Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Mittwoch, 29. Mai 2013

Pusteblumenglück ...

... kommt ich nehn euch mit, zu diesem kleinen Glück!!!


Jeden Abend drehen wir unsere Runde, egal obs regnet, stürmt oder die Sonne (mal) scheint. Natürlich würden wir viel lieber nur bei Sonnenschein unsere Abendrunde drehen, aber die Sonne macht sich rar. Aber glücklich macht uns unser Ritual trotzdem. Lotta liebt es die Pusteblümchen zu pflücken um dann die kleinen Schirmchen fliegen zu lassen und ihnen strahlend hinterher zu winken um ihnen jetzt eine gute Reise zu wünschen  Mich macht es wiederum glücklich in ihre strahlenden Augen zu schaun, ihr Lachen steckt mich an, ihr kleines Patschehändchen, das sich freudig hin- und herbewegt macht es mir warm ums Herz, ihr singen zaubert ein Lächeln in mein Gesicht. Pusteblümchen unser kleines Frühlingsglück.






Pusteblumen sind was Tolles, oder?


Lg

Barbara

Sonntag, 26. Mai 2013

Schlechtes Wetter, schlechte Stimmung, nein nicht bei uns. Wir durften nämlich spielen!! " Stille Post-Extrem " von Goliath Toys!!!! li


... oder wie wird aus einem Furzkissen, der Chef????, aus einem Fahndungsphoto ein Sarg???? Lasst euch überraschen!!

Selten haben wir bei einem Spiel so viel lachen müssen ! Kennt ihr noch "Stille Post"? Nah klar, oder? Ein Klassiker aus Kindertagen. Goliath Toys hat es  umgewandelt in Stille Post-Extrem – hierbei muss man zeichnen statt flüstern. Das Spiel "Stille Post-Extrem" kann von vier bis zu acht Personen ab 8 Jahren gespielt werden. Dabei ist es schnell erklärt und eignet sich daher auch gut als Partyspiel. Je mehr mitmachen, desto lustiger, weil es dann zu noch mehr Fehldeutungen der "Malkünste" kommen kann.

 Das Spiel beinhaltet folgende Gegenstände:





-eine Spielanleitung
-100 doppelseitig bedruckte Spielkarten
-8 abwischbare Spiralblöcke in unterschiedlichen Farben
-8 abwischbare Stifte
-8 Wischtücher
-1 Würfel
-1 Sanduhr


Jetzt aber zum Spielablauf:

Als erstes bekommt jeder Mitspieler einen Block und einen Stift sowie ein Wischtuch. Ebenso eine Spielkarte. Zuvor muss sich die Spielrunde noch darauf einigen, ob die gelbe oder blaue Seite der Karte verwendet wird.Jeder Spieler schreibt  seinen Namen auf den Block und wartet bis gewürfelt wird. Die Würfelaugen geben an, welcher Begriff auf der Karte gezeichnet bzw. erraten werden muss. Nun schreibt jeder Spieler das geheime Wort in das vorgesehene Feld auf seinem Block. Jetzt müsst ihr eine Seite umblättern und das eigene Wort zeichnen. Nun  kommt  auch die Sanduhr zum Einsatz, denn ihr habt nur 60 Sekunden Zeit um eure Zeichnung fertig zu stellen.
Jetzt reicht ihr den Block eurem Spielnachbarn weiter. Dieser muss auf der nächsten Seite erraten, um welchen Begriff es sich handelt. Das Wort wird aufgeschrieben und zum nächsten Mitspieler weitergereicht. Dieser muss  auf der nächsten Seite zu dem aufgeschriebenen Wort sein zeichnerisches "Können" wiedergeben. So geht es immer weiter, bis der eigene Block wieder vor einem liegt.Während des Spieles mussten  wir  schon viel lachen, da manche Zeichnungen einfach nicht definierbar sind. Wenn man sich aber den Block anschaut, kann man sich nicht mehr halten. Es ist unglaublich, was aus dem Wort enstanden ist.  Nach jedem Durchgang wird der Block auf allen Seiten abgewischt und es kann neu gestartet werden.
Man kann das Spiel auch mit Punktevergabe spielen.





Stille Post Extrem von Goliath Toys ist genau das Richtige für einen Spieleabend oder Nachmittag. Riesenspass, Riesengaudi, da muss man einfach gute Laune bekommen. Auch für größere Kinder sehr geeignet, die man vom Computer weglocken möchte.  Bei diesem Spiel gibt es keinen Verlierer, man kann gemeinsam nur gewinnen.

Ich kann das Spiel wirklich nur weiter empfehlen, probiert es aus, ihr werdet sehen, Lachanfälle sind vorprogrammiert.

Vielen Dank an Goliath Toys, wir hatten wirklich viel Spass und werden auch weiterhin viel Freude mit   "Stille Post-Extrem" haben.

Lg
Barbara

Mittwoch, 15. Mai 2013

Manchmal muss man die Seele der Kinder trösten!!!





Ab und an haben die Kinder richtig großen Kummer, für uns vielleicht banale Dinge, aber für eine Kinder- oder Teenieseele,  richtig schlimm. Schulkummer, Stress mit Freunden, Liebeskummer,einfach überfordert, zuviele Hausaufgaben, Pubertätsschub, Ärger auf der Arbeit oder einfach alles nur doof. Man merkt es dem Kinde recht schnell an, wenn etwas im Busch ist. Zornausbrüche, Quengeligkeit, Weinen, Anhänglichkeit, meinen größeren Kindern muss ich nur ins Gesicht schauen oder ich es höre es in ihrer Stimme.
Vorgestern war wieder so ein Tag, ich habe gemerkt, irgendwo drückt der Schuh, die Hausaufgaben wollten nicht von der Stelle gehn, unruhig wurde auf dem Stuhl hin- und hergerutscht. Null Konzentration.




Da wusste ich, eine Pause muss eingelegt werden. Wir sind spontan, obwohl das Wetter nicht berauschend war, an einen sehr schönen Weiher gefahren, eine Runde gelaufen und haben die Ruhe genossen. Zu Hause wurden dann schnell Blaubeermuffins gebacken und später verkrümmelt. Manchmal brauchen auch unsere Kidies eine Auszeit und eine Extraportion Liebe. Mit Kleinigkeiten geht es Ihnen aber schnell wieder besser. Natürlich muss ich immer wieder abwägen, wie ich den Kindern in solchen Phasen helfen kann, aber eine Portion mehr Aufmerksamkeit oder mütterliche Liebe kann nicht schaden. Mütterliche Liebe ist übrigens ein Ausdruck meiner Tochter, sie sagt immer:"Mama komm mal her, ich brauche jetzt mütterliche Liebe!"


So ist das manchmal, aber es gibt Schlimmeres, oder?

Ich habe letztens wieder etwas Schlimmes gehört, ein Schulkollege meines Sohnes hat sich das Leben genommen.  In solchen Momenten wird mir ganz schnell bewusst, wie wichtig es ist, immermal alle Neune gerade sein zu lassen. Ab und zu regen wir uns über Dinge auf, die es nicht Wert sind,  verstehen unsere Kinder nicht, sind ungeduldig und ungerecht. Geht doch jedem so !! Und gerade
deshalb versuche ich mit wirklich kleinen Dingen, die Seelen meiner Kinder zu streicheln.

Lg

Barbara

Dienstag, 14. Mai 2013

Unser Leben Im Mai !!!!!





Mai der Wonnemonat. Naja, im Moment zeigt es sich ja nicht so wonnig und sonnig. Aber wenn die Eisheiligen vorbei sind, hoffe ich doch auf Besserung.
Im Mai scheint die Natur geradezu zu explodieren, alles grünt und blüht. Wir schlafen bei halboffenem Fenster und können schon ganz früh den Stimmen der Natur lauschen. Im Mai gibt es viele Feiertage und dadurch lange Wochenenden. An diesen freien Tagen kann man viel unternehmen. Es werden viele Feste gefeiert. So zünden wir doch oft ein Feuerchen an und sitzen lange draussen. Eine Maibowle wird angesetzt, so günt der Waldmeister doch nur im Mai. Auch wird im Mai oft der Grill angeschmissen..Mit selbstgemachter Bärlauchbutter und anderen Leckereien wird es richtig gemütlich.  Ansonsten wird oft der Rucksack gepackt und es geht raus in die Natur. Was uns immer besonders viel Spass bereitet, ist einfach den Gaskocher mit ins Gepäck zu verstauen. Ein paar kleine Würstchen werden in einer Pfanne einfach so gebraten, ein Abenteuer für unsere Kinder. Und man kann sich mit dem Gaskocher  prima einen Kaffee kochen, das wiederum schmeckt den Erwachsenen.  Also nix wie raus. Zeigt sich der Mai von seiner besten Seite, kann man vielleicht an einem langen Wochenede das Zelt aufschlagen und draussen übernachten. Macht gerade den Kindern riesigen Spass. Auch die Freibad Saison wird im Wonnemonat eröffnet, ob wir diesen Monat  schon plantschen dürfen, ich weiss ja nicht!!!




Im Garten und Gewächshaus können wir zusehen, wie unsere Kräuter und das Gemüse wächst. Und die Freude wird immer größer, denn man kann ja in ein paar Wochen schon etwas abernten.
Auf den Tisch kommen jetzt viele Gemüsegerichte, Salate, Spargel, es wird mit vielen frischen Kräutern gekocht. Man sehnt sich nach frischem Obst und Gemüse, aber die Pallette wird jetzt auch wieder breiter. An Obst und Gemüse gibt es jetzt schon eine größere Auswahl. Vor allen Dingen können wir jetzt leckere Erdbeeren geniessen. Und das tun wir auch.





Im Haus wird es jetzt bunt und fröhlich. Aus Tonpaier gebastelte Schmetterlinge, Raupen und Blumen verschönern unsere Fensterscheiben. Auf Feld- und Wiese werden die schönsten Frühlingssträuße gepflückt. Auch farbenprächtige Kränze werden gebunden, die einen Tisch verschönern oder an der Haustür plaziert, einen lieben Gast herzlich willkommen heißen.



Im Mai kommen immer noch frische Düfte ins Duftlämpchen. Aber auch ein Lavendel- Spray kann einen schönen Frühlingsduft im Haus entfalten. Ich bin ein Duftmensch, es muss immer alles gut riechen. Ich liebe es, an den frischen Kräutern, die wir jetzt überall gepflanzt haben , zu schnuppern.


Beim Werkeln und arbeiten singen wir  altbekannte Lieder:


Komm lieber Mai und mache ....

Der Mai ist gekommen ...

Alles neu macht der Mai ...

Alle Vögel sind schon da ...

Der Mai, der Mai,  der lustige Mai

Es tönen die Lieder, der Frühling ....

Kuckuck und Esel ...

Wenn alle Brünnlein fliessen ...

Die liebe Maienzeit ...

So sieht in etwa der Mai bei uns aus. Jetzt hoffen wir auf gutes, warmes Sonnenwetter,  dass wir den Rest im Mai geniessen können.





Lg

Barbara

Montag, 13. Mai 2013

Siebenzwergehaus-Beauty-Tipp: "Karottenöl"





Im Herbst habe ich eine neue Pflege für mein Gesicht gesucht, die mich richtig zufrieden stellt Ich hatte in letzter Zeit immer mehr Probleme mit Pflegeprodukten, meine Haut im Gesicht war trocken und neigte auch ein bisschen zu allergischen Reaktionen. Dann habe ich durch Zufall, Karottenöl in der Kosmetikabteilung einer Drogerie entdeckt. Irgendwie wurde ich neugierig und habe nach einem Geruchstest ein Fläschen gekauft. Der Geruch hat mir wirklich gut gefallen, hätte ich nicht gedacht.
Ich muss sagen, schon bei der ersten Anwendung war ich ziemlich angetan, es war zwar etwas ungewohnt, weil es ein Öl ist. Aber ich und meine Gesichtshaut sind  überzeugt von dieser Pflege. Das Öl lässt sich gut verteilen und hinterlässt keinen öligen Film, wie man eigentlich annehmen könnte.
Meine Haut sieht richtig glatt und gesund aus. Kleine Fältchen, die durch Trockenheit entstanden sind, verschwanden oder sind zumindest besser geworden. Kein Juckreiz mehr und  keine trockenen Stellen . Was mir auch ganz wichtig ist, es ist ein natürliches Produkt. Und der Preis ist auch sehr angenehm. Das Öl ist sehr ergiebig, denn man braucht wirklich nur ein paar Tröpfchen.
Positiv zu erwähnen ist auch ,,dass man eine richtig schöne Farbe davon bekommt. Erst hatte ich die Befürchtung man könnte Orange davon werden,  aber das kann ich überhaupt nicht bestätigen.

Es eignet sich übrigens auch gut als Massageöl.

Ich bin wirklich begeistert und kann es nur weiter empfehlen.

Lg

Barbara

Nachtrag: Ich benutze das Karottenöl von Diaderma!!!! 

Sonntag, 12. Mai 2013

Flieder, Muttertag, Kindheitserinnerungen !!!

Ein Strauss Flieder hat heute wieder einmal Kindheitserinnerungen in mir wach gefrufen. Flieder und Maiglöckchen, die Blumen, die jedes Jahr meine Mutter am Muttertag von meinen Vater geschenkt bekam. Ich liebe Flieder, genauso wie Maiglöckchen, ihr Duft, ihr wunderschönes Aussehen, alles erinnert mich an meine Mama. Meine Mutter war mit der Natur eins, ihr Garten eine grüne Oase, ein Blütenmeer, einfach so hat sie  ihren Garten mit viel Liebe und Freude bearbeitet. Sie brauchte keine Bücher, sie hatte einfach ein Händchen dafür. An ihrer Freude zur Natur hat sie uns immer teilhaben lassen. Ihre Gabe uns die Natur mit ihren Lebewesen und ihrer ganzen Schönheit nahezubringen und zu erklären, hat so manches in uns bewirkt. So liebe ich es heute noch, die Vögel zubeobachten, ich kann stundenlang mit den Kids am Fenster sitzen und das Vogelhäuschen beobachten oder Schmetterlinge und Bienen bestaunen, ein Käfer, der den Weg entlang krabbelt. All diese kleinen Freuden  wrde ich heute vielleicht gar nicht mit meinen Kindern teilen können, wenn ich es von ihr nicht gelernt hätte. Meine Mama war  die Ruhe selbst, sie ruhte in sich und mit uns. Sie war ein Familienmensch und ihre Familie war ihr höchstes Gut. Sie lebte glücklich und zufrieden, obwohl ihr Leben bestimmt auch nicht immer einfach war. Die Frage was koche ich heute, gab es bei ihr nicht. Sie war war voller Ideen und liebte es für uns zu kochen. Sie war jahrelang Hausfrau, Mutter und Ehefrau, aber ich hörte nie ein Klagen. Sie lebte ihr Leben mit Genuss, mit viel Liebe und mit ganz viel Verständnis. Probleme und Sorgen konnten wir immer bei ihr abladen, sie hörte immer zu. Sagte erst etwas, wenn wir fertig waren. Wieoft habe ich ihr mein Herz ausgeschüttet und sie sagte so oft zu mir.:"Mein Schatz, das sind Prüfsteine "oder "Wenn du denkst es geht nicht mehr kommt von irgendwo ein Lichtlein her." Ich kann voller Überzeugung sagen: "Unsere Mutter, unser Elternhaus waren das Beste, was uns passieren konnte". Ich hoffe so sehr, dass ich nur die Hälfte von dem, was meine Mama uns gegeben hat, meinen Kindern geben kann. Und dass sie später auch so viele schöne, wichtige Kindheitserinnerungen an ihr zu Hause haben.

Heute durfte ich den Duft von Fliederblüten einatmen und ein warmes, zufriedenes Gefühl strömte durch meinen Körper.  Danke mein lieber Mann und meine lieben Kinder, ich weiss was ihr mir damit sagen wolltet. Und es war einfach nur schön.



Liebe Muttertagsgrüße an alle Mamis, die das hier lesen. Lasst es euch gutgehn und geniesst den Tag mit eurer Familie.

Barbarao

Samstag, 11. Mai 2013

Schnelle Tischdeko ...

...aus der Fundkiste.


Auf unserem Wohzimmertisch gefiehl mir unsere Tischdeko nicht mehr. Irgendwie musste etwas Neues her. Da habe ich ein bisschen in unseren Sammelkisten gestöbert und habe mir ein neues Kränzlein zusammen gebastelt.





Holzscheiben,  getrocknete Rosen, Äste ,Moos, Schneckenhäuser, eigentlich alles was wir so auf dem Weg finden können oder im Garten. Machmal muss man gar kein Geld ausgeben um sich ein bisschen Gemütlichkeit ins Haus zu holen.


Ging ganz schnell und hat Freude verbreitet. 

Lg

Barbara

Freitag, 10. Mai 2013

Frau Siebenzwergehaus und das walken...






... früher bin ich ja regelmässig walken gegangen, mit einer Freundin. Doch irgendwann ist es dann eingeschlafen, die Freundin ging wieder arbeiten,  Kinder waren krank, usw man kennt das ja. Aber ganz ehrlich, eine Zeit lang, hat mir auch nichts gefehlt. Doch dann kam der Zeitpunkt, da merkte ich, dass mir dieser kleine Freiraum und das bisschen Sport doch fehlen. Und so drehe ich jetzt wieder meine Runden. Nicht ganz regelmässig, aber immerhin. Ich habe einen super Laufpartner gefunden, manchmal laufen wir nur schweigend nebeneinander her und sind uns doch in dieser Zeit ganz nah, wir spüren, die Ruhe tut uns gut, dann gibt es wieder Tage, da wird erzählt und munter rumgeplappert. Wir passen uns einander an. Es ist schön, einen Laufpartner zu haben, der meine Schwächen akzeptiert und sich meinem Tempo anpasst. Denn bergauf muss ich zugeben, schwächele ich ganz schön, das muss ich erst wieder trainieren.


Wir laufen über Stock und Stein, durch den Wald, durch Wiesenwege, bei guten und bei schlechtem Wetter. Aber wisst ihr was eigentlich das Schönste für mich daran ist? Diese Zeit des Miteinanders ist gut für unsere Mutter-Tochter-Beziehung , es ist eine gemeinsame Zeit, die uns keiner nehmen kann, nur wir Zwei. Denn mein neuer Laufpartner ist niemand anderes als mein geliebtes Töchterlein. Danke mein liebes Annakind.


Lg

Barbara

Mittwoch, 8. Mai 2013

Langes Wochenende...

... das haben wir uns doch verdient, oder?
Aber was werden wir so machen? Also , wenn das Wetter gut ist verbringen wir die Tage draussen in der Natur, da wird ein Körbchen gepackt, mit netten Leckereien. Spiele und Bücher sind auch dabei, das Leben findet nicht mehr im Haus statt, sondern auf der Wiese, auf dem Spielplatz, im Wald , einfach da wo es uns gefällt. Vielleicht auch den Tierpark erkunden oder einen Waldlehrpfad erforschen. Oder einfach nur am Bachufer sitzen und dem plätschern zuhören und ein Schiffchen auf große Fahrt schicken.




Sollte uns das Wetter  nicht so gut mitspielen, werden wir einen Wellness Tag einlegen. Das heißt ausschlafen, im Bett frühstücken, die Decke bis über die Ohren ziehen, die Zwerge herzen , in guten Büchern schmökern, evt. ein Mitagsschläfchen machen, den Tag bewusst geniessen und erleben, ein nettes Filmchen anschaun, mit den Töchtern walken gehen, Sport macht glücklich und zufrieden, ein langes Bad nehmen, danach mit einem guten ätherischen Öl den Körper verwöhnen, leichte Gemüsegerichte kochen, zusammen mit der ganzen Familie in der Küche stehn, mit dem Herzmann bei einem Gläschen Wein den Tag ausklingen lassen.

Und was habt ihr so geplant?

Lg

Barbara

Mittwoch, 1. Mai 2013

Heija Walpurgisnacht ...







 ... gestern war es wieder soweit. Die Hexen flogen auf ihren Besen zum  Blocksberg, um dann um das Feuer zu tanzen. Nunja, fliegen können die Zwerge noch nicht, aber feiern. So machten wir wie jedes Jahr eine kleine Walpurgisnachtfeier.




Wir haben eine Hexenbowle zusammenbebraut und wir bauten uns ein kleines Büffet auf. Wackelpudding, Gnocchisalat, gegrillte Würstchen und Fisch, Süßes und Saures, Knapperzeug und Kuchen wurden aufgetischt. Ein kleines Hexenfeuer wurde entfacht, aber es war recht ungemütlich draussen. Als es uns dann zu kalt wurde setzten wir uns vor den Kamin und feierten im Wohnzimmer weiter. Wir haben gelesen, gespielt und unterhielten uns. Später sind wir noch mal raus, auf den T.....berg und auf eine alte Burgruine um die  Hexen zu suchen. Es war nebelig und doch schon ein bisschen gruselig. Zu Hause angekommen kuschelten wir uns ein, hörten die kleine Hexe und schlürften unsere Bowle. Müde sind wir zu später Stunde ins Bett gefallen und haben heute länger geschlafen.



 Ich wünsche euch Allen einen schönen 1. Mai.  Das Wetter ist ja mal wieder bescheiden. Bei uns ist es recht kalt und ein wenig nass von oben. Mal sehen was uns heute einfällt.

Lg

Barbara