angekommen, haben wir die Kerzen angezündet und eine Teestunde zelebriert.

Jetzt ist die Couch angesagt und im  Buch schmökern.

Lg und euch Allen einen schönen Sonntagabend.

Lg

Barbara