Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Freitag, 28. Juni 2013

Kleine, feine Seifentörtchen




Gestern hat es den ganzen Tag geregnet, es waren nur 9 Grad, also recht ungemütlich. Da haben wir die Kerzen angezündet, ein Teechen getrunken und dann haben wir gewerkelt. Kleine Seifentörtchen sollten es sein.



Ihr müsst dazu nur ein Stück Basisseife, auf der Küchenreibe feinraspeln.


 Im Wasserbad werden dann die feinen Raspelstückchen geschmolzen, aber ihr müsst da schon ein bissl Geduld haben, dauert gaaaanz schön lang. Aufpassen, die Seife darf nicht schäumen oder kochen. Sobald sie flüssig (cremig) ist, vom Herd nehmen. Dann könnt ihr ein kleines bisschen Wasser, ein bisschen Mandelöl dazufügen und zum Schluss ein ätherisches Öl. Wir haben Lavendelöl genommen. Da wir keine reinweißen Törtchen wollten, haben wir ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe in die Seifencreme geträufelt. Die geschmolzene Seife einfach in Muffinförmchen füllen. Die Muffinförmchenböden wurden vor dem Befüllen mit der Seifencreme, mit Lavendel- und Ringelblumenblüten bestückt. So sehen die Seifentörtchen besonders nett aus.Danach nur noch trocknen lassen. Die Törtchen lassen sich ganz einfach aus der Form nehmen.





Und schon habt ihr wunderschöne Seifenstückchen, die herrlich duften. Kann man auch an liebe Menschen verschenken.


Lg

Barbara

Donnerstag, 27. Juni 2013

Unsere Hanni, ein Glücksgriff !!!

Heute möchte ich euch mal von unserer Hanni erzählen. Ihr wisst schon, die Katze, die zur Weihnacht kam. Wir sind mit unserer Katzendame wirklich glücklich. Wir verstehen immer noch nicht, dass sie ein Notfall war. Das arme Dingelchen wurde erst vor dem Tierheim ausgesetzt, dann vermittelt und wieder abgegeben. Warum? Sie ist lieb, verschmust und total fixiert auf Kinder. Gehen wir raus in den Garten, dauert es nicht lang und unser Stubentiger ist auch da. Legt sich zu uns und döst vor sich hin. Spielen die Kinder, ist sie mittendrin und möchte immer mitwerkeln. Zugegeben, manchmal sind da die Kids schon mal verärgert, denn ihre kleinen Tatzen sind immer dazwischen. Aber sie ist das absolute Familientier, wenn eins der Kinder krank ist, wacht sie am Bett und tröstet. Sie gibt dann kleine Fellnasenstupser,  kuschelt sich in die Kniekehlen oder wärmt das Bäuchlein. Letzte Woche, als Lotta wirklich flach lag, leistete Hanni dem kranken Zwerglein stundenlang Gesellschaft und tröstete sie.

Aber seht selbst:


 
Unsere Hanni ist einfach eine treue Seele. Aber auch unser Kater Nicki ist so ein lieber Kerl. Ein Leben ohne Fellnäschen kann ich mir gar nicht mehr vorstellen. Kinder und Tiere immer eine schöne Sache. 

Liebe Donnerstagsgrüße von 
Barbara

Dienstag, 25. Juni 2013

Kleine Auszeiten müssen manchmal sein!!




Manchmal muss man sich einfach Auszeiten nehmen. Die letzten Wochen waren anstrengend. Das kleine
Zwerglein ist schon wieder 1 1/2 Wochen zu Hause, krank. Die Schulkinder haben viele Arbeiten geschrieben, Referate mussten geschrieben und gehalten werden, Abschlussprüfungen wurden absolviert.  Es wurde gezittert und gebangt, aber so wie es aussieht haben es alle geschafft. Der Eine besser der andere schlechter, aber jeder so gut wie er konnte. Jetzt fällt so langsam der Ballast von unseren Schultern. Noch knapp 2 Wochen Schule und dann haben wir Ferien. Wir lassen es jetzt aber schon langsam angehn, in der Schule wird nicht mehr viel gelernt, die Bücher sind abgegeben, der Sohn hat morgen Abschlussball und am Samstag ist dann die offzielle Verabschiedung mit Theaterstück. Er kann stolz auf sich sein, er hat einen super Abschluss hingelegt. Es wird ruhiger.
Deswegen haben wir gestern ganz spontan unsere sieben Sachen gepackt und sind auf einen kleinen, aber feinen Bauernhof gefahren.





 Haben dort im Bio-Hofladen ein bisschen eingekauft. Dann die Tiere bestaunt und  auch gefüttert.



Dann wurde gespielt und im Stroh getollt.





 Ich habe erst ein bisschen mitgespielt und mich dann ganz enstpannt auf die Bank gesetzt und meine Seele baumeln lassen. Es kam sogar die Sonne raus und ich habe ihr mein Näschen kräftig entgegen gestreckt. Im Hintergrund hörte ich das Lachen und  Geplapper meiner Mädels. Sie waren befreit und glücklich. Wir waren vielleicht 1 1/2 Stunden auf dem Bauernhof und doch fühlte es sich an als wäre es ein Urlaubstag. Mir schenkte es Kraft und den Kids jede Menge Spass. Das kleine Zwerglein sagte dann im Auto :" Mama,das war so toll und der Saft dort schmeckt einfach himmlisch !" Ein wirklich kleiner Ausflug mit großer Wirkung. Manchmal muss man einfach raus aus dem Trott und wenn es nur für ein Stündchen ist.


Lg

Barbara

Montag, 24. Juni 2013

Soft Spots, süße Hundewelpen für unsere Mädels !!!!







Ich freue mich die Neuheit von BOTI vorstellen zu dürfen Die süßen bunt gepunkteten Hunde sind seit Herbst 2012 auf dem Markt.
Die süßen (Soft Spots ) Hündchen verzücken und begeistern Mädchen ab ca. 4 Jahre. Die niedlichen, fröhlichen Hundebabys muss man einfach lieb gewinnen, sie sorgen  für eine Menge Spiel- und Sammelspaß, der ansteckt. Jeder Soft Spot hat einen Anhänger um den Hals mit einer ermutigenden Botschaft
Die Idee mit den geheimen Botschaften überzeugt, da sie die Kreativität der Kinder anregt. Es werden gleich eigene Botschaften verfasst und Bilder gemalt, die in den Anhänger sicher verwahrt werden. Dann werden sie an liebe Freunde (innen) verschenkt oder getauscht. Gerade jetzt vor den Sommerferien, der Renner. Denn was macht mehr Freude als der liebsten Freundin schöne Ferien zu wünschen, ihr noch einmal zu sagen, dass man sie Vermissen wird oder dass man sie ganz doll lieb hat. Sogar Verabredungen können die kleinen Hundebabys vermitteln.
Die Freude am Teilen und   das Thema Freundschaft, die durch die knudeligen Hndewelpen gefördert und vermittelt werden, haben mich überzeugt. 

Auch Lotta, die ja deutlich jünger ist als ihre beiden Schwestern,  hat viel Spass mit ihren neuen kleinen Freunden. Immer wieder werden sie aus der Schatzkiste geholt und kräftig bespielt. Die kleinen Kerle werden nicht langweilig und sorgen immer wieder für neuen Spielspass.





Wir bedanken uns ganz herzlich  bei BOTI und Frau Schultze von Griffiths Consulting. Das spielen und testen hat uns ganz viel Spass und Freude bereitet.

Lg aus dem Siebenzwergehaus

Mittwoch, 19. Juni 2013

Träumen im Freien,





können wir jetzt. Nicole for you. Die ersten Bilder von unserem Kuschelsofas draussen im Hof. Auf Facebook hat Nicole dieses Träumekuscheleck entdeckt und gleich weitergeschickt. Aus einfachen Holzpaletten wird eine bequeme Sitzgarnitur draussen an der frischen Luft. Und gerade für uns als Großfamilie bestens geeignet, denn da haben Alle platz. Da musste der Lieblingsmann gleich ein bisschen basteln!!

Lotta zeigt euch schon mal wie man es sich gemütlich machen kann.
Und natürlich durfte er nicht im gemütlichen Sitzeck fehlen. Seit wir hier wohnen wollte ich schon immer einen Strandkorb mein Eigen nennen. Dieses Jahr konnte ich mir diesen Wunsch erfüllen.




Wieder ein Stück weiter und wieder ein Stück Wohlfühlathmosphäre geschaffen.

Lg
Barbara

Montag, 17. Juni 2013

Nachbarn!!!




Ähm ja, ich frage mich manchmal wirklich was das ist. Neid, andere Menschen beherrschen wollen, einfach mal meckern oder was könnte es sonst noch sein? Unsere eine Nachbarin hat immer was zu meckern. Gleich am Anfang unseres Einzuges zeigte sie uns, wo es lang geht. Wir wollten keinen Ärger und haben nichts gesagt. Aber als sie immer wieder meckernd und schreiend unangekündigt in unserem Hof stand, haben wir sie des Hofes verwiesen. Dann kam eine angenehme Zeit der Ruhe. Doch leider haben wir sie wieder verärgert. Denn wir haben uns gewagt, einen Sichtschutz vor die Mauer zubauen. Dazu muss man sagen, dass die Mauer des Nachbarn sehr zu wünschen übrig lässt. Sie bröckelt und gammelt vor sich hin, also kein schöner Anblick. Deshalb der Sichtschutz. Aber der soll nun weg, hmmm, man könne ja schließlich nicht machen was man wolle. Dazu muss ich sagen: unser Sichtschutz berührt ihre Mauer nicht und hat daher einen gewissen Abstand, auch ist er nicht höher wie die Mauer. Also haben wir beschlossen, der Sichtschutz bleibt. Bin gespannt was jetzt kommt. Denn uns Erwachsene spricht man ja nicht an, man macht das über die Kinder. Bin schon etwas genervt über so ein Verhalten, aber wie sagt man so schön:" Der liebe Gott hat ein großes Tierreich erschaffen!!;) "



Kennt ihr auch solche Situationen?

Lg

Barbara

Samstag, 15. Juni 2013

Kommt mal mit, ich zeige euch unseren neuentdeckten Wanderweg!!






Manchmal ist es schon komisch, man wandert täglich hier durch die Natur und trotzdem kennt man die schönsten Fleckchen noch nicht. Hat aber auch was Gutes, man wird immer wieder überrascht und kann auch wieder etwas Tolles bestaunen und bewundern.

So ging es uns die Tage. Aber seht selbst:

Wir wanderten über Felder zum Wald, dann über Stock und Stein, mal bergauf, mal rechts mal links.

An einer munteren Quelle vorbei und schon sah man diesen wunderschönen kleinen See.


Wunderschön dort und so viel Natur. Kleine und große Fische tummeln sich im Wasser, Enten schnattern und Kaulquappen warten nur darauf bald als muntere Fröschlein durch die Gegend zu hüpfen.


Soviel Schönes und Wunderbares haben wir gesehen, wie schön, dass ich Hand in Hand mit der Kleinen Motte und den Kids die Welt erkunden darf.


Einen lieben Samstagabendgruß schickt euch das Siebenzwergehaus