Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Dienstag, 28. Februar 2012

Wenn meine Kinder Kummer haben




Manchmal schlägt auch unseren Kids etwas auf den Magen. Haben sie Ärger in der Schule, Streit mit der besten Freundin (Freund) ,sind oder werden sie krank, haben großen Kummer, vielleicht sind sie aber auch einfach nur so nörgelig. Auf jeden Fall merken wir es geht ihnen nicht gut. Dann hilft manchmal eine extra Portion Aufmerksamkeit. Ein liebevoll gedeckter Tisch mit dem Lieblingskuchen, oder ein leckerer Obstteller, ein Pudding mit bunten Streusseln, dazu eine liebevolle Umarmung und mit einer Portion Glück, geht es unseren kleinen (großen) Lieblingen schon ein bisschen besser.


Es gibt natürlich noch viele andere Möglichkeiten unseren Kindern eine Extraportion Aufmersamkeit zu schenken. Ein gemeinsamer Spaziergang, ein Wohlfühlbad, ein schönes Spiel zusammen spielen, ein Buch vorlesen oder was euch sonst noch einfällt. Wichtig ist, dass sie spüren, wir lieben sie, wir sind da, stärken ihnen den Rücken und wir haben immer ein offenes Ohr für sie. Liebe und Geborgenheit kann man nie zuviel geben.

LG
Barbara



Kommentare:

  1. Hallo Barbara,

    dein gedeckter Tisch ist ja so was von schnuckellig süß hergerichtet!!!!!

    Toll machst du das mit deiner Familie.
    Das gefüllte Schälchen ist traumhaft,

    So schön...ich schwärm..

    +LG an dich und die Kleine die so geschw,...hat wie Sch.....lach

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,

    an der Liebe meiner Eltern und an der Angelas zweifelte ich nie.
    Das spürt man als Kind. Und schon sehr früh merkt man, dass trotz
    aller Liebe jeder Mensch seinen Weg gehen muss.
    Wir können uns stützen und uns das Leben gegenseitig erleichtern,
    aber die Sorgen muss man allein bewältigen.

    Deine Liebe zu allen Kindern ist beispielhaft.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du sehr Recht!! Ich mache so etwas nicht oft genau, denke ich ... aber bemuehme mich doch daran zu denken! Schoener Tisch hast du gedeckt - richtig gemuetlich ... und sehe ich Erdbeertorte??!!!! :)~

    AntwortenLöschen
  4. Aufmerksamkeit kann man ihnen wirklich nicht genug geben.Wir machen es auch so ähnlich.Es ist immer wieder schön wenn es ao toll aufgenommen wird.Und die Kinder sich auf uns verlassen können.Die Kanne und die Tassen sind ja süß.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Du hast den Post sehr einfühlsam geschrieben. Du bist eine tolle Mutter!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht so gemütlich aus und du hast das genau richtig geschrieben! lg

    AntwortenLöschen
  7. Ihr seid alle so lieb, danke für eure Worte. Manchmal bin ich unsicher, wenn ich einen Post schreibe. Ich möchte nicht die Super- Oberschlaue -Mutti rauskehren. Auch bei uns ist nicht immer Friede Freude Eierkuchen, aber ich versuche mein Bestes.Ich schreibe oft, was mir in den Sinn kommt, oder was bei uns gerade ansteht und dann kommen diese Posts raus. Aber ich versuche immer,hier in meinem kleinen Blog, mir und meiner Erziehung treu zu bleiben.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. so wie du schreibst ist es gut, einfach so wie es ist und deswegen komme ich gerne zum lesen und kommentieren.
    Du hast eine so wunderbare Art mit deiner Familie...
    freue dich über die ganzem tollen Kommis und lass es dir nun auch gut gehen :-)
    +LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  9. Du bist eine so liebe Mama, Ihr seid eine tolle Familie
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Ja, wir können unseren Kindern nicht alle Sorgen abnehmen. Doch für sie da zu sein, ist das wertvollste Geschenk, was wir ihnen geben können. So schön, dein gedeckter Tisch, da möchte man sich gleich selber hinsetzten!

    Liebe Grüsse
    Regula

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Barbara,

    das ist ein sehr schöner Post und du brauchst gar nicht unsicher zu sein.
    Bei dir hat man nicht das Gefühl "nicht" zum Kreise der supertollen Großfamilienmamas zu gehören. Du nimmst alle ernst.
    Wir haben insgesamt "nur" 5 Kinder (eigene, angenommene und Pflegekinder gemischt) aber ich kann alle Kinder annehmen und keiner hat hier das Gefühl ein Aussenseiter zu sein. Dafür muss ich nicht die Übermutter sein sondern nur ICH.
    Das Gefühl habe ich bei dir auch ! Du handelst wie du bist!

    Ausserdem möchte ich dir nochmal schreiben, dass ich über deine Tipps sehr dankbar bin und mich manche deiner Posts aus schwierigen Situationen heraus auf eine andere Denkweise bringen. Das ist sehr hilfreich.

    DANKE Barbara!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es tut mir leid, ich wollte das nicht verallgemeinern mit den Großfamilienmüttern, falls das so rüberkommt im Kommentar.
      Ich rege mich nur gerade über ein paar Familienmanagerinnen in der Nachbarschaft auf, die uns als Pflegefamilie nicht ernstzunehmen scheinen.

      Ich wollte damit nur sagen, dass wir genauso zusammenleben wie andere Familien auch.

      Ich finde dein Ritual toll. Schön, dass du den Kindern so viel Liebe gibst.


      Stefanie

      Löschen
  12. Liebe Stefanie,


    danke für deine lieben Worte. Ich kenne das Problem mit den "Familienmangerinnen", sie wissen alles besser und gerade wenn man PK hat, weiss sowieso jeder etwas. Bei PK wird immer dreimal mehr gewusst wie bei den Eigenen. Ich weiss auch nicht was das soll. Man ist manchmal echt genervt.
    Ich hatte da auch gerade wieder ein tolles Elebnis mit einer Lehrerin.
    Früher habe ich mich noch mehr geärgert, aber mit der Zeit stumpft man auch da ab.

    LG

    Barbara

    AntwortenLöschen