Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Dienstag, 23. April 2013

Tag der Mutter Erde ...





Der Tag der Erde  wird alljährlich am 22.4. in über 175 Ländern begangen und soll die Wertschätzung für die natürliche Umwelt stärken, aber auch dazu anregen, die Art des Konsumverhaltens zu überdenken. Ich finde, das ist eine gute Sache und habe mir so meine Gedanken darüber gemacht. Was können wir hier in unserer Familie noch ändern?

Wir haben gestern darüber gesprochen und festgestellt , so Einiges tun wir ja schon. Natürlich kann man immer noch etwas verbessern.

Wir lassen das Auto stehn und gehen viel zu Fuss.
Wir kaufen oft Secondhand-Kleidung.
Wir lassen den Fernseher aus und lesen aus einem schönen Buch vor oder lesen in einem guten Buch.
Fairtrade ist uns wichtig.
Obst und Gemüse vom Bauern kaufen. Eier von glücklichen Hühnern .
Blumenwiesen einsäen für Schmetterlinge, Bienen, Käfer usw.
Honig vom Imker kaufen.
Putzmittel, Waschmittel  umweldfreundlich kaufen.
Kosmetikartikel, Pflegemittel möglichst in Bioqualität.
Weniger Fleisch und Wurst.
Bauernfreundliche Artikel kaufen.
Wir kaufen überlegter ein, manchmal ist weniger mehr. Das heißt, ich plane die Einkäufe besser und gehe lieber in der Woche mehrmals zum einkaufen, damit wir die Lebensmittel aufbrauchen und nichts mehr wegwerfen müssen. Ich kann den Markt zu Fuss erreichen.


Das sind unsere Dinge, die wir weiterhin  in Liebe zur Mutter Erde weitermachen werden. Aber uns fällt bestimmt noch ein bisschen was ein.

Ich finde darüber nachzudenken lohnt sich, denn wir leben auf unserer Mutter Erde.

Lg

Barbara

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,

    das sind sehr gute Tipps.

    Sonnige Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein Gedanke Wert.Das Auto brauchne wir hier auf dem Land,wir haben keine Geschäft ,bis zur Stadt sind es 12 km.
    Fleisch und Wurst essen wir sehr,sehr wenig.
    Eier kommen von unseren Hühnern
    Wir säen Blumen für die Bienen.
    Wir kaufen sehr viel Seconhandsachen
    Wir bauen segr viel selber.Überlegen vorher immer ob man das selber bauen kann bevor man es kauft.
    Vieles wird in Bioqualität gekauft
    Vieles ist aus der Gegend.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. So leben wir auch. Hast du bei mir gesehen, zum Einkaufen nehme ich meine genähten Beutel, kein Plastik.....Eier werden vom Wochenmarkt in einer Eierbox mitgenommen.....Man kann viel tun....Und es wird bei uns auch kein Essen weggeschmissen....Ich kaufe nur so viel, wie wir brauchen.. und wenn vom Mittag was übrigbleibt, wird eingefroren.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ja wenn man ein bisschen drüber nachdenkt, kann jeder ein bisschen beitragen und mir macht das auch noch richtig Freude auf all diese Dinge zu achten.. LG, Silke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara, danke für deine Gedanken. Das sind die Dinge, die mir und uns auch wichtig sind. Gut, das ich es lesen konnte, um mich wieder darauf zu besinnen. Gerade die Einkäufe beim Bauern schiebe ich gerne mal nach hinten, weil es zeitlich so ein Aufwand ist und dann kaufe ich doch wieder vor Ort. Das muss ich ändern. Wobei ich zum Bauern auch wirklich immer mit dem Auto fahre. Bei Fleisch und Wurst möchte ich wieder komplett auf den Fleischer im Ort vertrauen. Nicht Bio, aber selbst geschlachtet und wissend, was die Wurst beinhaltet.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Hallo

    Stimmt , wenn jeder , selbst nur ein wenig, macht, kann man auch sehr viel erreichen.
    Wir schauen mittlerweile auch sehr darauf, wie wir einkaufen, und vor allem was wir kaufen.

    Kennst Du auch das Forum von Bianka Bleier? Du hast ja auch den Kalender von Ihr ?
    Sei lieb gegrüßt...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Barbara,

    einfach mal innehalten und nur schauen, das genieße ich sehr. Oder auf meiner Laufrunde die Schönheit von Mutter Erde immer wieder neu entdecken und aufnehmen.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Barbara,
    die sprichst/schreibst mir aus dem Herzen ! Jeder kann im Kleinen und Großen was tun ! Und ich bin oft erschrocken darüber, wie gleichgültig Umweltschutz, Konsumvehalten....vielen Menschen ist !:-( Wir kaufen auch viel gebraucht, Möbel, Anziehsachen, recyclen, reparieren (machen heute auch viele nicht mehr, sondern kaufen gleich neu), kaufen oft/meist Fairtrade und Bio oder vom Hof um die Ecke (soweit es geht, lieber weniger, dafür aber regional und gesund und faire Arbeitsbedingungen) oder wir bauen selber an, wir laufen viel oder fahren mit dem Rad. Leider können wir unsere Arbeitstellen und meine Schule nur mit dem Auto erreichen, dafür lassen wir es aber oft privat stehen. Keine Plastiktüten, überhaupt, wenn es geht kein Plastik !
    Seit einige Jahren beziehen wir Ökostrom von Greenpeace Energy, der Wechsel war so einfach und wir zahlen auch nur wenige Cent mehr ! Wie gesagt (und wie Du auch sagst), wenn Jeder anfängt.......denn wir wollen doch den nächsten Generationen was anderes als Müll, Mord- und Totschlag und eine ausgeraubte Mutter Erde hinterlassen, oder ?!
    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Barbara,
    ich kaufe generell keine Plastik oder Ein Euro Artikel. Alternativen zu Tupper gibt es immer. Alles was bei uns noch aus Plastik ist wird nach und nach ersetzt durch Alternativen.
    Im Markt bleiben viele Artikel liegen, da sie nur in Plaste eingepackt sind und das ein unwahrscheinlicher Müllberg ist. Überhaupt schau ich generell nach wenig Verpackung.
    Kleider tragen, bis es nicht mehr geht.
    Ökostrom von einem Anbieter der wirklich 100 % Alternativ betreibt und kein Atom im Angebot hat.
    Stromquellen minimiert und durch LED ersetzt. Geht ganz wunderbar und spart dabei auch noch Strom.
    Ich könnte so auch noch ein wenig weitermachen. Meine Devise lautet, weniger ist mehr.

    Euch allen einen schönen Abend
    Miriam

    AntwortenLöschen
  10. Ihr seid einfach tolle Menschen und Vorbilder für eure Kinder, würden alle dies kleinen Dinge so umsetzen, wie ihr es tut, wäre ganz, ganz viel gewonnen.

    AntwortenLöschen
  11. Ach wie schön hast du das mal wieder auf den Punkt gebracht. Ich finde du hast in allen Punkten recht. Wir sind da nicht hysterisch oder dogmatisch, bei uns wird auch mal feste "gesündigt", aber nachdenken und immer wieder versuchen nachhaltig und mit gutem Gewissen zu leben, das ist mir wichtig. lg

    AntwortenLöschen
  12. Die Welt wäre ein kleines Stückchen anders wenn jeder so denken würde...
    Ein sehr wichtiger und toller Blogartikel.

    Lieben Montaggruß, Michaela

    AntwortenLöschen