Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Montag, 23. Januar 2012

Vom Streiten und Vertragen

Wir kennen es Alle!! Es hätte ein schöner Tag werden können. Doch auf einmal ertönt ein uns sehr bekanntes Schreien durch das Haus. " Du Blödi! " Du dumme Gans!".  Es ist wieder einmal so weit, unsere Kinder streiten sich. Wir alle kennen diese Situationen zur Genüge. Wo mehre Menschen mit verschiedenen Charakteren zusammenleben, entstehen schnell Konflikte. In Familien kann nicht nur eitel Sonnenschein sein. Streit gehört dazu. Er sollte nur richtig ausgetragen werden. Manchmal reinigen diese Gewitter die Luft und danach ist es umso schöner. Aber auch Streiten will gelernt sein. Mir ist es wichtig, dass die Streithähne nichts kaputt machen, dass sie nicht handgreiflich werden (treten, hauen,beißen, spuken usw)und eigentlich keine Schimpfwörter sagen. Letzteres klappt bei uns nicht so. Die Streitregeln kann man auch auf ein Blatt schreiben und gut sichtbar aufhängen. Nach dem Streit gehört das Vertragen wieder dazu.Es sollte nicht gleich nach dem Streit erfolgen, klappt bei uns nie. Jeder sollte seine Zeit haben um über den Konflikt nachzudenken. Der erste Schritt zur Versöhnung fällt manchmal ganz schön schwer. Bei uns werden dann Zettelchen oder Briefchen unter der Tür zugeschoben, so weiß der Andere: " Ich möchte mich vertragen."  Familienkonferenzen tragen oft zu einem besseren Familienleben bei. Wir haben dafür den Freitag gewählt, da wird die Woche besprochen, alles Negative, aber auch alles Gute und im Anschluss besprechen wir noch unseren Speiseplan. So hat die Konferenz nicht nur den bitteren Beigeschmack der Kritik.

LG
Barbara

Kommentare:

  1. Sehr schöner Blog! Ich habe auch viele Kinder und kann nachvollziehen von was du sprichtst!
    Ganz liebe Grüße und alles Gute
    Wolke

    AntwortenLöschen
  2. Toll, wie ihr das bei Euch handhabt. Ich denke auch, dass bei so vielen Kids Familienkonferenzen unbedingt von Nöten sind. Bei uns wird i.R. alles beim Essen besprochen. Die guten und die schlechten Dinge.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,

    ohne Streit geht es nicht, auch nicht in einer kleinen Familie.
    Aber man muss ihn richtig austragen. Das macht ihr.

    In Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. und das ist so wichtig für die Kinder ,
    und so sind sie auch für die Zukunft 'gestärkt'
    Toll,
    + viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Streit gehört dazu,dann ist das vertragen doppelt so schön.Das mit den Briefchen kenne ich,das gibt es bei uns auch ;-)
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ja, streiten gehört zur Entwicklung der Kinder dazu, auch wenn es für uns Eltern manchmal kaum zum mitanschauen ist..

    Lg, Regula

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Barbara,

    mir ging der Begriff "Familienmanagerin" durch den Kopf. In dienstlichem Jargon würde ich eine Familienkonferenz "Jour Fixe" nennen. Bei einer so großen Familie braucht man bestimmt solche Methoden, sich an einem bestimmten Tag gemeinsam an einen Tisch zu setzen, wo Aufgaben verteilt werden, wo nachgehalten wird, wer was erledigt hat und wo auch Konflikte ausgeregelt werden.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen