Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Sonntag, 12. August 2012

Die Schule hat noch nicht angefangen...


......und wir haben schon wieder den ersten Kummer, Sorge und Ärger. Am Samstag kam ein Brief von der Schule. Dort wurde uns erklärt, warum der LRS-Antrag für unsere Tochter für das kommende Schuljahr abgelehnt wurde..Ist in Ordnung, nehmen wir zur Kenntnis. Was wir aber nicht verstehn, dass uns in diesem Brief mitgeteilt wurde, dass unsere Tochter nicht mit ihrer Schwester zusammen in eine Klasse kommt. Was heisst mitgeteilt, es wurde nur geschrieben:" Wir wünschen ..... viel Erfolg in der Klasse ....." Wir hatten durch die Mobbingaktion und einiger Ängste unserer Tochter darum gebeten, die 2 Mädels in eine Klasse zu stecken. Alles schön und gut, sollte auch in Erwägung gezogen werden.  Unsere Tochter wiederholt das Schuljahr und da wäre es gut möglich gewessen, die Beiden zusammen zustecken. Aber wiedermal schenkt die Schule uns nicht das passende Gehör. Alles wird schriftlich mitgeteilt. Kein persönliches Gespräch. Was ich nur erstaunlich finde, bei anderen Kinder geht das. Ein Kind, dass sehr verhaltensauffällig ist und sich wirklich nicht einordnen kann, bekommt jegliche Hilfestellungen. Muss man grob und gemein sein, um Hilfe zu bekommen? Schüchtern und ängstlich wohl nicht, da fällt man durch das Raster. Platz wäre in der Klasse gewesen, da 3 Mädchen die Klasse verlassen haben und in dieser Klasse nur noch 6 Mädels sind und der Rest Jungs. In die Klasse in die sie jetzt kommt ist das Verhältnis genau umgekehrt, also massenweise Mädels und wenig Jungs.
Ich bin sehr nachdenklich.

Für alle, die das hier lesen und sich fragen, warum schreibt sie das hier in ihrem Blog ? Ganz einfach, es bewegt mich und ich muss es loswerden.

LG

Barbara

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,

    es gibt doch höhere Instanzen als die Schule.
    Konkret weiß ich nicht, an wen du dich wenden
    kannst. Jedenfalls hat bei uns schon der
    Schulrat geholfen.
    Ich verstehe deinen Ärger und deine Enttäuschung.

    Viel Kraft wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Fängt bei Euch auch morgen die Schule an? Wenn ja, geh hin und lege Einspruch ein. Also einen Brief verfassen, persönlich vorbei bringen und nochmals laut auf den Busch klopfen. Denn ich gebe Dir recht! Nur wer laut ist, kommt leider zu seinem Recht.

    Ich drücke die Daumen, dass es doch noch irgendwie klappt.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich verstehe dich gut. Mobbing ist etwas ganz Schreckliches und wenn du als Mama deinem Kind nicht in der Form helfen kannst, in der du es gerne würdest, macht das hilflos und traurig. Such das Gespräch und lass dich nicht "abwimmeln", denn eins habe ich im Leben gelernt, nur wer sich nicht einschüchtern lässt, kommt zu seinem Recht. Du hast die Argumente auf deiner Seite!!! Ganz viel Kraft für dich (es ist nur ein weiterer Stein, von vielen, die du schon für deine Kinder aus dem Weg geräumt hast!)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara, ich find es gut dass du das schreibst auch warum nicht , keiner reisst dir den Kopf ab und es schrecklich wenn es so abläuft in der Schule.. warum nur shcriftlich so was gehört doch persönlich dass du dich äussern kannst und auch erklärung bekommst warum nicht .. schade das alles mit deinem Mädchen und dass es nicht os klappt.. ich kann dir nur wünsche dass alles gut geht und du genau aufpasst und dich zu wehr setzt wenn wieder irgendwas kommt. Die Sorge ist gross in einem Mutterherz!
    Geniesse noch die RestferienTage gut mit deinen Kindern!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Ich find das unverschämt,so handeln die Schulen gerne,würde das aber auch nicht so hin nehmen.Würde da Montag hingehen .
    Wünsch euch viel Kraft.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Deine Ratlosigkeit und deinen Unmut kann ich verstehen. Ich verstehe sowas auch nicht!!
    Bei uns läuft es derzeit auch nicht gut. Mein Sohn hat nach einer lang anhaltenden Mobbingerfahrung (und daraus resultierender Schulangst bzw. es wurde seitens der Schule auch nicht wirklich gehandelt...) jetzt wohl eine Depression, denn auf die neue Schule geht er jetzt auch nicht und ich habe Schwierigkeiten über Schwierigkeiten, weiss gar nicht, wie ich das alles managen soll, die Betreuung (er geht halt nicht zur Schule und ich muss arbeiten...!). Er ist zwar jetzt in therapeutischer Behandlung, aber das dauert alles, so von Termin zu Termin... es müsste engmaschiger erfolgen... Wie das so weitergeht, weiss ich auch noch nicht. Und alles nur, weil dieser Zustand für ihn zu lange anhielt und die Schule nichts unternahm (reden, okay, aber damit war es leider NICHT getan)
    Und bei dir: gerade einem schüchternen Mädchen wäre dadurch doch geholfen, mit ihrer Schwester in eine Klasse zu kommen. Einfach nur blöd und ich ärgere mich auch immer wieder über die Schulen!!! Warum gehen wir Eltern eigentlich nicht mal auf die Straße!!!! Es gibt so viele Eltern, die unzufrieden sind und ihre Kinder auf private Schulen ummelden möchten, ich kenne persönlich allerdings niemand, der unzufrieden ist - oder besser gesagt: der das nach außen trägt??
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ann,

      ich würde gerne mal mit dir persönlich sprechen. Ich kann dir zu Schulangst und Depressionen etwas erzählen, haben wir auch hier. Ich hoffe du liest das. Ich finde es der Hammer was an Schulen passiert. Keiner hilft einen. Mein Sohn wurde dermassen schlimm gemoppt. Und es sind immer die Stillen die gemoppt werden, müssen wir unsere Kinder zu Daufgängern erziehen, die sich nicht benehmen können? Ich versteh das nicht. Wenn du Interresse hast, meine Email Adr. siebenzwergehaus@gmx.de

      Lg

      Barbara

      Löschen
    2. Liebe Ann,
      ich find es super Mutig so offen darüber zu schreiben,das macht nicht jeder.Es gibt viel zuviele Kinder und Eltern die Probleme mit der Schule haben,aber es nicht Öffentlich machen.Wir selber hatten sie schon oft mit verschiedenen Kindern und immer stand ich am ende alleine da.Einmal war vor Jahren meine älteste Tochter betroffen,sie wurde von einer Lehrerin richtig gemobbt.Viele Eltern erzählten mir das sie auch Ärger mit dieser Lehrerin hatten,doch am ende stand ich alleine da.Ich hab mich dann bei der Schulbehörde beschwert und es hat am ende geholfen.Ich hab mir immer offene Eltern gewünscht.
      LG
      Nicole

      Löschen
  7. Hallo an Alle,

    vielen Dank für eure lieben Worte und Ratschläge. Wir werden auf jeden Fall in die Schule gehn. Ich warte nur auf einen Anruf. Ich gehe nicht mehr allein in die Schule, habe mal das Wort im Mund rumgedreht bekommen, das passiert mir nicht mehr. Meine Tochter ist heute morgen in die Schule gegangen, sie schaut sich die neue Klasse an, aber wir wollen trotzdem ein Gespräch und eine Begründung. Diesmal werden die Fakten gleich auf den Tisch gelegt.Das Schlimme ist nur, es hat alles angefangen, als ich den Mund beim Klassenlehrer aufgemacht habe, seit dem Tag war er anscheinend sauer auf uns. Dabei war es gar nichts Schlimmes. Aber gewisse Dinge darf man nicht im Raum stehen lassen, darüber muss gesprochen werden.
    Ich werde euch auf jeden Fall erzählen, was passiert ist.

    LG

    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Barbara

    Das tut mir so leid. Leider ist es vermutlich heutzutage so: Wer versucht seine Kinder zu anständigen und sozialen Menschen zu erziehen, bekommt als Dank eins auf den Deckel. Ich habe auch schon oft solche Erfahrungen gemacht mit meinen Kindern. Leute die rücksichtslos und ohne Skrupel ihre Forderungen stellen, erreichen leider meistens ihr Ziel. Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

    Lg, Regula

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Barbara, ich finde es gut, dass du das hier schreibst, weil ja bestimmt viele deiner Leser auch ähnliche Probleme haben und weil ich auch finde, dass die Sachen Raus müssen! Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich finde das so schlimm, dass man als Eltern und Kinder so viele Nerven lassen muss, negative Gefühle, Wut, Tränen, Resignation. Dabei sollte das nicht sein! Wahrscheinlich würde ich doch noch mal versuchen, das persönliche Gespräch mit der Schulleitung zu suchen, auch wenn es einem schon zum Halse raushängt. lg

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Barbara,
    wo man auch hinhört - überall derselbe Ärger mit Schulen. Irgendwann werde ich mir bestimmt auch den Frust mit Schulen in einem Blog von der Seele schreiben. Was uns ärgert, ist, dass unsere Kleine die einzige auf unserer Straße ist, die in einer anderen Klasse gelandet ist (von insgesamt 4 Kindern auf unserer Straße). Zwischen unserem Haus und der Schule liegt eine sehr verkehrsreiche und gefährliche Straßenkreuzung. Da müssen wir nun jeden Tag unsere Kleine mit dem Auto zur Schule fahren, während die anderen drei Kinder zusammen zu Fuß zur Schule gehen.

    Schönen Abend
    Dieter

    AntwortenLöschen