Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Donnerstag, 31. Januar 2013

Brustwickel, Bauchwickel ...

Gelenkwickel und Heilwolle

Letzte Woche haben Nicole (Nicole´s buntes Haus)
 und ich uns über Wickel und Co unterhalten, da kam mir die Idee mal einen Post darüber zu schreiben. Da wir im Moment gezielt Wickel bei Lotta anwenden.
Lotta hat eine ganze Zeit Probleme mit dem Einschlafen gehabt, mit einem neuen Einschlafritual und Lavendelölauflagen, findet sie nun besser in den Schlaf. Ich denke allein die Wärme und Geborgenheit die wir ihr mit den Auflagen schenken, lässt sie schon besser einschlafen. Sie merkt wir nehmen sie und ihr momentanes Problem wahr. Sie fühlt sich sicher und geschützt.

Wir kennen es Alle, Fieber, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, Bauchweh, Husten, allgemeines
Unwohlsein, Unruhe, Einschlafstörungen,  eine Beule, Rückenschmerzen usw. Eine gut unterstützende Wirkung bei kleinen Wehwehchen schenken uns Wickel und Auflagen.

Wickel und Auflagen sind traditionell bewährte Anwendungen. 
Sie begleiten unsere kranken Zwerge(lein) auf sanfte und natürliche Weise. Beschwerden werden gelindert und  die körpereigenen Selbstheilungskräfte werden geweckt. Wärme- und Kältereize können uns Wohlbefinden und Linderung schenken. Durch die liebevolle Zuwendung und das wohlige Gefühl, das wir unseren Patienten mit der Anwendung eines Wickels schenken,  wird viel zur Genesung und zur Gesundheitsförderung beigetragen.
 Zusätze aus der Schatzkiste der Natur verstärken die Wirkung eines Wickels.

Auch eine Beule schmerzt schon nicht mehr so sehr, wenn wir sie mit einen Wickel kühlen oder mit Arnikaessenz behandeln.
Für kleine empfindliche Öhrchen verwenden wir Johanniskraut-Lavendelöl auf Heilwolle getröpfelt.

Thymian Brustwickel, wenden wir bei Erkältungen und Husten an. (Thymian-Myrte Balsam, Thymian-Angelika-Öl)

Fürs geplagte Bäuchlein Kümmel-Anis Wickel.

Natürlich gibt es noch ganz viele andere Wickel (Auflagen). Zwiebel-, Kartoffel-,Quark usw., da muss man selbst herausfinden was dem Patienten gut tut und ihn in seiner Genesung unterstützt. Jeder Mensch hat da ja auch sein eigenes Empfinden und eine andere Verträglichkeit. Wenn ich z.B. Lotta, bei schmerzenden Öhrchen, einen Zwibelwickel anlegen würde, hätte das nicht viel Sinn, denn allein der Geruch würde bei ihr auf Wiederstand stossen. Da muss man wirklich schauen was Sinn macht.

Ich bestelle Öle usw. immer gerne in der Bahnhofsapotheke Kempten oder stelle Tees oder Tinkturen (Essenzen)  selbst her.

Aber bitte immer beachten, dass Wickel nur eine unterstützende Funktion haben, im Zweifelsfall immer den Arzt befragen. Und auf das Alter der Kinder achten. Nicht jeder Wickel ist für jedes Alter geeignet.

Lg

Barbara


Montag, 28. Januar 2013

Immer wieder Montags....





.... renne ich mit Putztüchern und Staubsauger durch das Haus.
Obwohl meine Hände auch am Wochenende nicht still stehn, herrscht hier Montags immer ein bisschen Chaos. Angefangen bei den Fußböden,  da waren die Fleckenteufel heftig unterwegs. In der Spülmaschine und auch sonst im Haus haben die Krümmelmonster ihr Unwesen getrieben.. Überall liegt irgendetwas herum, was Mutter einsammeln darf.  Aber ich habe nicht das Gefühl, dass das nur meine lieben Kinderlein verursachen, ich glaube mein Mann kann seine Kaffeetasse auch nicht gerade halten beim Laufen. Achja, wie liebe ich diese Montage, da wird es mir nie langweilig, kennt ihr das auch ?

Ich habe aber mein Chaos jetzt schon so gut es geht beseitigt und werde jetzt ein Päuschen einlegen. Eine gute Tasse Tee und eine Zeitschrift werden mir jetzt gute Dienste leisten. Und danach geht es weiter, ein Essen will gekocht werden und der Wäschetrockner schreit auch schon nach mir.

Fleissige Grüße
Barbara

Sonntag, 27. Januar 2013

Eislaterne, Wiedersehensfreude, ein klitzekleines neues Familienmitglied,...

... allerlei vom Wochenende




Ab Freitag waren wir wieder komplett, alle  waren wieder  fast gesund im Siebenzwergehaus angekommen. Jetzt ist wieder Leben im Haus. Die Waschmaschine läuft auf Hochtouren, das Chaos haben wir einigermaßen in den Griff bekommen.
Lotta hat mit ihrem Papa eine Eislaterne gebastelt, die wir zur Begrüßung unserer Kinder angezündet haben. Ein leckeres Begrüßungssüppchen stand auf dem Herd und Apfelküchlein warteten darauf, verkrümmelt zu werden.



Am Samstag sind wir mit meiner Freundin zum Brunchen gewesen, sie hatte uns eingeladen. War total schön, einmal abspannen, gut hat es getan. Danach gings ab in ein riesengroßes Tiergeschäft. Dort haben wir unser neues kleines Familienmitglied gefunden. Unsere kleine Hanna. Unser Herr Wöller ist im Sommer in den Hamsterhimmel gestiegen und das musste erst mal verdaut werden, denn die Trauer war ziemlich groß. Jetzt hat Hanna unser Herz erobert und zog bei uns ein.





Unsere Lilli gekam ein neues Häuschen und Bärbel einen Ball zum spielen.



Das kleine Mädchen bekam 2 fast lebensechte Schildkröten und da musste auch ein zu Hause gewerkelt werden und sie wurden kräftig bespielt. Um Lotta und ihre neuen Spielgefährten glücklich zu machen braucht man nicht viel. Ein bisschen Baumrinde, Steine, Äste und ein Schüsselchen mit Wasser und schon kann drauflos gespielt werden.



Heute werden wir uns noch ein bisschen ausruhen, denn viel Schlaf haben die Skifreizeitler nicht abbekommen.. Das Wetter ist eh nicht so gut, da macht man es sich im Haus bequem. Hanni zeigt euch schon mal , wie ich es meine. Im Moment schneit es dicke Flocken vom Himmel, aber es ist richtig stürmisch dazu.


Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag.

Lg

Barbara

Donnerstag, 24. Januar 2013

Bilderrahmen mit Naturmaterialien bearbeiten ....

...besonders schöne Märchendrucke, brauchen besondere Rahmen, finde ich. Wald- und Wiesenläufer finden immer etwas beim Spaziergang und schleppen es mit Nachhause. Und sie überlegen sich  auch immer etwas, was sie damit anstellen können. Diese Märchendrucke haben es mir schon lange angetan.  Ich fand sie zu schön um sie in eine Schublade zu stecken, wo sie dann jahrelang liegen und keiner beachtet.


Ich habe versucht, die Rahmen so zugestalten, dass sie zum entsprechenden Märchendruck passen.

Das sind unsere neuen Lieblingsbilder.

Lg

Barbara

Dienstag, 22. Januar 2013

Pack die Thermoskanne ein....

...  nimm das kleine Lottalein und dann geht es raus in den Schnee-ee, lalala.



  schon wieder Schneefotos ich weiss, aber im Moment hat der Winter uns fest im Griff. Seit Sonntag geht hier nicht mehr sehr viel. Mein Sohn ist seit Sonntag das erste mal wieder nach Hause gekommen. Er hat im Hotel und bei unserer großen Tochter übernachtet. Gott sei Dank findet er überall Unterschlupf. Er arbeitet in einer großen Stadt und ist auf Bus und Straßenbahn angewiesen, wenn wir ihn nicht fahren können. Die Kinder haben seit 2 Tagen schulfrei. Und gerade hat es wieder angefangen wie verrückt zu schneien. Einkaufen gehen wir mit dem Schlitten, zum Glück haben wir in unserem Dörfchen einen Markt.
Aber nun zeige ich euch ein paar Bildchen von unserer Schneewanderung gestern.

 Unsere Zwergenquelle, ganz vereist, und hinter der Eisschicht hörte man das Wasser plätschern, war total interessant.
 Winterwunderland.
 Im Schnee versunken, ganz schön beschwerlich, teilweise ...
 Wie gut, dass wir Proviant dabei hatten, so konnten wir uns stärken.

Abends waren wir total müde und sind ganz früh in unsere Bettchen verschwunden.

Lg

Barbara

Sonntag, 20. Januar 2013

Schneewinterwundersonntag ....

ein Zwergeniglu aus Schneebällen bauen  Abends darin die Kerzen anzünden und warten ob ein Zwerglein einzieht. Hat unser Papa immer mit uns gebaut, als meine Geschwister und ich noch kleine Zwergenkinder waren.

Einen Spaziergang durch den Schnee veranstalten, den Schnee unter den Schuhen knirschen hören,  Waldwunderschätze finden und mit nach Hause schleppen, nach Tierspuren suchen und sich auf dem Schlitten durch die Gegend ziehen lassen,  beobachten wie die Schneeflocken leise und sacht vom Himmel schweben, hören, sehen und staunen wie ruhig und friedlich die Natur gerade ist,es ist als liegt ein Zauber in der Luft.


 

 Zu Hause die Kerzen anmachen, in kuscheligwarme Decken schlüpfen und aus den Lieblingstassen Tee schlürfen.

In den schönsten Zwergenwinterbüchern schmökern.



So schön kann ein Wintertag sein.

Lg

Barbara

Samstag, 19. Januar 2013

Schnelle Tischdeko ....



... wer kennt es nicht. Man bekommt Besuch und man möchte den Tisch schön herrichten. Oder man möchte generell eine neue Tischdeko. Da habe ich etwas für euch. Es geht schnell und man hat die meisten Dinge, die man dafür benötigt, im Haus und Garten. (Ein bisschen Moos, Tannenzapfen, Muffinförmchen, Einmachglas, Waldtiere( aus dem Fundus unsererKinder), Fliegenpilze, Teelichthalter oder kleine Backförmchen, Kerzen, und Schleifenband.

Das war es schon.

Ich wünsche euch einen schönen Samstagabend

Lg

Barbara


Donnerstag, 17. Januar 2013

Mit Papa in den Kindergarten,

das ist schon was Tolles und Lotta ist schon ganz aufgeregt. Ihr Mündchen stand heute morgen gar nicht mehr still. Sie ist sehr gespannt, was sie heute erwartet. Das letzte Mal wurde eine Schneewanderung durch den Wald unternommen. Was wird wohl heute auf dem Programm stehen ? Ich weiss es ja schon, aber ich verrate nichts.
Lotta hat sich für diesen Anlass schick gemacht und trägt ein Shirt von Tausendkind. Wir bekamen nämlich  ein Überraschungspäckchen von Tausendkind. Lotta und ich öffneten das Päckchen gemeinsam, einen kleinen Freudenjauchzer konnten wir nicht unterdrücken. Aber seht selbst.









Das Shirt ist wunderschön und passt ganz genau zu unserem Lottakind. Und das Gemüse aus Holz wanderte direkt in den Kaufmannsladen und wurde gleich bespielt. Vielen Dank nochmal an Tausendkind.

Tausendkind ist ein toller Onlineshop für Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel, gute Freunde – also alle, die ein  Kind beschenken möchten. Dieser Shop punktet  besonders durch seine große Auswahl. Neben Kinder- und Babykleidung von hochwertigen Marken , gibt es auch Spielzeug , Bücher, sowie Accessoires  für werdende Eltern.
Und wenn man mal einen Geschenke- Tipp braucht, bietet Tausendkind eine tolle Suchmaschine (Geschenkefinder) an, einfach Alter, Geschlecht,  usw.  des Kindes eingeben und schon bekommt man eine nette Auswahl präsentiert. Wenn ihr Lust habt schaut doch mal vorbei, hier findet bestimmt jeder etwas :Tausendkind.

So, nun bin ich gespannt, wie den Beiden ihr Vormittag im Kindergarten gefallen hat. Ich finde es gut, wenn auch die Väter mal einen Einblick in den Kindergartenalltag ihrer Kinder bekommen und nicht nur die Mama ran muss.

Lg

Barbara

Mittwoch, 16. Januar 2013

Rituale im Siebenzwergehaus ...

... oder wie verbringen wir den Tag !!!




Oft wurde ich schon  gefragt, wie ich (wir) den Tag mit meinen (unseren) Kindern organisiere und verbringe. Ich kann das so pauschal nicht niederschreiben. Denn ein Tag gleicht nicht dem anderen. Mal kommt eine Krankheit, mal schlechte Laune, mal Kummer und Sorgen oder unvorhergesehene Termine in den Tag geschneit und schon muss man umplanen. Ich werde aber versuchen hier jetzt ein paar Rituale niederzuschreiben dir mir (uns) wichtig sind und die wir versuchen aufrecht zu erhalten. Rituale sind wichtig, sie geben uns Halt und verbinden. Es müssen keine großartigen, aufwendigen Dinge sein. Die Regelmässigkeit, die Art und Weise wie wir die kleinen Rituale des Alltags gestalten, machen es aus.

Am Morgen

Wir können Kraft für den ganzen Tag sammeln, wenn wir uns gemeinsam am Frühstückstisch versammeln und uns ein paar Min. Zeit füreinander nehmen. Miteinander sprechen : Schau mal heute scheint die Sonne, hast du gut geschlafen ?, Hast du etwas Schönes geträumt ? usw.. Mir ist es wichtig, dass die Kinder etwas im Bauch haben, bevor sie das Haus verlassen. Lieber früher aufstehen, als dass am Morgen Hektik entsteht. Für mich immer eine Herausforderung, denn ich bin morgens nicht gerade fit :)

Am Mittag

Das Essen ist gekocht, wenn die Kinder von der Schule kommen und der Tisch ist auch schon gedeckt. So können sich gleich Alle an den Tisch setzten und wir können gemeinsam essen. Wie Lotta in den Kinderarten kam, hatte ich Sorge, dass wir nicht mehr gemeinsam essen können. Aber es hat sich alles von selbst geregelt. Wenn ich sie um 12.00 Uhr abgeholt habe, ist sie meistens müde und legt sich gleich um. In der Zeit kann ich dann das Mittagessen richten und wir essen gemeinsam um 14.00 Uhr. Dann ist Lotta  ausgeschlafen und gut gelaunt. Vor dem Essen wird gemeinsam gebetet und danach fassen sich Alle an den Händen und wir wünschen uns noch einen guten Appetit. Das stärkt das Wir- Gefühl und macht uns als Familie stark. Für das Gebet haben wir verschiedene Gebetswürfel oder Bücher mit kindgerechten Gebeten. Die Kinder suchen im Wechsel, ein Tischgebet aus.

Teestunde

Ein schönes Ritual ist die Teestunde. Sind Hausaufgaben und Aufgaben, die die Kinder im Haushalt erledigen müssen getan, trinken wir zusammen einen Tee (Kakao).Wir kommen wieder zur Ruhe, alle können verschnaufen und sich ein paar Leckerbissen (Kekse, Obst, Krächer mit Quark, Zwieback mit Marmelade oder Honig usw,) schmecken lassen .Meinen Kindern ist das wichtig, auch den Großen. Wenn sie da sind fragen sie: " Soll ich schon mal Tee kochen und den Tisch decken."  Auch unsere älteste Tochter, die meistens Samstags kommt, bringt oft mal Kuchen mit und geniesst das gemeinsame Teetrinken. Die Teestunde kann man, je nach Jahreszeit, im warmen gemütlichen zu Hause oder auch im Freien erleben.




Spazieren gehn (Bewegung)

Bewegung an der frischen Luft tut uns gut. Es hilft uns auch Abstand vom Alltag zubekommen. Der Spaziergang kann vor der Teestunde oder vor dem Abendbrot oder nach dem Abendbrot stattfinden.
Wir laufen zu einem Park, zu einem Spielplatz, zum Bach, in den Wald. Einfach zu einem Platz ,der uns besonders gut gefällt. Wichtig daran ist die Regelmäßigkeit.

Abendzeit

Genug Zeit für das Abendessen einplanen ist wichtig. Es ist in vielen Familien die einzige Mahlzeit, bei der alle Familienmitglieder gemeinsam am Tisch sitzen.Gemeinsam zu essen und über den Tag zu plaudern verbindet. Streit und Zank sind tabu bei den Mahlzeiten. Probleme und Co sollten seperat besprochen werden.

Lotta hat im Moment Probleme mit dem Einschlafen. Weihnachten und Ferien haben sie aus dem gewohnten Rhytmus gebracht. Abends mit Lavendelöl massieren oder die Füße mit ausgleichender Fußcreme massieren, alles schlug die letzte Zeit fehl. Das kleine Zwerglein fand schlecht in den Schlaf.
Wir haben ein altes Ritual wieder aufleben lassen:

Eine Gutenacht -Geschichte zum Miterleben.

Wir haben 6 Sterne aus Goldpapier ausgeschnitten und Teelichter daraufgestellt. Die darf Lotta mit einer Kerze jeden Abend anzünden. Dann erzählen wir ihr eine Geschichte dazu.

Es waren einmal 6 Sternenkinder, die müssen jetzt schlafen gehn. Schaut zur Erde hinunter, die Erdenkinder liegen alle schon in ihren Bettchen und schlafen ruhig und friedlich.Dann bläst die Sternenmutter die erste Laterne eines Sternenkindes aus und sagt: " Schlaf gut mein gliebtes Sternenkind und träume etwas Schönes." Lotta pustet dann das erste Teelicht aus. Dann pustet die Mutter die Laterne des zweiten Sternenkindes aus  und sagt : "Schlaf gut mein geliebtes Sternenkind ... Das wiederholen wir bis alle Teelichter ausgepustet sind. Natürlich pustet Lotta nicht alle Kerzen aus, die anderen dürfen auch, wenn sie möchten. Auch die ganz Großen machen dieses Ritual mit, wenn sie da sind, sie wissen, sie tun es für Lotta und es ist ihnen dann nicht zu doof. Für uns sind die Kerzen sympolisch für die 6 Kinder, die noch zu Hause wohnen. Auch Abends im Bett wird gebetet und die Goldtröpfchen werden in den Händchen verrieben.

Was mir (uns) sonst noch wichtig ist:Ein gemütliches, aufgeräumtes, warmes Heim. Bei uns brennen fast immer die Kerzen und das Duftlämpchen ist an.. Wir achten auf gesunde Ernährung, wir haben einen Speiseplan, die Kinder können sich darauf verlassen, dass es meistens das gibt was drauf steht. So gibt es .z.B. Freitags  immer ein Fischgericht. Wir leben mit der Natur und den Jahreszeiten. So pflegen und hegen wir unseren Jahreszeitentisch. Wir versuchen unseren Kindern viel Freiraum zum Kindsein zu lassen, wie weit das in der heutigen Zeit möglich ist. Vorlesen, spielen, basteln, werkeln mit Naturmaterialen haben einen festen Platz bei uns gefunden. An alten Familientraditionen halten wir fest. Sind aber auch offen für Neues.






So, jetzt hoffe ich konnte ich euch so einen kleinen Einblick in unseren Alltag zeigen und konnte ein paar Fragen beantworten.

Lg

Barbara

Montag, 14. Januar 2013

Eulen gestalten aus Holzbalken und Baumrinde




Wie ihr ja bestimmt schon bemerkt habt, mögen wir Eulen und da haben wir uns eine kleine Eulenfamilie gebastelt.
.

 Man braucht dafür nur ein paar alte Holzbalken, Baumrinde , Goldpapier und einen Holzkleber.
 Bei dieser Holzbastelei können schon kleine Fingerchen mitbasteln.

 Die Augen werden aus der Goldfolie ausgeschnitten und aufgeklebt.
Nase und Flügel  werden aus Baumrinde mit der Schere zugeschnitten.

Das war unsere Wochenendbastelei.

Lg

Barbara

Sonntag, 13. Januar 2013

Eisgeschichten

















Diese Eisgeschichten haben wir heute beim Spaziergang entdeckt, bestaunt und bewundert. Ein wunderschöner Anblick, die Natur bietet uns so viel an Schönheiten, wir sind immer wieder aufs Neue fasziniert.

Winterliche Grüße
von

Barbara

Samstag, 12. Januar 2013

Vom gestrigen Tag ein paar Bildchen für euch !!!

 Die Blümchen gestreichelt, bewundert und ihnen gut zugesprochen
 Durch den Park gelaufen und dort die Entchen beobachtet, vom Park aus ging es auf den Wochenmarkt und die Bücherei.
Auf dem Markt an den herrlichen Seifen geschnuppert und einen neuen Lieblingsduft gefunden, Obst und Gemüse gekauft, in der Bücherei viele schöne Bücher und CDs ausgeliehen.


 Lecker Tee und Bionade getrunken, gut gegessen.

Zuhause nochmal Äpfel mit einem roten Band verschönt und an unser Tannenbäumchen gehängt, für die kleinen Vögelchen.
 Die Kerzen angemacht.

Im Bett das Schneemännchenspiel gespielt und in den ausgeliehenen Büchern geschmökert, dann sind wir eingeschlummert.

Ich wünsche euch einen schönen Samstagabend, macht es euch gemütlich und lasst es euch gutgehn,

alles Liebe aus dem Siebenzwergehaus