Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Donnerstag, 19. April 2012

Großfamilien sind doch sozial!!!




Oft wird uns Großfamilien nachgesagt, dass wir nicht sozial wären, sondern asozial. Nicole (Nioles buntes Haus) und ich haben uns darüber schon oft  unterhalten und  Erfahrungen ausgetauscht. Wir können das nicht bestätigen und schon gar nicht verstehen. Natürlich gibt es überall schwarze Schafe. Durch  Medien und Co wird das Ganze natürlich auch noch aufgepuscht. Wenn man dann sieht wie es  in Großfamilien oder auch Pflegefamilien zugeht, kann man schon einen schlechten Eindruck gewinnen.
Wahrscheinlich gibt es aber auch noch eine ganze Menge an Vorurteilen:"Wenn man viele Kinder hat kommen die Kinder zu kurz, man kann sich ja nicht um jedes Kind kümmern, die sind doch bloss zu blöd zum verhüten, die bereichern sich am Kindergeld usw, usw!" Ich könnte hier noch eine Menge aufzählen.
Was ich aber eigentlich berichten wollte. Oft kommen Kinder zu uns, weil sie es bei uns schön finden, hier haben sie immer jemanden zum Spielen, hier ist es bunt und lustig. Diese Woche hatten wir wieder eine Situation, die zeigte, dass Kinder aus Großfamilien sozial sind. Ein Junge  vom Judokurs schloss sich aus Versehn in eine Art begehbaren Kleiderschrank ein. An diesem Schrank ist kein Türgriff von innen nicht und nicht von außen. Den meisten Kindern war der Junge egal, sie sind gegangen. Mein PS hat dann einen Lehrer gesucht, der einen Schlüssel für diesen Schrank hat. Natürlich war der Schulbus weg und der Junge konnte nicht mehr nach Hause fahren, deshalb rief mein PS bei uns zu Hause an und fragte ob ich die Beiden nicht holen könnte. Bei uns landen oft sämtlich gestrandete Kinder.Oft sind wir Anlaufstation und es macht uns nichts aus. Manchmal bin ich schon am Wochenende aufgestanden und hatte noch  mehr Schuhe als gewöhnlich im Flur stehn, weil einer unserer großen Jungs Besuch mitgebracht hatte, der einfach nicht mehr nach Hause kam oder nach Hause fahren konnte. Unser Motto ist:" Wo viele satt werden, kommt es auf den Einen oder Anderen auch nicht mehr an!"Ich beziehe diesen Satz nicht nur auf das Essen sondern auf viele andere Kleinigkeiten die das Leben einer Großfamilie ausmachen. Mir ist es wichtig, dass unsere Kinder wissen, wir sind immer  für sie da, wir fahren bei jeder Tag- und Nachtzeit, wenn sie uns brauchen.So hoffen wir, das sie auch zu sozialen, aufrichtigen Menschen heranwachsen , die viel Rückgkrat beweisen. Ich wünsche mir einfach mehr Toleranz für uns Großfamilien. Wir urteilen auch nicht über Familien, die sich z.B.  für nur ein Kind entschieden haben. Sprecht uns einfach an, redet mit uns und schaut mal hinter die Kulissen, ihr werdet sehn, oft sind wir besser und netter als unser Ruf :). Leben und Leben lassen.

Mehr über das Thema " Großfamilen sind doch sozial "findet ihr heute auch bei


Lg
Barbara 

Kommentare:

  1. Genauso ist es,wir sind viel besser als unser Ruf.Und schaut einfach bei uns rein,ihr werdet sehen das wir garnicht asozial sind.

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,

    die meisten Menschen sind vernünftig, und ihr seid für sie
    nicht asozial.
    Nur einige dumme Menschen verbreiten dieses Gerücht.

    Hier im Blog denken alle anders.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara

    Ja das ist halt oft in den Köpfen der Leute die sich nicht wirklich Gedanken machen. Zwar sind wir (mit zwei Kindern) "nur" eine Durchschnittsfamilie, aber egal was andere denken, das muss jeder für sich selber entscheiden. Ich hatte eine Kollegin die hat acht Kinder und die leben in einem Einfamilienhaus das ihnen gehört und der Mann arbeitet als Jurist und verdient gut und kann die ganze Familie ernähren etc. Trotzdem gibt es Leute die das Gefühl haben dass dies in der heutigen Zeit "nicht vertretbar" ist.

    Früher war es eine finanzielle "Absicherung" mehrere oder viele Kinder zu haben, die mussten dann halt auch auf dem Hof mithelfen aber das ist doch so lange ok wie es für die Betroffenen stimmt.

    Ich finde es bewundernswert wenn jemand mehrere Kinder hat, ich stehe wenigstens offiziell und öffentlich dazu, das ich es nicht schaffen würde und überfordert wäre, keine Nerven hätte und das auch nie wollte. Aber mit meinem zwei Jungs stimmt's wie es ist und dann ist es ok ;-). Und ich finde es super dass es für Euch stimmt wie es ist und das ist doch die Hauptsache.

    Ich wünsche Dir ein wundervollen und fröhlich-lustiges Wochenende.

    Herzliche Grüsse

    Monica

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Barbara

    Ich habe grossen Respekt vor Grossfamilien. Ich stelle mir vor, dass immer etwas läuft, immer jemand da ist. Auch wenn die Eltern für die einzelen Kinder nicht so viel Zeit haben, haben es dann halt vielleicht die Geschwister. Ich bin sicher, dass die Kinder davon nur profitieren können und daher bestimmt eher sozialer sind als andere. Jeder muss selber entscheiden, wie es für ihn stimmt. Ich hätte auch gerne mehr als zwei Kinder gehabt, ich habe es mir dann aber einfach nicht zugetraut und es hat sich auch nicht so ergeben.

    Vielleicht entstehen die Anfeindungen dieser Leute ja auch aus reinem Neid. Ich würde das gar nicht beachten.

    Liebe Grüsse
    Regula

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,
    die Freunde(viele waren es nicht, aber auf die konnten wir bauen), die zu uns hielten und uns nicht als asozial beschimpften, fanden es toll ihre Zeit bei uns zu verbringen. Allein die Berge von Spielzeug.... :-)))))))

    Mit der Handspindel zu spinnen...das ging mir von Anfang an sehr gut von der Hand und ich bin ganz stolz auf mich.........

    Euch allen im Zwergehaus ein schönes Wochenende
    Miriam

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Barbara,

    ich glaube, dass es gerade für Einzelkinder, die bei Euch zu Besuch sind, ganz toll ist. Ich weiß wie es in Großfamilien "zugeht". Es ist immer jemand da, man ist nie allein ... das kann ein Vorteil sein, manchmal auch ein Nachteil. Sie wie es in 1-Kind-Familien auch ein Vorteil sein kann, nur 1 Kind zu haben, aber auch ein Nachteil. Es ist niemand da zum spielen. Ich kenne beide Seiten ...

    "Ver"urteilen finde ich schlimm! Schade, dass Euch das manchmal geschieht!!!!

    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  7. Das Foto sagt schon alles! Ein tolles Bild!
    Ich hab meine Meinung ja schon bei Nicole geschrieben.
    Kann nur noch einmal sagen: Kinder sind einfach das Schönste - am besten gaaaanz viele :-)Ich hätte so gern noch mehr gehabt! lg

    AntwortenLöschen
  8. Mit "nur" vier Kindern sind wir ja eine kleine Großfamilie, aber das reicht auch schon für ungläubige Blicke und blöde Kommentare.
    Natürlich gibt es große Familien, die alle Vorurteile bestätigen - aber für jedes Vorurteil gibt es Beispiele. Ich kenne mehr Großfamilien, die ganz "normal" sind.
    Und ebenso habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass es oft eher die Einzelkinder sind, die sich nicht so sozial verhalten(aber auch da gibt es ganz viele andere). Eine große Familie bietet doch ein ideales Übungsfeld für Sozialverhalten!
    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  9. Solche Leute halte ich für ziemlich weltfremd und infantil. Auf derartiges Geschwätz habe ich noch nie etwas gegeben. Ich habe zwar "nur" 3 Kinder, doch diese Reden kenne auch ich. Mir tun solche Leute lediglich leid angesichts ihrer großen Lebens-Unerfahrenheit!
    Kinder sind nicht nur lt. Bibel ein Segen, und es gibt tatsächlich auch Menschen, die auch heute noch um jeden Preis Kinder wollen. :-) Für manche ist es auch Bestimmung, eine große Familie zu begründen.

    Alles Liebe nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Das hast du sehr schön geschrieben.:)))
    Wir sind zwar(noch) nicht so eine große Familie,denn hier springen "nur" 4 Kinder rum.Aber was ja nicht ist kann ja noch werden.;)
    Ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und finde es ganz toll wie ihr das macht.Macht weiter so!
    Wie alt sind deine Kinder?

    Gruß Madlen

    AntwortenLöschen
  11. Das hast du sehr schön geschrieben.:)))
    Wir sind zwar(noch) nicht so eine große Familie,denn hier springen "nur" 4 Kinder rum.Aber was ja nicht ist kann ja noch werden.;)
    Ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und finde es ganz toll wie ihr das macht.Macht weiter so!
    Wie alt sind deine Kinder?

    Gruß Madlen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Madlen,

      schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast. Ich freue mich ,dass es dir bei uns gefällt. Unsere Kinder bewegen sich zwischen 31 und 3 Jahren. Genaue Angaben kann ich leider nicht machen, da wir auch PK haben uns da dürfen wir Alter, Name usw nicht verraten.

      Lg

      Barbara

      Löschen
  12. Hui,das ist aber eine große Altersspanne.:)
    Du machst mich neugierig auf dieses Thema Pflegekinder.Kannst du mir evtl.Infomaterial empfehlen?

    Gruß Madlen

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    informiere dich beim zuständigen Jugendamt. Da gibt es gute Info. Es gibt auch viele Bücher, aber am Besten erstmal übers Jugendamt. Da werden dann auch Gespräche, Seminare usw geführt. PK sind ein sehr spezielles Thema, da muss man sich gut informieren und sich viel Zeit nehmen um eine Entscheidung zu treffen.
    GLG

    Barbara

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Barbara,

    ich hätte gerne eine Großfamilie (also viiiiele Kinder), aber leider hat es sich nicht ergeben. So habe ich "nur" zwei, bin aber natürlich schon dankbar für die beiden. Sie sind natürlich die besten Kinder der Welt ;o)
    Mir hat mal jemand erzählt, dass er 7 Kinder hat und gleich hinterhergeschoben, dass ich das bestimmt asozial finde. Ich habe "nein" gesagt "beneidenswert". Da war er dann sehr irritiert.
    Ich beneide dich, aber freue mich von Herzen in deinem Blog zu stöbern und zu sehen, wie schön ihr es habt.
    Liebe Grüße,

    Juli

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Barara!ich bin eben per Zufall auf deinen blog gestossen…schön hast du es…und grade dieses Thema da oben ist so voll und ganz meins!!Wir haben nämlich selbst auch viel Kinder..genauer gesagt 8…und die üblichen Fragen: Alles Ihre? Alle vom selben Vater? Seid ihr religiös??Habt ihr sonst kein Hobby? War das Absicht? Oft von wildfremden Menschen…die lassen mich manchmal den Kopf schütteln und manchmal machen sie mich unheimlich wütend! Und ja,diese Vor-Urteile kenne ich so gut!! Wir sind aber auch eher eine dieser privilegierten Familien,die nicht im Hochaus wohnen müssen und für alle Kosten selbst aufkommen…und trotzdem wird man immer wider in eine bestimmet Schublade gesteckt..dabei sind wir eigentlich ganz normal ;-)…nur eben nicht normal-langweilig ;-)!! Schön bei dir..ich trage mich dann mal als Leserin ein!! Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Wie wunderschön geschrieben!
    Ich finde auch, dass man schon mit 3 Kindern eine GRoßfamilie ist in unserer Gesellschaft komisch :-). Ich fühle mich mit drei Kindern noch soooo KLEIN! Hätte gern mehr, aber leider muss man auch gesundheitlich und mit Komplikationen seine Entscheidungen treffen :-(.
    Für mich war Großfamilie erst dann, wenn man einen Bulli braucht! Finde es lustig, wenn ich gefragt werden "ALLES" ihre Kinder :-)?!
    Und die Vorurteile reichen von "zu faul zum arbeiten gehen" bis hin zu "Sozialschmarotzer". Finde es fies gegenüber diesen Mamas! Denn sie ziehen die neue Generation heran!
    Sie bringen den Kindern noch bei, dass sie helfen, den anderen sehen, Rücksicht üben und kommunizieren klappt auch besser in großen Familien. Man lebt nicht steril und konsumorientiert und fokussiert sich auf das Wesentliche.
    Egoistisch erzogene "besondere" und soooo individuellen Menschlein gibt es genug.Davon sind nur noch wenige im "Alltag" und Job und Ausbildung zu gebrauchen... absolut auch ein Contra für unsere 1-Kind-Gesellschaft!
    Gerade dieses menschliche und warme in großen Familien ist SOOOOOO Toll!
    Asozial ist, wer pauschal verurteilt, nur weil der eigene Horizont zu klein und der Egoismus und Konsum zu groß sind um sich auf mehr als 1 Kind einzulassen!
    Ein HOCH auf Euch GRoßfamilien! Ich finde es so TOLL!
    LG, Tina

    AntwortenLöschen