Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Dienstag, 19. Juni 2012

Schokobrötchen laktosefrei


500 g Mehl
1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
75 g Zucker
75 g laktosefreie Margarine
Eier
150 ml lauwarme Sojamilch
50 g Schokostreusel  (Zartbitter)
Eigelb
1 EL kaltes Wasser
.
.


Mehl, Trockenhefe und Zucker in eine Schüssel geben und vermengen. Butter in Flöckchen schneiden und zusammen mit den Eiern und der Sojamilch zugeben. Alles nun zu einem glatten Teig verkneten, bis er sich leicht vom Schüsselrand löst. Nun Schokostreusel  zugeben und unterkneten. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Aus dem fertigen Teig die Brötchen formen.
Schokobrötchen mit etwas Abstand auf ein vorbereitetes Backblech geben und über Kreuz leicht einschneiden. Eigelb mit dem kaltem Wasser verschlagen und jedes Brötchen damit bestreichen.

Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten goldgelb backen.



.




Wir backen Schokobrötchen immer selbst, da es beim Bäcker leider keine laktosefreie Alternative gibt. Sie eignen sich gut für das Sonntagsfrühstück, für Ausflüge, auch mal für die Schule oder an Geburtstagen und Feiern.




Ich wünsche euch Allen einen schönen Dienstag. Hier scheint noch die Sonne, ich hoffe das bleibt auch so. Muss unbedingt in den Garten raus und da ein bisschen was tun. Durch das Regenwetter ist so Einiges liegengeblieben.




Alles Liebe aus dem Siebenzwergehaus

Barbara







Dieser Beitrag ist verlinkt bei:











.

Kommentare:

  1. Lecker die versuche ich auch mal.Komme gerade vom einkaufen und werde mich gleich in die Küche begeben,meine Meute hat sich heute Kartoffelsalat gewünscht.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,

    ich wünsche dir viel Freude bei der Gartenarbeit.

    Alles Liebe

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Die werde ich direkt ausprobieren, schauen soooo lecker aus - ganz, ganz lieben Dank, das ist wirklich mal ein für mich sehr brauchbares Rezept. Wer darf denn bei euch keine laktose-lastigen Lebensmittel???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      meine Mädels . Unsere Pt hat eine Allergie. Und meine anderen 2 Mädchen haben eine Stoffwechselerkrankung, sie durfen ihr Leben lang, keine Laktose (Galaktose) zu sich nehmen. Wird oft mit Laktoseintoleranz verwechselt. Hat damit aber nichts zu tun. Sie dürfen auch die laktosefreien Produkte die jetzt auf den Markt sind nicht, z. B. Minus L Produkte. Deshalb die Sojamilch.
      Schön, dass du das Rezept gebrauchen kannst, freut mich.

      Lg

      Barbara

      Löschen
    2. Ui, das klingt nach einem sehr komplizierten Essensplan - die Großen kennen es nicht anders, aber als kleins Kind stelle ich mir das schon sehr schwer vor, besonders in Kiga/Schule, auf Kindergeburtstagen, im Restaurant - toll, wenn ihr das als Familie gemeinsam meistert.

      Löschen
    3. Ui, das klingt nach einem sehr komplizierten Essensplan - die Großen kennen es nicht anders, aber als kleins Kind stelle ich mir das schon sehr schwer vor, besonders in Kiga/Schule, auf Kindergeburtstagen, im Restaurant - toll, wenn ihr das als Familie gemeinsam meistert.

      Löschen
    4. Huhu,

      nein es geht mittlerweile wirklich gut. Im Restaurant sind die meisten offen. Ich habe es bis jetzt nur einmal erlebt, dass wir gehen mussten, weil der Besitzer (Koch) sich quergestellt hat. Im Kindergarten / Schule läuft es mal so oder so. Wir haben Lehrer gehabt die privat so gebacken haben oder eingekauft, dass die Kids mitessen konnten, hatten es aber auch schon gehabt, dass sie zugucken mussten. Und dann wurden sie noch geärgert. Das tut weh, nicht nur der Mama auch dem Kind. An Geb. ist es genauso, es gibt Eltern die sich genaue Infos holen und dann so kochen und backen, andere sagen bringt bitte etwas mit. Das ist auch o.k. Da gleichen wir das Essensmenü dem vom Geburtstagskind an. Schlimm finde ich wenn die eigene Verwandschaft sich da nicht mit auseinander setzt und wir zu geladenen Feiern unser eigenes Essen mitbringen sollen. Sie ist schließlich die Fam. der Kinder. Das tut dann richtig weh. Aber wir kommen ganz gut klar. Die Kids sind da recht stabil geworden und essen nichts was sie nicht kennen. Darauf bin ich stolz. Ohje, jetzt habe ich soviel geschrieben, ich hoffe ich habe dich nicht zugetextet.

      Lg und einen schönen Abend wünscht dir Barbara

      Löschen
    5. Überhaut nicht, lese sehr gerne bei dir und es interessiert mich auch. Ja, wenn die Verwandtschaft da kein Verständnis aufbringt, das ist schon traurig, denn es ist ja nichts, was ihr euch ausgesucht habt - toll, dass ihr innerhalb der "engen" Familie zusammenhaltet, ihr als Eltern eure Kinder stärkt und sie das so taff sehen inzwischen. Von der Erkrankung habe ich nie zuvor gehört, wo hingegen die Laktoseintoleranz ja heute keine Seltenheit mehr darstellt. Liebe Grüße nochmals und danke fürs Aufklären, Sina

      Löschen
  4. Mhhhh lecker! Mir steigt gleich so ein Duft in die Nase.....
    Meine kleine hat Laktose- und Fruktoseintoleranz, aber zum Glück nicht so heftig ausgeprägt. In kleinen Mengen kann sie fast alles essen, nur keine normale Milch trinken und bei größeren Portionen von Joghurt oder Obst wirds kritisch.
    Aber da hast du ja auch immer ganz schön viel Mühe mit dem Essen und Trinken bereiten, ist bestimmt manchmal gar nicht so einfach. lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gretel,

      ach, es eigentlich ganz gut. Am Anfang war es schwierig, aber jetzt ist es ins Normale übergegangen. Auserdem werden schon ganz schön viele Sachen angeboten. Nur müssen wir halt jetzt aufpassen. Durch die vielen neuen Produkte auf dem Markt, die als laktosefrei angeboten werden. Die sind für unsere tabu. Und das Problem ist halt, sie würden nichts merken, weil es bei uns auf die Augen geht. Bei ihnen würde es durch die hohe Konzentration von Galaktitol in der Augenlinse zu einer Quellung mit nachfolgender Trübung führen, die bereits im ersten Lebensjahr zu einer Erblindung führen kann.
      Aber wenn man es im Griff hat ist alles o.k.
      Meine beiden Mäuschen haben immer super Werte.

      Lg an dich von
      Barbara
      Lg

      Barbara

      Löschen
  5. Das Rezept hört sich gut an.
    Hier wird das Wetter jetzt auch langsam besser und man kann wieder in den Garten. Vorher war es hier im Norden immer sehr stürmisch.

    LG
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das Rezept.. ISt abgespeichert und wird nachgebacken

    AntwortenLöschen