Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Mittwoch, 22. August 2012

Pseudogrupp, wetterleuchten, ein nächtlicher Ausflug auf die Terrasse

Hallo ihr Alle,

Lottas Schnupfennäschen hat sich doch zu einem ordentlichen Infekt entwickelt. Heute Nacht haben wir es wieder mit einem Pseudo-Krupp-Husten  zu tun gehabt. Sie steckt das aber ganz gut weg, wir haben ihr Trinken angeboten und haben uns auf die kühle Terrasse gesetzt. Die kalte Luft hat ihr gut getan.  Wir hatten sternenklare Nacht und ein tolles Wetterleuchten. Wäre unser kleines Wichtelmädchen nicht so krank gewessen,  hätte man es fast romantisch finden können.  Im September haben wir jetzt einen festen Termin bei der Kinderärztin, wegen des Pseudo Krupps. Der Herbst und Winter kommen, sie geht in den Kindergarten und somit kommen auch die Infekte. Und da muss ich gestehen, habe ich schon ein bisschen Angst. Mein großer Sohn hatte auch immer Pseudo-Krupp-Husten und wir sind einmal im Krankenhaus gelandet. Er hat bei schweren Anfällen immer ein Zäpfchen bekommmen. Und dieses Notfall-Zäpfchen möchte ich bei Lotta auch im Haus haben. Man gibt dieses Medikament ja nur im äußersten Notfall, wenn man den Anfall mit feuchter, kalter Luft und Trinken in den Griff bekommt, ist es ja nicht notwendig. Aber da sie jetzt bei jedem Infekt damit kämpft, bin ich doch beruhigter wenn ich was im Haus habe.
Hat noch jemand hier Tipps und Erfahrung mit Pseudo-Krupp ?  Bin für jeden Ratschlag dankbar.

Lg

Barbara

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,

    Tipps habe ich nicht, aber ich möchte dir
    etwas Kraft und Zuversicht schenken.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara, da kann ich Dir auch nicht weiter helfen...ich hoffe für euch, es wird bald alles wieder gut !!!!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Tips habe ich leider keine,da ich bis jetzt noch kein Kind mit einem Krupp Anfall hatte.Ich wünsche euch das es niemals so schlimm kommt und das ihr im Sep.auf einen verständnissvollen Arzt trefft.
    LG und gute Besserung
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Vor Pseudo-Krupp hätte ich auch ganz schön Bammel, gibt ja so viele Kinder, die das haben, bisher sind wir bzw. das Babymädchen verschont geblieben. Und ich teile deine Einstellung und gebe Medikamente auch immer erst, wenn alles andere nicht mehr greift, aber manchmal braucht es ein bisschen Chemie. Gute Besserung der tapferen Maus.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara das hatte mein jüngtser Sohn auch bevor er in den Kindergarten kam aber um so länger er drin war hörte es danach auf. Ich hatte Nächte wie du badewanne das Wasser laufen alssen und hin zu sitzen oder bei eiskälten Nächte auf dem Balkon eingewickelt mit Mütze und ich auch in Decken dass er Luft bekam, wie hatte ich Angst dass er ersticken könnte.. ja die Ruhe behalten dabei dass sie spürt dass du bei ihr bist das überbrückt die Angst von deinem Kind und es beruhigt sich mit der Zeit. Eine Schlimme Phase doch es geht vorbei...mein Sohn war Jahrelang Bronchitis und Efekte und plötzlich wars vorbei, der Kinderarzt sagt das Immunsystem wird durch die vielen Krankheitserreger gestärkt im Kindergarten...
    meiner hatte noch eine spastische Bronchities dazu, das ist auch eine Seltenheit!
    Notfallzäpfchen bekam ich auch vom Kinderarzt wenn wirklich nichts nütze aber ich brauchte das vielleicht ein mal... aber um die Angst nicht zu gross zu haben und zum beruhigen da haste Recht.. und keine Unruhe wenn es anfängt, das verstärkt alles noch mehr!!
    Das kann ich dir berichten!!!!
    Ich drücke dir die Daumen dass es bald über standen hast
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    bei uns hat auch Dusche gut geholfen.
    Wenn es draußen zu kalt wird, kann man mit der heißen Dusche Dampf produzieren, Heizung aus im Badezimmer, Fenster etwas auf und neben die Dusche setzen. Das hat bei uns immer durchschlagenden Erfolg gehabt.

    Der Krupp Husten kommt bei bestimmten Wetterlagen und zeitlich dann, wenn die körpereigene Cortisonproduktion am niedrigsten ist (statt dessen Melatonin produziert wird, wie es üblich ist in der Nacht). Daher kann er auch gut durchbrochen werden mit einer Gabe Cortison. Klar gibt man mit Rectodelt dann mehr als die sonstige köpereigene Produktion, aber es wird schnell abgebaut, wird es nicht regelmäßig gegeben, sondern nur bei heftigen Anfällen.

    Das Zäpfchen gehört eh in jede Hausapotheke, denn es hilft zB auch im Urlaub bei heftigen Allergien, die überraschend das erste Mal auftreten.... hilft übrigens auch 4 Jahre nach Ablaufdatum dann noch bombastisch...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Barbara,

    ach, an die Pseudokrupp Zeiten kann ich mich noch gut erinnern.
    Unser Großer und Söhnlein zwei hatten das ganz oft, die Jüngste ein, zwei Mal, die Pubertierin gar nicht. Unser Kinderarzt hat uns damals gesgt, es wäre ganz typisch für die erste Kindergartenzeit. Natürlich die vielen neuen Keime, gegen die sich das Immunsystem erst einmal wappnen muss. Daher die vielen Infekt. Zum anderen trifft es ja mit dem Kehlkopf unser Sprechorgan und dieses und die sprachliche Ausdrucksmöglichkeit entwickeln sich in dem ersten Kinderbgartenalter ja sprunghaft. Uns haben damals die Tipps aus dem Buch vom Gräfe Unzer Verlag "Kinderkrankheiten natürlich behandeln" sehr weiter geholfen. Ich müsste, wenn ich wieder zu Hause bin, nachsehen, welcher Kinderarzt der Autor war.

    Gute Besserung der kleinen Maus!

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Barbara

    Unser Sohn hatte auch Pseudo-Krupp-Anfälle. Wir haben jeweils auch Heisswasser laufen lassen im Bad. Weiter Tipps habe ich dir leider nicht. Seit er im Schulalter ist, hatte er keinen Anfall mehr. Aber ich verstehe dich, es ist sehr beängstigend, für Eltern und Kind. Gute Besserung der kleinen Maus!

    Liebe Grüsse
    Regula

    AntwortenLöschen
  9. Mein Großer hatte seinen ersten Anfall mit 6 Monaten und dann weiter in der kalten Zeit mind. ein mal im Monat, das war echt schlimm, auch wir waren deshalb im KH!
    Ruhe hatten wir erst als ihm dann mit 5 Jahren die Mandeln entfernt wurden, die waren bei ihm riesengroß!

    glg
    Silvia

    AntwortenLöschen
  10. Oh je..... unser Steffen hatte auch PseudoKrupp. Einmal war es so schlimm, dass er auf der Intensivstation bleiben musste, bis die Sauerstoffsättigung im Blut wieder ok war.
    Ansonsten Ruhe bewahren und raus vor die Haustür. Dann haben sich zwar die Nachbarn gewundert, dass wir mitten in der nacht im Schlafzeug mit dem schreienden Kind draussen waren, aber die frische Nachtluft hat immer bestens geholfen.
    Später haben wir die Rectodeltzäpfchen nicht mehr gebraucht und nun ist er schon lange Anfallsfrei.
    Leider hat er jetzt eine Wespengiftallergie und trägt schon wieder Kortison für den Notfall bei sich....zumindest jetzt in der Wespenzeit....
    Alles Gute für euch
    LG
    Stefanie

    AntwortenLöschen