Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Freitag, 9. Dezember 2011

Nicht immer ist Großfamilienleben einfach.

Ich habe lange überlegt ob ich auch mal darüber berichten soll, was man alles als Großfamilie so erlebt, das nicht so erfreulich ist.  Wir haben diese Woche wieder erfahren dürfen, wieviele Vorurteile manche Menschen über Großfamilien haben. Kinder aus Großfamilien sind nicht sozial und ausserdem sind sie Aldikinder. Desweiteren muss man Angst vor ihnen haben und  klauen tun sie auch. Die Pflegekinder stinken und die Mutter ist in der Nervenheilanstalt. Harte Worte , aber leider werden sie gesprochen.Wir Erwachsene können damit mehr oder weniger umgehn, aber wie sieht es bei unseren Kindern aus ? In diesen Momenten fragt man sich, hast du die richtige Entscheidung getroffen? Ich denke trotzdem ja,  ich finde meine Kinder sind  sozial und  benehmen können sie sich eigentlich auch . Natürlich werden nicht nur Kinder aus Großfamilien zu Opfern. Kinder, die nicht mit dem Strom schwimmen, werden gehänselt und geärgert. Wir als Eltern können unseren Kindern nur den Rücken stärken, in dem wir für sie da sind und ihnen vermitteln :" So wie du bist, ist es o.k.!" Das war ein kurzer Bericht über das, was uns die Woche  bewegt und beschäftigt hat. Ich hoffe, ich habe euch nicht geschockt oder verärgert. Unser Fazit aus dieser nicht neuen Erahrung, wir möchten so leben und wir sind mit allen Höhen und Tiefen glücklich.

Ich wünsche euch allen einen schönen Restfreitag.

LG

Barbara

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    in all den Jahren hat sich also an der Einstellung zu Großfamilien nichts geändert. Wie traurig.....
    Wir waren(sechs Kinder und Patchworkfamilie), laut all diesen Menschen waren wir:
    assozial, arm, hausten in einer kleinen Wohnung, sind dreckig, laut usw....
    Unsere Mutter und Freunde haben uns immer den Rücken gestärkt.
    Und heute ????
    Wir sind alle was geworden, gehen arbeiten, benehmen uns und das allerwichtigste:
    Wir 6 Kinder sind alle INDIVIDUALISTEN und lassen uns in keine Form pressen und haben unsere Meinungen und keiner wollte anders sein.
    So, das wollte ich schon immer mal los werden :-)
    Ich bewundere Eltern, die sich entscheiden, so viel Kinder ein Zuhause zu geben und Jahre ihrer eigenen Zeit opfern, der Kinder zu liebe..

    Habt ein wunderschönes Wochenende und lasst die Neider draussen..

    LG Miriam

    AntwortenLöschen
  2. Öhm... so gesehen sind meine Kinder auch Aldikinder und wir sind keine Großfamilie...

    Das wichtigste ist, dass wir Eltern den Kids den Rücken stärken. Genauso hast Du es ja auch geschrieben. Ich hoffe mal, dass keins Deiner Kids irgendwie gemobbt wurde?!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Miriam,

    danke für deine Worte. Ja, es scheint sich nicht zu ändern, leider.

    Liebe Manu,

    ich möchte hier im Blog nur sagen, Mobbing ist kein Fremdwort für uns. Ich denke diese Woche war es ein Versuch, der aber hoffentlich gleich im Keim erstickt wurde. Nur traurig, wenn Eltern, bei diesen Mobbingversuchen mit im Spiel sind.

    LG

    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. sowas ist grausam und man weiss wie kinder untereinander sein können....da schlägt man alle hände über den kopf.
    ich denke ihr seid stark genug um drüber zu stehen, aber kann mir denken das es nicht leicht ist, vorallem für kinder.

    sei lieb gegrüßt
    mel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,

    das ist wunderschön, wie du das alles mit deiner
    Familie schaffst.

    Ich bin auch ratlos, wie man unsere Gesellschaft
    ändern kann. - Viele Menschen sind kinderfeindlich und ausländerfeindlich.

    Neben allem ist das dumm; denn wir brauchen
    doch Menschen, die für uns im Alter sorgen.

    Liebevolle Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Oh - ich kann mir vorstellen, wie das weh tut.
    Wir haben ja hier "nur" 2,aber ehrlich gesagt, benehmen können sie sich nicht wirklich immer gut. Außerdem kaufen wir unseren Kram auch beim Aldi - sogar gerne. Ich hätte gerne noch mehr Kinder, sollte aber so nicht sein. Leicht gesagt, aber d i c k e s Fell überstreifen, die Kinder allesamt einmal durchknuddeln, glücklich darüber sein und schnell vergessen die doofen Leute! lg

    AntwortenLöschen
  7. Du triffst die richtigen Worte und darüber haben wir uns ja auch schon oft am Telefon unterhalten.Viele können unser Leben nicht verstehen,müssen sie ja auch nicht,aber respektieren wäre schön.Ich erfreue mich wenn jemand sagt; wahnsinn soviele Kinder und dazu noch Kinder die nicht die eigenen sind,Hut ab aber ich könnte das nicht! Das respektiere ich nicht.Aber uns in eine Schublade zu stecken und ohne uns vorab kennen gelernt zu haben,als asozial zu bezeichen ist schon der Hammer.Was heißt eigentlich asozial?Das ist jemand der in der Gesellschaft nicht einzuordnen ist.Sind wir Großfamilien das? Nein,wir sind sozial,wir teilen,wir helfen wo wir können usw.Ich würde es mir nie anmaßen zu sagen;was du hast nur 1 Kind!!! Hast du es zu mehr nicht gebracht!!! Unsere Kinder haben es oft schwer und wir Erwachsenen auch,man meidet uns,ist das nicht traurig?
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Kinder können so gemein sein. Schlimm wenn dann auch noch die Eltern im Spiel sind. Unsere Kinder, vorallem Töchterchen die jetzt elf ist, erleben immer wieder solche Spielchen. Wer nicht mit dem Strom schwimmt wird gnadenlos ausgegrenzt. Zur Zeit bei uns grad akutell sind die Dikussionen betr. eigenem PC mit Internetanschluss im Zimmer. Wir können und wollen sowas einfach nicht mitmachen. Als ich das Gespräch mit anderen Eltern suchte, musste ich feststellen, dass wir mit unserer Einstellung allein auf weiter Flur dastehen...Über den Umgangston in der Schule habe ich ja kürzlich in meinem Blog auch geschrieben. Ich finde das einfach nicht mehr normal...

    Ich denke auch, dass es einfach wichtig ist, für die Kinder da zu sein und etwas zu geben, was viel wichtiger ist als alle materiellen Dinge: Liebe und Geborgenheit.

    Lg, Aquarius

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Barbara,
    finde es gut das du dir zu dem Thema mal 'Luft'
    machst und das ist ja das schöne an den Blogs,
    die Vielfältigkeit ,das man mal über dies oder das berichten kann, ich könnte vieles schreiben weil ich über die Jahre schon einiges miterlebt habe,
    möchte mich aber kurz fassen, ich schreibe /kommentiere mit dir noch nicht all zulange,
    bin aber der Meinung du hast den richtigen Weg eingeschlagen.
    Lass das, was andere an negativen Äusserungen machen nicht so an dich ran,
    in diesem Sinne
    genieße dein Wochenende mit deiner Familie
    + Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Barbara,

    na endlich wird mal nicht immer nur von den gaaaanz tollen Dingen geschrieben, ich dachte schon ich bin die Einzige mit solchen Problemen und trau mich deshalb nicht darüber zu sprechen...!!!
    Es gibt Tage, da prallt so etwas an einem ab und dann gibt es halt auch Tage, da nimmt man vieles sehr persönlich.
    Ich habe viele schlechte Erfahrungen gemacht, was das Thema viele Pflegekinder betrifft, aber auch einige Gute.
    Bei uns in der Nachbarschaft wird in unserem Beisein nicht viel darüber gesprochen, aber man merkt schnell, wenn Leute Vorurteile haben. Da werden Kinder z.B. nicht zu Geburtstagen eingeladen, obwohl sich sonst zusammen spielen. Oder noch besser, wenn hier was kaputt geht, dann waren es immer die Pflegekinder, auch wenn sie es nicht waren.
    Das tut den Kindern natürlich sehr weh und sie verstehen es auch nicht. Besonders schlimm ist es wenn man ein behindertes Pflegekind hat.
    Was du direkt mit Aldikind meinst, habe ich nicht ganz verstanden. Ist es schlimm wenn man seine Kleidung bei A kauft?
    Hier ist es normal, dass man Kleidung bei A einkauft, das machen hier auch Geschäftsleute und wohlhabende Familien, siehst du, so verschieden sind die Regionen.
    Ich persönlich kaufe selten bei A ein, weil die Kinder a)in der Schule und KiGa immer die Klamotten verwechselt haben und b)weil ich mir als Schneiderin nie vorstellen kann, wie man Kleidung so günstig verkaufen kann ohne die Näher auszubeuten. Aber das ist ein anderes Thema.

    Ihr habt euch entschieden so zu leben und gegen den Strom zu schwimmen...wenn ihr es anders machen würdet, dann gäbe es sicher andere Probleme. Wer ein Haar in der Suppe finden will, der findet es auch.
    Lass dich nicht ärgern!!! Deine Kinder merken schon, dass du hinter ihnen stehst und das hilft ihnen in dieser Welt zu überleben.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  11. Ja, das glaube ich dir gern, dass das Leben als Großfamilie nicht so ganz einfach ist. Diese Vorurteile finde ich auch ganz schrecklich. Generell Vorurteile. Ich bin für viiiel mehr Toleranz auf dieser Welt. Mein Sohn hat auch darunter zu leiden... er ist hochsensibel und fühlt sich immer wieder angegriffen, wegen irgendwelcher Dinge weil er "anders" ist (hat z.B. längere Haare, wir haben kein Haus, die meisten hier ja, kein Haus = ihr seid arm usw. usf.). Kinder leider oftmals sehr unter diesen Dingen. Und es wäre ja furchtbar, wenn alle Welt gleich wäre, wenn alle 2 Kinder hätten, alle Jungs der Welt kurze Haare haben, alle Kinder in einem Haus wohnen... Ich sage auch immer: leben und leben lassen. Das ist aber bei vielen Mitmenschen leider nicht so.
    Und ich versuche auch immer meinen Kindern zu vermitteln: es ist gut so wie ihr seid, auch wenn es nicht "Mainstream" ist...Man muss auch mal querdenken oder gegen den Strom schwimmen...
    Ja, und eine Familie hat halt materielle Dinge (die heute ja oftmals leider mehr zählen) und andere Familien viele Kinder, viel Glück, viel Lärm, viel Liebe, viel Gemeinsamkeit usw.
    Lasst euch nicht unterkriegen!!
    Viele liebe Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  12. Hallo ihr Lieben.

    danke für die lieben und ehrlichen Antworten. Mir ist es wirklich schwer gefallen diesen Post zu schreiben, aber ich finde man sollte auch mal über die Schattenseiten berichten, es ist nicht immer nur alles in Ordnung. Um so mehr habe ich mich über eure Kommentare gefreut, danke das ihr immer wieder kommt.

    AntwortenLöschen