Sonntag, 6. Januar 2019

Gedanken im Januar und wie wir den 1. Monat im Jahr erleben !!!!


Gedanken im neuen Jahr sind, glaube ich, normal und auch ganz gut. Gro├če Vors├Ątze habe ich eigentlich nicht, denn ich finde es immer schwer sie einzuhalten und ich m├Âchte mich und meine Familie  mit solchen Dingen auch nicht unbedingt stressen. Ihr kennt mich ja, ich versuche es immer mit den kleinen Dingelchen. So m├Âchte ich weiterhin viel Liebe und Geborgenheit in unser Familienleben und unser geliebtes zu Hause bringen. Zeit und nette Stunden mit meinen Angeh├Ârigen und Freunden verbringen, gem├╝tliche Teestunden, gute Gespr├Ąche und lange Spazierg├Ąnge sollen Zeit und Raum haben, aber auch ein bissl kreatives Werkeln soll uns durchs Jahr begleiten. Ein Ritual im neuen Jahr sind die Kalender aufzuh├Ąngen, das geh├Ârt einfach dazu. Unsere Kalender zeige ich euch auch bald.



Wie jeden Monat m├Âchte ich euch auch diesen Monat ein bissl was von uns erz├Ąhlen. Ich schreibe die Pots dann nicht immer neu, sondern erg├Ąnze sie nur. Der Januar f├Ąngt bei uns gleich am 1. mit einem Geburtstag an, den wir auch schon gefeiert haben und auch genau wie am hl. Abend, wird an die Tiere gedacht, wir fahren in den Tierpark und f├╝ttern die Tierlein und auch an die Tierchen in unserem kleinen W├Ąldchen wird gedacht. Alle sollen einen guten Start ins Neue Jahr haben.





Am 6. Januar ist das hl. 3 K├Ânigsfest, die Kerzen brennen den ganzen Tag, wir w├╝rdigen diesen Tag, es wird vorgelesen, gesungen, und eine Dreik├Ânigskuchenzeit gelebt.








 Der Jahreszeitentisch, bekommt bald ein neues Kleid, K├Ânig Winter zieht ein.




 Im Januar brennen immer viele Kerzen, ich liebe die gem├╝tliche warme Stimmung.




 Der ausgezogene Tannenbaum bekommt draussen in der freien Natur ein neues Kleidchen. Er wird mit ├äpfelchen und Leckereien f├╝r unsere V├Âgelchen h├╝bsch gemacht. So kann man ihn noch eine zeitlang bestaunen und bewundern. Den Weihnachtsbaum lassen wir nicht bis Maria Lichtmess stehen, aber ansonsten wird hier noch viel geweihnachtet.






Unsere Sterne an den Fensterscheiben verschwinden nach und nach, so wie sie gekommen sind und werden durch Schneeflocken und Schneem├Ąnner ersetzt, eine Schneelandschaft entsteht. So dass wir, an Maria Lichtmess, die Winterdekoration geniessen d├╝rfen.







Aus M├Ąrchenwolle filzen wir Schneetiere, Winterbl├╝mchen und auch Schneem├Ąnner. Wenn wir drinnen am werkeln und basteln sind, singen wir Winterlieder. Schneefl├Âckchen Wei├čr├Âckchen, ABC die Katze lief im Schnee, Winterkinder, AAA der Winter der ist da, der Winter ist ein rechter Mann.









Auch wenn das Wetter nicht so toll ist, werden wir fast jeden Tag versuchen rauszugehen






Wenn wir von einem Spaziergang zur├╝ckkommen machen wir es uns gem├╝tlich, trinken hei├čen Orangensaft, Tee oder hei├če Schokolade mit Zimt und lesen in unseren Weihnachts- und Winterb├╝chern.







 In unserem Duftl├Ąmpchen kommt Erk├Ąltungs├Âl w├Ąrmend,  Lavendel gemischt mit Zitrone zum Einsatz, aber auch Rosmarin und Orangen├Âl verbreiten ihren Duft im ganzem Haus und vertreiben mit ihrem frischen, reinigenden Duft tr├╝be Gedanken.



Auf den Tisch kommt viel frisches Obst, ein sehr beliebtes Obst im Januar sind bei meinen Kindern Blutorangen, die wir hoffentlich bald kaufen k├Ânnen.



Ansonsten brat├Ąpfeln wir noch ein paar Mal, Gem├╝seeint├Âpfe bis hin zu leichten Fischgerichten und S├╝├čspeisen steht alles auf den Speiseplan. Feldsalat, Chinakohl und Chicoreesalat kommen auch immer wieder auf den Tisch. Jetzt geht es darum: " Alles was gut tut ist erlaubt"


Eigentlich sollten Schneespazierg├Ąnge und Schlittenfahren noch auf dem Programm stehen, aber im Moment sieht es bei uns  nicht gerade danach aus. Aber ich bin guter Hoffnung, das war es noch nicht mit dem Winter, die K├Ąlte kommt bestimmt wieder.






 Ab und an fahren wir ins gro├če St├Ądtchen versorgen uns in der B├╝cherei mit neuer Lekt├╝re.
An tr├╝ben Tagen legen wir auch gern einen Kuscheltag ein, wir bleiben im Schlafi, spielen, lesen oder legen einen Wellnesstag ein. Da wird gebadet, Gesichtsmasken aufgelegt, der K├Ârper einge├Âlt geruht, entspannt, einfach " Alles" was der Seele und dem K├Ârper gut tut. Danach kochen wir meistens gemeinsam in der K├╝che und dann geht es ab auf die Couch und wir entspannen weiter.  Diese Tage gehen nat├╝rlich nur in den Ferien oder am Wochenende.
Ja, so sieht der Januar bei uns aus




Herzensgr├╝├če von


Barbara

Dienstag, 1. Januar 2019

Gute W├╝nsche f├╝r das neue Jahr


..... wie schon in den vergangenen Jahren m├Âchte ich es nicht vers├Ąumen, einige liebe Worte f├╝r euch niederzuschreiben.




F├╝r das Jahr 2019 w├╝nsche ich euch :


 Ganz viel Gesundheit .....




 Dass ihr zufrieden und gl├╝cklich bleibt .....




Ganz viel Sonnenschein im Herzen .......



Liebe Menschen an eurer Seite,  die euch ein l├Ącheln ins Gesicht zaubern .....




Dass ihr nie den Mut und die Hoffnung verliert ......




Eine starke Schulter zum anlehnen .....




Dass f├╝r euch nach dem Regen die Sonne scheint.....



Dass ihr das Wesentliche nicht aus den Augen verliert .....







Dass ihr f├╝r jedes Problem eine L├Âsung findet ......




Dass ihr das Leben liebt und geniessen k├Ânnt




Ganz viele Sternschnuppen und Gl├╝cksklee .....








Dass ihr offen seid f├╝r Neues .....






 Dass ein innerer Frieden in euch ruht .....




 Ganz viel Herzensw├Ąrme ......




 Jeden Tag mindestens einen Gl├╝cksmoment ........






Dass immer ein Gl├╝ckssternchen f├╝r euch leuchtet ......






 Mit diesen Herzensw├╝nschen begr├╝├če ich euch im Neuen Jahr. Ich m├Âchte mich bedanken f├╝r eine tolle Zeit mit euch, f├╝r die vielen lieben Kommentare, f├╝r eure Treue, f├╝r die lieben Mails, f├╝r das Vertrauen, dass ihr mir schenkt, dass ihr uns immer wieder besuchen kommt, einfach f├╝r Alles, sch├Ân, dass ihr da seid.










Herzengr├╝├če






 von eurer Barbara



Donnerstag, 27. Dezember 2018

Zwischen den Jahren



Ja, was bedeutet es f├╝r mich :"Zwischen den Jahren" Eine recht gem├╝tliche,
gl├╝ckliche Zeit eigentlich. Alle sind noch zu Hause, die Familie ist vereint. Mein Mann und ich sind immer die ersten die im Moment wach sind, wir genie├čen dann die Stille im Haus. Trinken zusammen Kaffee und plaudern ├╝ber Gott und die Welt. Sp├Ąter, wenn alle Zwergehausbewohner verschlafen aus ihren Bettchen gekrochen sind, fr├╝hst├╝cken wir zusammen. Dann ist Trubel im Haus, die stille Zeit ist vorbei. Nach dem Fr├╝hst├╝ck wird ein bisschen im Haus gewuselt, denn auch die Hausarbeit muss erledigt werden.
 
 
Die Kids besch├Ąftigen sich mit ihren Weihnachtsgeschenken, und wenn ich sie so beobachte, wie sie zusammengerollt auf dem Sofa in den neuen B├╝chern schm├Âkern oder die neuen Lieblinge bespielen, werden viele Kindheitserinnerungen in mir wach. Gerade jetzt zwischen den Jahren, werde ich auch immer ein bisschen nachdenklich. Man denkt ├╝ber das vergangene Jahr nach. Man erinnert sich: Sch├Ânes, Erfreuliches, Trauriges, Lustiges einfach alles kommt einem in den Sinn. Auch werden Pl├Ąne f├╝r das Neue Jahr geschmiedet, oft denkt man ├╝ber gute Vors├Ątze nach, die sich aber nicht fest verankern, denn ich mag mich und meine Familie nicht unter Druck setzen, aber der Gedanke soll Raum und Platz haben:"  Sollen wir etwas ver├Ąndern, was k├Ânnte man verbessern." Aber an f├╝r sich, ist zwischen den Jahren eine sehr ruhige, friedliche Zeit im Siebenzwergehaus.  Obwohl man schon merkt, dass die Tage ein klitzekleines bisschen l├Ąnger werden, versuche ich viele Lichtblicke in den Tag einzufangen. Ich werde versuchen jeden Tag wenigstens ein paar Min├╝tchen vor die T├╝r zu gehen.





 Das Duftl├Ąmpchen und die Kerzen sorgen jetzt lange und oft f├╝r eine warme, kuschelige Atmosph├Ąre. Wir kramen unsere Winterb├╝cher hervor, aber auch die Weihnachtsb├╝cher werden noch mit gro├čen Augen bestaunt und wahrgenommen.



 Zwischen den Jahren wird auch immer noch geschlemmt, so m├╝ssen wir unseren Gaumen doch noch ein bissl verw├Âhnen. Denn was gibt es Sch├Âneres als wenn sich die ganze Familie im Wohnzimmer versammelt um gemeinsam zu Essen und zu quatschen. Oder noch den einen oder anderen Weihnachtsfilm anzuschaun.
Wir leben und erleben die Rauhn├Ąchte,  halten uns an Altbew├Ąhrtes, wagen wir uns auch an Neues, wer weiss, was kommt, wir ├Âffnen uns.

 Jetzt in dieser Zeit, sp├╝re ich immer noch das zauberhafte und magische, das das Weihnachtsfest einfach so mit sich bringt. Herzensw├Ąrme, Friedvolles, Nachdenkliches einfach alles vereint sich in dieser wundervollen Zeit.








Alles Liebe Eure


Barbara