Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Samstag, 9. Juni 2012

Unser Jahreszeitentisch im Juni



Unser kleines Sonnenkind, so gelb und leuchtend wie die Sonne.

 Die Farben in der Natur im Monat Juni sind satt und kräftig. Die Blumen schillern in allen Farben. Libellen und Schmetterling bieten uns auch ein prächtiges Farbenspiel. So soll es auch auf dem Jahreszeitentisch aussehn.




Ein Regenbogenkind, scheint die Sonne auf den Kristal
schimmert er in Regenbogenfarben.


Unsere Blumenfee





 Alles Liebe wünscht euch Barbara

Kommentare:

  1. so schoen bunt!!!! gefaellt mir gut!! :)

    l/g, Conny

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,

    es ist immer erfreulich, dich zu besuchen.

    Liebe Grüße und einen guten Abend

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Euer Tisch im Juni ist schön bunt und fröhlich.Ich musste meine Filzpüppchen schon wieder verschwinden lassen,die Katzen waren wieder daran.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön

    Wo bekomme ich eigentlich Informationen zur Waldorfpädagkik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      du kannst im Internet nachlesen. Oder auch Bücher kaufen und nachlesen. Oder gehe mal in einen Kindergarten und informiere dich. Es gibt auch immer Feste und Basare in den Kindergärten, da kann man auch viel mitbekommen. Wir leben nicht nur streng nach Waldorf. Ich suche mir das raus, was mir wichtig und richtig erscheint.Früher war Waldorf wirklich streng, kein Fernsehn usw, aber dass hat sich auch schon gelockert.

      Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

      GLG

      Barbara

      Löschen
    2. Hallo Marnie und Barbara,

      ich komme aus eine Waldorffamilie und wir hatten Fernseher, Telefon und sogar den ersten PC :-)
      Wir haben fernseh geschaut, haben auf dem Atari gespielt und mussten nicht trommeln um uns zu verabreden :-).Sogar McD..kannten wir schon.
      Aber ich muss Barbara recht geben, auch bei den Waldorfs gibt es echte Hardliner, aber das hat nichts mit streng zu tun, eher mit "nicht verstanden, was die Waldorfpädagogik bedeutet".
      Und ich finde es total Klasse, das Barbara sich das wichtigste heraussucht. Ich glaube sogar, in vielen Dingen wächst Lotta Waldorfiger auf als meine Tochter :-))))

      GLG
      Miriam

      Löschen
    3. Huhu Miriam,


      ja wir hatten wirklich bei meinem Sohn, echte Waldofer im Kiga. Und obwohl wir kein Waldorfkindergarten hatten, bekamen wir viel aus diesen Fam. mit. Obwohl ich Waldorf mag, wollte ich mit meinen Kindern so nicht leben. Aber ich denke so ist es in vielen Dingen des Lebens, man muss es so gestalten, dass man sich wohlfühlt und jeden so Leben lassen, wie er es mag.

      Danke Miriam für deine lieben Worte.

      Lg
      Barbara

      Löschen