Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Montag, 16. Januar 2012

Nicht perfekt und trotzdem glücklich!!!!!!!!

Glücklich zu sein, bedeutet nicht, dass alles perfekt ist.

Ich finde heute wird uns viel auferlegt, gerade wir Mütter sollen oft perfekt sein. Wir sollen unsere Kinder perfekt erziehen, unser Haushalt sollte tipptop sein und schön dekoriert, in der Schule (Kindergarten) sollen wir auch immer präsent sein, gesund müssen wir die Kinder ernähren, unsere Kinder müssen der Norm entsprechen,wenn es geht nebenbei noch Karierre machen und immer wie aus dem Ei gepellt aussehen. Nicht zuvergessen, eine gute Ehefrau, gehört wohl auch dazu.

Es gibt bestimmt noch eine Menge die ich hier aufzählen könnte. Aber mal ehrlich sieht so ein glückliches Leben aus, ich denke nein. Deswegen bin ich froh, das mein Leben nicht perfekt ist, ich bin so wie ich bin. Nicht perfekt, aber bemüht. Und so ist meine ganze Famile, wir haben alle Ecken und Kanten. Trotzdem würde ich uns als glücklich bezeichnen, auch wenn nicht immer alles rund läuft


Lg

Barbara.

Kommentare:

  1. Gut getroffen.Genau das ist der Punkt.Und es kann garnicht immer und überall perfekt sein.Gerade bei uns Großfamilien ist Leben in der Bude.Mein Leben gehört den Kindern und nicht dem Putzlappen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Du hast so recht, mich nerven dieser Perfektionswahn und dieser Anspruch auch!
    "Nicht perfekt, aber bemüht." - das könnte ich auch so unterschreiben!

    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,

    ich glaube ich weiß was du meinst.
    Es wird viel von einem verlangt heutzutage, gerade in der Schule. In der heutigen Zeit wird es immer schwieriger, weil der Maßstab immer höher gesetzt wird.
    Da gibt es Sendungen im Fernsehen in denen man förmlich aufgefordert wird sich einer Schönheits-Op zu unterziehen, sonst ist man häßlich. Kochsendungen mit dem perfekten Dinner und Wohnsendungen mit perfekt eingerichteten Wohnungen. Blogs mit perfekten Häusern drinnen wie draussen, sogar die Kinderzimmer und die Hauswirtschaftsräume und Garagen...
    Die Kinder gehen durchweg aufs Gymnasium und bringen wenigstens 2er Zeugnissen und haben nie kaputte Hosen...
    Aber schau da mal hinter die Fassaden...
    Ich glaube, das ist auch der Grund, warum immer mehr Leute unter Depressionen leiden: Wegen dem Druck, Perfekt sein zu müssen.
    Mit fällt auf, dass Verhaltensauffälligkeiten gerade bei Kindern der anscheinend perfekten Familien immer häufiger sind.

    Ach, da könnte ich Romane drüber schreiben, aber das sprengt hier wohl den Rahmen. Frage mich nur, wo das mal endet.

    Wenn ihr glücklich seid ist doch alles in Ordnung. Dann bleibt so wie ihr seid !!!

    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara,
    perfekt sein ist ein weitentfernter Stern, den man manchmal nicht wirklich sieht und schon gar nicht erreicht.
    Harmonie , Liebe und sich wohl fühlen, das sind Dinge die wir fühlen und empfinden können.Dem perfekt sein macht es keinen Sinn, hinterher zu laufen....!
    Meinen Kindern habe ich immer versucht bei zu bringen : alles so gut es geht zu machen.Aber nie einen Perfektionismus hinterher zu eifern.
    Sicherlich finde ich es schön, wenn ich eine 'gewisse Ordnung + Sauberkeit ' bei mir habe .( Hält nie länger wie 1-2 Tage)
    Aber nie im übertriebenen Sinne,
    habe mich auch schon oft ertappt, dass man schnell einer Norm 'unterliegt'aber zum Glück lehrnt man nie aus.
    Eine 'einigermassen glückliche' Familie zu haben , das macht auch 'Arbeit' eine Art Familienarbeit die man leistet.

    In meinem Freundeskreis sind einige getrennt und es gibt Probleme und die Kinder sind nicht fröhlich, das finde ich soooo schade.

    So wie du deine Bilder zeigst / postest und die Texte dazu schreibst, finde ich es total klasse!
    Das gibt es nicht mehr all zu oft.( Leider)

    Es gibt viele egoistische Menschen.(Leider)

    +GLG Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,
    Beautiful Post.
    In den ersten Jahren meiner Ehe, dachte ich, die Dinge musste perfekt sein. Als ich die Jungens hatten, dachte ich, die Dinge musste perfekt sein. Nach einer Weile konnte ich nicht mithalten perfekt. Jetzt bin ich nicht perfekt und ich bin viel glücklicher.
    LG,
    Tami

    AntwortenLöschen
  6. Stefanie hat es auf den Punkt gebracht.Wenn man immer versucht seine ach so perfekte Fassade hoch zu halten,wird man irgendwann krank.Ich hab so eine nette Nachbarin zb.sie meint alles perfekt zu haben sogar ihre Kinder sind perfekt,meint sie zu mindest.Aber irgendwann zahlen sie den Preis dafür.Ich fotografiere meine Kinderzimmer nicht,das sind Bilder die will keiner sehen.Aber was rege ich mich auf? Nein das tue ich nicht,ich mach die Tür zu und trink mir in Ruhe einen Kaffee.Was soll ich mich aufregen.
    Ich renn auch nicht raus wenn ein paar Blätter vom Baum fallen,lass sie doch liegen.Und ich putz auch nicht nach jedem Regen meine Fenster.Ich mache mir keinen Stress,wenn es mittags mal nur ein Brot gibt anstatt ein 4 Gänge Menue.Ich lebe entspannter und ich bin ich und bleibe ich.......

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Barbara

    Das hat mir jetzt so gut getan, deinen Post zu lesen und alle die Kommentare. Manchmal habe ich auch das Gefühl, ich sei bloss von "perfekten Hausfrauen" umgeben, die ständig aufpassen müssen, dass ihre "Fassade" nicht bröckelt...

    Liebe Grüsse
    Regula

    AntwortenLöschen
  8. Genau so isses! Kann gar nicht oft genug gesagt weden. lg von der ebenfalls Unperfekten

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Barbara, toller Post und tolle Kommentare! Mehr brauche ich dazu nicht zu schreiben, das wäre nur eine Wiederholung! Nur ein Beispiel: ich habe so eine perfekte Frau, Mutter und Karrieremensch in einer Person in meinem Bekanntenkreis. Sie setzt sich selber und anderen Regeln der Perfektion auf, die nicht einzuhalten sind. Ihr Mann hat sie nun verlassen. Die Begründung: "Ich kann mich nicht mehr dafür anschreien lassen, weil ich die Butter von zwei Seiten angeschnitten habe. Es war nicht zum Aushalten". Die Kinder sind nun die Leidtragenden, aber so kann es ausgehen....

    AntwortenLöschen